Bei welcher hormonellen Verhütung nimmt man am wenigsten zu?

1 Antwort

Man nimmt nicht bei jeder Pille zu. Das muss man ein bisschen ausprobieren. Manchmal dauert es ne Weile, bis man die geeignete Pille findet! Ansonsten gibt es auch den Nuvaring, in dem ziemlich wenig Hormone sind! Das mag aber auch nicht jeder!

Verhütung: Pflaster oder Minipille?

Hallo ihr Lieben!

Ich war heute beim Gynäkologen, mein 3-monatlicher Gruseltermin. Ich habe vor 10 Wochen die Pille abgesetzt (Cyproderm) und fühle mich so gut, dass ich sie eigtl nicht wieder nehmen wollte (hatte während Pille Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme, starke Regelbeschwerden etc).

Nun hatte ich mir so schön ausgedacht, dass ich gerne die Gynefix haben möchte. Leider darf ich nicht, weil ich im Oktober letzten Jahres eine Konisation hatte (PAP III D) und die mechanische Reizung erneute Zellveränderungen auslösen könnte. Ebenso verhält es sich mit der Spirale.

Auch das Diaphragma kommt für mich wegen der Operationsnarbe nicht infrage, weil es dann nicht komplett den Muttermund verschließt und Spermien trotzdem eine Chance haben. Aber nur mit Kondom verhüten ist mir einfach viel zu unsicher!!! Nun hat er mir zwei Rezepte mitgegeben: Eines für das Evra-Pflaster und eines für die Liana- ratiopharm-Minipille.

Ich bin mir nun unschlüssig, welches der beiden ich nehmen soll. Das Pflaster ist ja noch niedriger dosiert als die Pille, da es den Umweg über den Gastrointestinaltrakt nicht nehmen muss. Ist aber mit 78 Euro für 6 Monate doppelt so teuer wie die Minipille und auch etwas unsicherer.

Eine "normale" Pille ist zwar etwas sicherer als die Minipille, möchte ich wegen der stärker ausgeprägten Nebenwirkungen aber nicht nehmen. Den Nuvaring finde ich mit 90 Euro für 6 Monate einfach echt zu teuer und der ist wohl auch nicht so richtig geeignet bei meinem operierten Gebärmutterhals.

Was würdet Ihr an meiner Stelle nehmen? Hat vllt jemand von euch Erfahrungen mit einem der beiden vorgeschlagenen Kontrazeptiva?

Vielen, vielen Dank für's Durchlesen, ich freue mich auf Antworten:)

...zur Frage

Pille abgesetzt - kann dies eine Persönlichkeitsänderung zur Folge haben?

Hallo!

Ich habe im Oktober die Pille abgesetzt (Valette) da mein Freund und ich eventuell nach diesem Sommer gerne unseren Kinderwunsch erfülen möchten.

Ich habe die Pille seit meinem 13. Lebensjahr eingenommen und bin nun 32 Jahre alt. Anfangs war alles normal, nur dass ich wesentlich mehr lust auf Sex hatte. Mein Zyklus hat sich zu meiner Überraschung auch relativ schnell stabilisiert. Sonst gab es kaum veränderungen.

Aber seit Januar ist bei mir so Einiges anders. Vom ersten Tag meiner Periode bis ca. zum Eisprung ist der Alltag für mich kaum mehr auszuhalten. Ich habe den ganzen Tag lust auf Sex. Da könnte man sich ja denken dass mein Freund da wohl Glück gehabt hat aber ein oder zwei Mal reichen mir da nicht und an meinem Freund bin ich so zu sagen auch am wenigsten interessiert in dieser Phase!
Alles was bei mir einigerma8en ins Schema passt wirkt interessant für mich. Abgesehen davon fühlt es sich in mir sehr langweilig an. Ich habe einen extrem starken Drang etwas zu erleben. Aber das muss dann auch mehr als das Gewöhnliche sein. Im letzten halben Jahr bin ich also von Party zu Party gegangen, möglichst zu fremden Menschen weil das am aufregendsten war, habe mich zu oft zu sehr betrunken und freagwürdige Bekanntschaften gemacht! Ich habe angefangen zu laufen um den "Drang" etwas zu ermüden. Nun laufe ich fast täglich mindestens 10 km...

Nach dem Eisprung bin ich dann erst mal schlapp aber gelangweilt.

Mein Arzt nimmt mich nicht ernst und sagt "so schlimm ist es sich er nicht". DOCH! Denn ich denke auf kurz oder lang mache ich mir alles kaputt.

Ist so etwas normal wenn man die Pille absetzt? Hat Jemand eine Ahnung ob es Medikamente gibt die eventuell die Hormone wieder stabilisieren oder so?

Es wäre super wenn mich hier Jemand ernst nimmt.

Vielen Dank im Vorraus

Kayla

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?