Beide Opa hatten Krebs

1 Antwort

Hi Andi, ich würde mir an Deiner Stelle nicht so viele Sorgen machen. Der Nachweis einer möglichen Vererbung von Krebs ist schwierig und für Laien wie uns auch nicht möglich. Darmkrebs ist zwar auch vererbbar, aber die Quote liegt hierbei zwischen 8 - 10 %. Du bist ja auch nicht unmittelbarer Nachkomme Deiner Großeltern, sonden dazwischen liegen auch die Gene Deiner Eltern und wie sich das alles so vermischt, was daraus wiederum entsteht, können nur Spezialisten herausfinden. Viele Krebsarten sind ernährungsbedingt. Deshalb solltest Du zur Vorsorge Dir eine entsprechend gesunde Ernährung zum Ziel stellen und danach leben. Umwelteinflüsse haben ebenfalls einen Anteil und alles summiert sich im Endeffekt.

Danke:) Ja das mache ich schon lange. Ich ernähre mich lustigerweise auch genauso gesund wie meine Großmutter(Jeden Tag über 5 Portionen Obst Gemüse keine Wurst wenig Fleisch lieber Fisch stattdessen)

Also wäre es möglich herauszufinden von welcher Verwanschaftsseite ich die Gene geerbt habe?

Wenn ja wer sind die Spezialisten dafür? Also welches Fachgebiet wäre das?

0

12. Rippe schmerzt bei Berührung??? Hilfe

Hallo, also. Es fing Anfang Februar an das mir mein letzter Rippenbogen gekribbelt hat und sich irgendwie entzündet anfühlte. Dachte erst es sei Verdauungstechnisch... Aber, ich esse nachwievor normal, trinke normal und Stuhlgang ist auch mehr oder weniger immer gleich (zwar mal etwas fester bzw. ab und zu breiig - aber so eigentlich ganz normal - ist streßbedingt) Wollte dann zum Hausarzt, hab ihm meine Beschwerden geschildert und der hat mich erstmal zum Orthopäden verwiesen, weil, wenn mir so nix fehlt geht er stark davon aus das es Wirbeltechnisch ist. So, dann war ich beim Orthopäden, der hat mir ein paar mal eigerenkt, hat mir diclo udn Ibu verschrieben und gemeint es sei ein Nerv eingeklemmt gewesen und das müsste sich jetzt geben. Soll die Tabletten nehmen und das dauert einfach. So, dann hab ich auf die Tabletten große Magenprobleme bekommen und besser wurde es nicht. Dann bin ich auf eigene Faust zum Chiropraktiker gegangen. Der hat festgestellt, das es vom Knie und der Hüfte ausgeht - Fehlstellung. Der hat mich dann 1 stunde lang behandelt und siehe da, es wurde besser. Für den Magen /Darm soll ich Hefebakterien nehmen und ja keine Schmerzmittel mehr nehmen. Brauchte ich dann auch ab dem Tag nicht mehr. Das ist jetzt dann - am Freitag - 2 Wochen her und es ist echt besser. Gut, das es nicht von heut auf morgen geht weiß ich selber. Und die Nerven sind nunmal daher sehr gereizt. Hab ja schließlich von fast 5 Wochen herumgezogen bis mir jemand helfen konnte.

Das einzige was noch habe ist, das mir auf der linken Seite die allerletzte Rippe an der Spitze beim berühren weh tut und sich unangenehm anfühlt. Und mein leiden am linken Schulterblatt ist noch da, aber das hab ich schon ewig. Im stehen und liegen verspüre ich nichts. Nur im Sitzen. Was kann ich da machen? Versuche es schon mit Arnikasalbe aber es wird nicht besser. Was kann das sein? Tipps?

...zur Frage

Nerven liegen Blank. brauche Hilfe!

Zuerst mal zu meiner Person. Bin 21. Männlich. Rauche ( leider - bis zu 20 Zigaretten am Tag ). Trinke Alkohol an jedem zweiten Wochenende ( Bzw. seit gut 3 Monaten keinen einzigen Schluck mehr). Mache mäßig Sport, bin aber dennoch gern im Freien, weil ich merke, dass Frischluft mir gut tut. Bin untergewichtig, iss aber in großen Mengen - bin einer dieser Menschen, die essen können, was sie wollen, aber nicht zunnehmen. Mutter, Vater und Schwester sind nervenkrank. Allerdings nicht stark (keine Depressionen) Und auch ich habe offensichtlich eine Nervenkrankheit. Ich habe nun 2 Probleme.

Vor einigen Monaten (4-5) habe ich meine Nervenkrankheit zum ersten Mal stark wahrgenommen ( In Form von Panikattacken und Angstzuständen ). Ich hab im Imternet gesurft und bin auf eine Seite mit schreckliche Mythen gestoßen. Ein Bild, so dämlich das auch klingt, hat mich sehr verstört. Ich war für 10 min wie in einer anderen Welt. Umgeben von Angst. Auch heute fällt es mir noch schwer, darüber zu schreiben, weil ich es nicht glauben kann, dass so ein Mythos mir wirkliche, hautnahe Angst bereiten kann. Ich gebe meine Angst nicht gerne zu, besonders nicht bei so einem Thema. Dieses Thema is mir besonders peinlich.

Der zweite Punkt. Der letzte Abend, an dem ich Alkohol getrunken habe, liegt jetzt 3 Monate zurück. Ich habe mit Freunden meinen 21. Geburtstag gefeiert und mit dem Konsum "etwas" übertrieben. Am darauf folgenden Tag bekam ich höllische Bauchschmerzen. Bin sofort zum Arzt und bekam Schmerztabletten und für den Notfall eine Überweisung ins Krankenhaus. Bis heute habe ich immer mal wieder heftige Schmerzen im Magen, Darm,- und Bauchbereich. Habe jetzt etliche Arztbesuche hinter mir. Magen und Darmspiegelung bereits hinter mir. Befunde sind negativ. Auch Bluttests ect. OK. Verschiedene Intolleranz-Tests stehen noch aus(Lackdose usw.). Fakt is, dass ich mich in kleine Probleme oftmals sehr reinsteigere, und unnötig daraus große mache (Hyperchondrie?).

Meine Frage, die ich mir jetzt seit wochen stelle: Bin ich Psychisch oder Physisch krank? Kann mir bitte irgendjemand helfen??

...zur Frage

Darm - Enddarm - Blut im Stuhl

Liebe Community!

Ich bin verunsichert. Zuerst einmal ein wenig zu mir – ich bin weiblich 24 Jahre und Vegetarierin. Habe schon ca. 6 Monate Probleme mit der Darmregion. Zuerst bemerkte ich, dass ich beim Stuhlgang Schmerzen am After habe – neigte bisher eher zu festeren Stuhl. Beim Stuhlgang habe ich mir beim After "etwas" aufgerissen und dann hat es ein wenig geblutet. Daraufhin habe ich den Frauenarzt besucht und dieser hat gesagt, dass dies davon kommt, dass die Haut ein wenig durch das Waschen mit Seife gereizt ist und deswegen leicht einreißen kann. Ich sollte einfach eine Wunsalbe auftragen.

Nun ist es aber so, dass die Beschwerden nicht verschwunden sind. Beim Stuhlgang kommt es mir vor, dass sich der "Afterdurchmesser" verringert hat – . Beim und nach dem Stuhlgang tut es machmal ein wenig weh...

Ich war auch beim Hausarzt und hab (wegen meiner Schilddrüsenerkrankung) ein Blutbild machen lassen. Habe einen leichten Ferritin-Mangel - habe die Tabletten alle eingenommen (ca. schon 2 Monate her) - und nach dem Kurztest (Blut vom Finger) passen nun die Eisenwerte.

Schließlich kam es dazu, dass ich ca. 3-4 Mal im Monat Blut im Stuhl habe => zuerst nur Blutauflagerungen auf einer Seite des Kotes - dann passierte es auch, dass ALLES rot war, das heißt der ganze Kloschüsselinhalt. Dabei waren auch Stücke vom geronnenen Blut => DAs macht mir große Sorgen.

Wegen "BLUT im Stuhl" - meinte mein Arzt, dass dies wahrscheinlich Risse im After bzw. innere Hämrrohoiden sind! Ist das wirklich so harmlos??? HILFE! Arzt: Ich solle einfach wieder Lactulose einnehmen, damit der Stuhl weicher wird. WAS ist aber wenn ich das nicht mehr nehme, dann ist mein Stuhl ja wieder so fest!!???? Habe auch eine Stuhlprobe - Okultest gemacht - ist in Ordnung Mein Problem ist aber nicht das unsichtbare, sondern das sichtbare Blut!!! Habe nun versucht mit Salben (Penaten, Pebanten..) die Afterregion einzucremen - Habe im einem Enddarm ca. 3cm innerhalb eine so Art "Pickel" erfühlt? Was könnte das sein?????

Habe nach Rat meine Ernährung etwas ergänzt: morgens Jogurt mit Leinsamen, Flohsamen – viel trinken....... Stuhl wird leider nicht weicher! :( Außerdem habe ich gelesen, dass ich Flohsamen nicht mit meinen Schilddrüsenhormontabletten einnehmen soll - Stimmt das?

Es ist auch so, dass ich versuche nicht wirklich zu pressen, aber leider geht das nicht mit festen Stuhl!? Bin wirklich schon sehr verzweifelt!!

WAS soll ich nun tun? Was meint ihr?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Probleme mit meinem Körper, keiner weiß zu helfen: Schmerzen/ schwammiges Gewebe/ reissendes Gefühl. Was ist der Grund?

Liebe leute ich weis mir langsam nicht mehr zu helfen ich renne nur noch von einem Azt zum anderen und vielleicht kennt hier jemand hilfe für mich. Alles hat angefangen im November letzten Jahre in meiner Linken Schulter bzw. mehr im gewebe hinter der Rechten Achsel. Es Hat plötzlich angefangen dort wie zu reißen (anders kann ich den schmerz nicht erklären). Diese schmerzen gingen irgendwann weg und es stellte sich wie ein Schwammiges/peltziges gefühl im Gewebe ein (was bis jetzt nicht weg ist) aber auch eine überempfindlichkeit der haut wenn man draufklopft brennt es ungemein uns ist sehr überempfindlich. Ein paar Monate später passierte mir das gleiche auch mit dem Oberarm der anderen seite (auch wieder das gleiche) auch im Gewebe anteil. Und wieder ein paar monate später bekam ich wieder so eine stelle blos am Popo blos ohne reisenden schmerz nur diese schwammigkeit und brennen wenn ich lange sitze.

Es wurden so unglaublich viele tests gemacht aber nicht stellte sich raus vieles wurde nur ausgeschlossen. So wurde auf MS getestet alles mögliche aber nichts auffälliges, alle tests waren negativ. Reuma ist es auch nicht. Diabetis auch nicht und Boreliose ist es auch nicht. Etwas wirklich gerissen ist auch nicht (war beim Ortopäden der mir verneinen konnte das was gerissen ist). Er meinte nur meine Muskulatur seie sehr schwach und ich hätte eine Stark verpsannte muskulatur im Nackenbereich. Leichte Skoliose habe ich auch.

Mein Ostephat meinte ich habe einen sehr Starren schädel und auch eine Verdrehung im Becken bereich. Zudem eine Stark gereizten Magen und darm bereich. Ich habe vergessen zu sagen das ich einige Mängel erscheinungen hatte wie zb. Vitamin D (und das sehr extrem) und auch Vitamin B12 lag nicht im normwert. Dies wurde mir aber gespritzt 4 mal und eigentlich soll er jetzt wieder im grünen bereich sein. Der Osteophat meinte aber das ich wie eine Aufnahme schwäche hätte und trotz spritzen das Vitamin B12 nicht so verwerted und transpotiert werden kann wie es eigentlich sollte und hautnerven gereizt sind. Ich habe nun schon so viele tests machen lassen und untersuchungen und ich weis langsam nicht weiter. Vielleicht kennt einer von euch dies ja auch?

Bitte keine Angst mache!!! Und überdramatischen Antwroten von wegen: Krebs oder sonstigen unheilbaren krankheiten. Bitte wirklich nur leute die das vielleicht von sich kennen.

Ps. Wenn ich meine perdiode habe werden diese Brennenden schmerzen auch schlimmer und generell ahbe ich sehr starke probleme und beschwerden wärend und vor meiner regel.

Ich danke euch jetzt schon einmal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?