Beim Schlucken Globusgefühl?

1 Antwort

Mit Husten zu welchem Arzt?

Ich nehme seit wenigen Jahren Novopulmon200, doch mein Husten wird nicht besser. Laut Lungenfacharzt sei aber die Lungenfunktion in Ordnung . Ich huste aber so schlimm, als sei ich jahrelanger Kettenraucher. Ich bin aber Nichtraucherin. Nicht nur das Husten selbst ist nervig, sondern das Schlimme ist das Gefühl zu ersticken. Vor allem im Liegen habe ich das Gefühl, Schleim am Kehlkopf haften zu haben, als würde ich ersticken. Ich versuche ständig zu schlucken, doch es wird nicht besser. Mit jedem Husten schlucke ich erneut und das geht ständig so. Total schlimm für mich und dann auch noch heißt es, ich sei gesund. Es kann doch nicht normal sein, um Luft zu kämpfen, auch wenn es vuelleicht keine typische Atemnot ist :-( Auch wenn es nicht ganztags so ist, so nervt es trotzdem.

Würde mir gerne eine andere Meinung einholen. Mein Hausarzt hat demnächst keine Termine mehr frei und nun überlege ich, ob ich zum anderen Allgemeinarzt gehe oder zum Hno Arzt oder ganz woanders hin? Hat jemand Erfahrung und kann mir was empfehlen?

...zur Frage

Probleme Hals und Stimme

Hallo! Normalerweise habe ich keine Probleme mit meiner Stimme. Wenn ich jedoch laut etwas vorlese, bekomme ich nach ca 20 Minuten ein merkwürdiges beklemmendes Gefühl in meinem Hals (Region Kehlkopf, Schilddrüse, Stimmbänder). Es fühlt sich dann so an, als würde jemand da was zuschnüren. Ich hab zunächst gedacht, dass es an der Schilddrüse liegen kann. Jedoch liegen die Schilddrüsen"fflügel" seitlich von der Stelle. In letzter Zeit ist es auch ein merkwürdiges Gefühl beim Schlucken, so würde da etwas an der Stelle "kleben". Am Besten lässt sich beschreiben, durch einen "Schleim" oder derartiges, der dort auch vorhanden ist, wenn ich bereits geschluckt habe.

Ich bin etwas überfordert und würde mich deshalb freuen, wenn Ihr mir Tipps geben könntet, was das bei mir sein könnte. Vielleicht habt Ihr ja schon ähnliche Erfahrungen gemacht?!

Vielen Dank schon mal im Vorraus! Frohe Weihnachten!

...zur Frage

Seit Jahren Husten

Hallo, habe seit einigen Jahren Husten, der immer nach kurzen Ruhephasen wieder heftig auftritt. Seit September 11 habe ich aber durchweg Husten. Es ist kein trockener Husten, denn ich spüre, wie sich Schleim löst, den ich mir aber noch nicht angesehen habe, weil ich ihn reflexartig sofort schlucke. Am schlimmsten ist es nachts, deshalb bin ich dauernd wach. Einige Male war es so schlimm, dass ich erbrechen musste. Es kann sein, dass ich einige Stunden nichts habe, und dann kommt plötzlich so ein Anfall, der meist mit einem Stakkato endet. Ich habe auch ständig das Gefühl, etwas im Hals zu haben, dass ich vergeblich immer wieder versuche herunter zu schlucken. Kurzzeitig hilft nur, sofort etwas zu trinken. Meine Stimme hat sich verändert, ist meist etwas heiser, singen kann ich gar nicht mehr, dann schießen mir gleich die Tränen in die Augen und ich habe das Gefühl, der Hals ist verklebt. Wenn ich nachts aufwache, klebt mir die Zunge am Gaumen, und ich muss sofort etwas trinken. Ich traue mich aber nicht zum Arzt, weil ich einen Riesenhorror von einer Spiegelung habe. Was könnte das für ein komischer Husten sein?

...zur Frage

Räusperzwang - was hilft wirklich?

Hallo zusammen,

seid einiger Zeit quält mich tagaus, tagein ein Räusperzwang. Ich hab ständig das Gefühl, einen Fremdkörper im Hals zu haben bzw. zu viel Schleim. Ich weiss, ich sollte eigentlich nicht räuspern. Diese Tatsache verschlimmert das Ganze eher noch. Das geht dann oft so weit, dass ich Halsschmerzen davon bekomme. Und das kann es auch nicht sein. Ich hab schon versucht, in diesen Momenten einfach "nur" zu husten und schlucken. Aber irgendwie räuspere ich dann doch wieder. Mittlerweile bin ich total darauf versteift und warte fast darauf. Ich schäme mich dafür, weil es für meine Umwelt mit Sicherheit noch lästiger ist als für mich. Manchmal kommt auch Schleim mit hoch, aber meistens ist einfach nur das Fremdkörper Gefühl da. Der Gang zum Arzt hat mir nicht viel gebracht, ausser dem Hinweis auf meine ständig entzündeten Nebenhöhlen. Ich bekam Antibiotika, Nasenspülung, etc. Gebracht hat mir das alles nichts, dass Räuspern bleibt. :-( Hat jemand ähnliche Probleme und es geschafft, den Räusperzwang zu besiegen bzw. in den Griff zu kriegen? Gibt es irgendwelche "Tricks" oder Mittel, um selbigen los zu werden? Langsam weiss ich echt nicht mehr weiter. Ich hab das Gefühl, dass mich die Ärzte gar nicht ernst nehmen und das als Tick abtun. Möglich das es einer ist - aber das hilft mir leider überhaupt nicht. :-( Ich habe jetzt schon öfter davon gehört, es könnte auch ein "Reflux" sein. Ich überlege derzeit, ob ich nicht mal Tabletten dagegen nehme. Die gibt es ja auch rezeptfrei in der Apotheke. Für jeden ernst gemeinten Rat bin ich wirklich dankbar. Weil so langsam weiss ich nicht mehr weiter.

Liebe Grüsse Chrissy

...zur Frage

Husten und danach keine Luft bekommen - was ist das?

Hey, ich hab jetzt schon seit vielleicht zwei Wochen husten, für den ersten Tag mit bisschen schnupfen und Fieber. Ich bin normalerweise der Typ der sich daraus nicht viel macht. Aber gestern ist es nachts das erste Mal vorgekommen, dass ich aufgewacht bin und keine Luft bekam und richtig nach Luft schnappen musste, ich hatte dann auch mega viel Schleim und Speichel im Mund und Hals, den ich dann ausgespuckt habe. Heute hab ich einmal gehustet, danach musste ich die ganze Zeit schlucken und konnte das irgendwie nicht beeinflussen und hab dann wieder keine Luft bekommen und hatte dann auch noch Würge reiz und hab wie gestern viel Speichel im Mund gehabt.

Die Atmung normalisiert sich wieder so innerhalb von zwei Minuten aber es ist kein schönes Gefühl.

Ich gehe auf jeden Fall zum Arzt, aber der ist noch für zwei Tage im Urlaub und deswegen wollte ich Fragen ob jemand ähnliches erlebt hat.

LG

...zur Frage

Zwei Mal erkältet in 10 Tagen?

Hallo,

letzten Montag hatte ich eine Erkältung mit Schnupfen, Husten, leichtem Fieber und allgemeinem Unwohlbefinden.

Alles bis auf den Husten war bis zum Donnerstag wieder weg; der Husten ging noch bis ungefähr Sonntag.

Bis gestern ging es mir dann wieder gut - außer, dass ich mich allgemein etwas schwach gefühlt habe. Gestern Morgen ging es mir auch noch gut, über den Nachmittag hinweg bekam ich aber innerhalb von (ca.) drei bis vier Stunden starke Schmerzen beim Schlucken, vermutlich Fieber (ich hab's nicht gemessen, mir war aber abwechselnd heiß und kalt, zudem hatte ich Kopfschmerzen und mir was etwas schwindelig), sowie leichte Übelkeit (ich musste mich heute Nacht einmal übergeben). Zudem hatte ich die ganze Nacht über das Gefühl, "Schleim" im Mund bzw. im Rachen zu haben. Schlafen konnte ich kaum.

Mittlerweile geht es mir aber wieder deutlich besser: Die Symptome, die mich vermuten lassen, dass ich Fieber hatte, sind deutlich schwächer geworden; die Übelkeit ist ganz weg. Nur die Schmerzen beim Schlucken sind noch deutlich zu spüren, allerdings etwas schwächer als gestern Abend bzw. heute Nacht.

Nun meine Frage: Sollte ich zum Arzt gehen? Eigentlich ist das wohl nur eine Erkältung(?) - ich wurde allerdings noch nie so schnell zwei Mal hintereinander krank - und noch nie so schnell.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?