Beklemmendes Gefühl und Stiche im Brustbereich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, wenn körperlich und organisch keine Ursachen festgestellt wurden, dann wäre es auch möglich, dass diese Beschwerden von der Psyche kommen. Es sind Beschwerden die typisch sind für Panik Attacken. Aber diese hat man dann nicht ständig, sondern sie treten meist, ohne erkennbaren Grund, spontan auf, einfach von jetzt auf gleich. Die Dauer ist unterschiedlich und je nachdem wie weit man sich hinein steigert, können sie auch lange anhalten.

Es ist nicht einfach psychische Probleme zu erkennen, denn das alles spielt sich im Unterbewusstsein ab. Aber es kann dann irgendetwas sein, was die Psyche (Seele) nicht mehr verarbeiten kann und wenn Psyche und Körper nicht im Gleichklang harmonieren, dann wehrt sie sich über körperliche Beschwerden. Man nennt das auch psychosomatisch.Das muss bei dir nicht so sein, aber es wäre möglich. Ich würde an deiner Stelle das so versuchen. 

Wenn die Beschwerden wieder schlimm sind, dann musst du dir einreden, es passiert nichts mit dir, du stirbst nicht und bekommst auch keinen Herzinfarkt und gleich geht das wieder weg, denn du bist ja körperlich gesund und alles ist untersucht worden. Versuche auch dich abzulenken. Stehe kurz auf und beschäftige dich, lesen, rätseln, etc.Wenn diese Beschwerden dann tatsächlich nachlassen, wäre es ratsam, einen Psychiater/Psychologen aufzusuchen. Mit Therapie und Medikamenten kann man das gut in den Griff bekommen.

Ich wünsche dir alles Gute.

Ich hatte mal nachts solche Beschwerden und dachte an einen Herzinfarkt und bin sofort am nächsten Tag zum Arzt. Auch er verwies mich auf meinen Rücken und meinte mein Herz wäre ok.

Da begann ich mit Rückentraining, besonders auch Arme und Schultern zu stärken. In Yoga, Pilates auch Feldenkreis findest du viele gute Übungen für den Rücken. Man muss das aber täglich machen, sich ein kleines Programm von 10-15 Minuten zusammenstellen.

Hanteltraining ist gut für Arme und Schultern, man kann auch gefüllte Wasserflaschen nehmen. Das sollte man aber nur aller 2 Tage machen, damit sich die Muskeln erholen können.

Weiterhin ist eine aufrechte Haltung mit nach unten ausgerichteten Schulterblättern und einer guten Bauchspannung wichtig. Man zieht die Wirbel nach oben, senkt die Schulterblätter und zieht den Bauch flach nach oben und zur Wirbelsäule.

Zu einer guten Bauchspannung gehört auch die Bauchatmung dazu. Man atmet in den Bauch ein und zieht ihn dann flach nach oben und beim Ausatmen den Nabel zur Wirbelsäule. Dadurch hat man wie einen Gürtel, der den Rücken entlastet.

Zusätzlich habe ich heiße Essigbäder gemacht, einmal die Woche Sauna und Arnica Globuli D6 eingenommen.

Heute habe ich einen sehr beweglichen Rücken ohne jegliche Verspannungen und bin fast 30 Jahre älter, als damals. Ich mache nach wie vor meine Gymnastikübungen und die Haltung ist mir in Fleisch und Blut übergegangen, gehe einmal wöchentlich in die Sauna, lockere meine Muskeln durch Schwingen und leichte Sprünge.

Ich wünsche dir gute Besserung und dass du dein Konzept findest, was deine Probleme löst! Nur wer sucht, der findet!


Ein guter Physiotherapeut kann Dir da akut helfen und auch gute Tipps für einen vernünftigen Muskelaufbau geben !

Was möchtest Du wissen?