Beide Opa hatten Krebs

1 Antwort

Hi Andi, ich würde mir an Deiner Stelle nicht so viele Sorgen machen. Der Nachweis einer möglichen Vererbung von Krebs ist schwierig und für Laien wie uns auch nicht möglich. Darmkrebs ist zwar auch vererbbar, aber die Quote liegt hierbei zwischen 8 - 10 %. Du bist ja auch nicht unmittelbarer Nachkomme Deiner Großeltern, sonden dazwischen liegen auch die Gene Deiner Eltern und wie sich das alles so vermischt, was daraus wiederum entsteht, können nur Spezialisten herausfinden. Viele Krebsarten sind ernährungsbedingt. Deshalb solltest Du zur Vorsorge Dir eine entsprechend gesunde Ernährung zum Ziel stellen und danach leben. Umwelteinflüsse haben ebenfalls einen Anteil und alles summiert sich im Endeffekt.

Danke:) Ja das mache ich schon lange. Ich ernähre mich lustigerweise auch genauso gesund wie meine Großmutter(Jeden Tag über 5 Portionen Obst Gemüse keine Wurst wenig Fleisch lieber Fisch stattdessen)

Also wäre es möglich herauszufinden von welcher Verwanschaftsseite ich die Gene geerbt habe?

Wenn ja wer sind die Spezialisten dafür? Also welches Fachgebiet wäre das?

0

Nier Darm?

Ich möchte hier mein Problem schildern weil ich mir eine Linie erhoffe, die mich vielleicht auf den Weg zum richtigen Arzt führt. Alles begann vor etwa 5 Wochen, ich wachte morgens auf mit typischen Anzeichen einer Blasenentzündung, häufiges Wasserlassen und innerhalb von wenigen Minuten pinkelte ich das pure Blut. Ich trank mehrere Liter Tee und die Beschwerden ließen innerhalb des Vormittags nach und ich war wieder vollkommen fit.

Am nächsten Morgen das gleiche Spiel nochmal, danach war ich Beschwerdefrei. Eine Woche später hatte ich GV bekam danach heftige Rückenschmerzen, bzw. in der linken Flanke, die wellenartig kamen und sich immer weiter steigerten Am nächsten Tag fuhr ich ins KH wo man keinen Nierenstau feststellen konnte auch die Blutwerte waren ok. Verdacht fiel nun auf eine geplatzte Zyste. Mittlerweile kamen die Schmerzen immer häufiger und immer heftiger, so vernichtend dass ich wie ein Kind weinte und bettelte wurden begleitet von Übelkeit und Schwindel vor Schmerz Die Schmerzen kamen nach einigen Metern gehen, Im sitzen ließen die Schmerzen nach. Ich brach dann mit einer Kolik zusammen und musste erneut ins KH, dort vermutete man einen Nierenkolik durch einen bereits abgegangenen Stein, der die Harnröhre verletzt haben könnte. Blutwerte und Nieren sahen immer noch gut aus. Ich bekam Schmerzmittel über die Vene, die ich später zuhause in Pillenform einnehmen musste. Nach einigen Tagen wurde es besser und ich konnte wieder normal gehen. Dann hatte ich wieder GV und ein paar Stunden später bekam ich erneut die Schmerzattacken, wenn auch nicht mehr so heftig und irgendwie verlagert in den Darmbereich. Seitdem habe ich täglich die Schmerzen immer wenn ich länger als 5 Minuten gehe beginnt es sich in der linken Seite zusammenzuziehen bis in den Darm, es ist als ob sich alles nach unten zieht, ich kann dann schwer atmen, nicht mehr gehen, stehen,muss den Darm entleeren, was mit schweren Krämpfen in der linken Seite verbunden ist und nach etwa 20 Minuten beruhigt sich alles.

Mittlerweile tauchen die Schmerzen auch im Liegen auf.Gehen ist eine Tortur geworden weil die Schmerzen immer schneller kommen. Besonders schlimm ist es morgens nach dem Aufstehen.

Nun ist meine Frage ob jemand ähnliches kennt, oder welcher Arzt aufzusuchen wäre, Gyn hatte ich schon Urologe auch, und beide hatten eher schwammige Diagnosen.

Oder kann es ein dass eine Nierenkolik sich auch im Darm bemerkbar macht? Kann es sein dass eine Nierenkolik mehrere Wochen anhält?

Vielen, vielen Dank schon mal fürs lesen und ich hoffe auf hilfreiche Antworten… Felicitas

...zur Frage

Kann man seine Wimpern zum wachsen anregen?

Ist die Länge der Wimpern genetisch festgelegt oder kann man das Wachstum auch beeinflussen?

...zur Frage

Brustkrebs - bin ich gefährdet?

Hallo, ich wüsste gern ob ich irgendwie besonders gefährdet bin an Brustkrebs zu erkranken. Und zwar wettert meine Mutter immer gegen meinen Vater, weil wir soviel Mist von ihm geerb haben, da seine Seite bzw Familie so .. Naja belastet ist mit krankheitskram. Vorallem haben so viele Frauen- wie auch meine Oma bzw seine Mutter- Brustkrebs bekommen. Ich würde gern wissen ob ich überhaupt gefährdet bin, da es ja väterlicher seits nur auftrat, die Seite meiner Mutter hatte noch nie Krebs. Hab was gehört dass väterlicher seits nicht ausschlaggebend sein kann, bzw nicht vererbt oder so? Kann mich jmd aufklären der es weiss :)? Danke!

...zur Frage

Gentest sinnvoll oder kontraproduktiv?

Hallo zusammen

Wollte mal fragen was Ihr von den Gentests von z.B. 23andme haltet? Ihr spuckt in ein Röhrchen, schickt es ein und erhaltet Wochen spaeter das Ergebnis. Die Entschlüsselung eurer DNA. Diese gibt aufschluss über jegliche Informationen eurer DNA Bausteine. Unter anderem eben auch über mögliche Krankheiten.

Nun zu meiner Frage... haltet ihr das für sinvoll oder eher nicht? Wie soll jemand der eher hypochondrisch veranlagt ist mit solchen Ergebnissen umgehen? So oder so ist klar, dass man auf das eine oder andere ein erhöhtes Risiko hat daran zu erkranken. Was wenn man damit nicht klar kommt?

Andererseits möchte man doch wissen was man erwarten kann und vor allem bei was es eher unwarscheinlich ist daran zu erkranken... weiter erhält man Informationen auf welche Medikamente und andere Mittel man wie reagiert, welcher Sporttyp man ist etc. 

...zur Frage

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit auf einen Krebsbefund?

Hallo, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit? Laut meiner Mutter ist meine Oma Väterlicherseits an Magenkrebs gestorben. Der Vater meiner Mutter ist an Speiseröhrenkrebs gestorben.- mein Urgroßvater mütterlicherseits soll auch an Krebs gestorben sein. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, oder?

Und da ich schon längerem Probleme mit meinem Darm habe, wird mir ziemlich mulmig.

...zur Frage

Ist Krebs genetisch bedingt?

Man wird beim Arzt ja oft gefragt ob eine bestimmte Krebsart in der Familie häufiger vorkommt. Aber ich habe mal gelesen, dass Krebs auch durch bestimmte Ereignisse ausgelöst werden kann. Ist das jetzt eine genetische Sache oder nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?