Bei welchen Medikamenten muss man vorsichtig mit der Sonne sein?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einige Arzneimittel vertragen sich nicht mit dem Sonnenlicht. Diese "phototoxischen" Wirkstoffe können Sonnenbrand-artige Nebenwirkungen verursachen. Andere Symptome sind Brennen in der Haut, Schwellungen oder Pigmentstörungen. Diese Reaktionen können sofort oder nach einigen Tagen einsetzen. Ob ein Arzneimittel diese Hautreaktionen auslösen, hängt u.a. vom Wirkstoff, dem Hautzustand und der Lichtmenge ab. Zu den Auslösern gehören u.a. einige Wirkstoffe (nicht alle!) aus der Gruppe der Antibiotika (z.B. Ciprofloxacin oder Tetracyclin), der Schmerzmittel (z.B. Naproxen oder Diclofenac), der Anti-Depressionsmittel (z.B. Amitriptylin oder Imipramin) und der Medikamente, die auf das Herz-Kreislauf-System (z.B. Captopril, Simvastatin) wirken. Ob ein Arzneimittel riskant ist, kann man im Beipackzettel nachlesen oder in der Apotheke erfragen.

Liebe Grüße... ♥

Wie wird man Homöopath in Österreich Erfahrungen?

Hallo zusammen, ich habe jetzt schon öfter gehört, dass man bei Homöopathen vorsichtig sein soll, da dass in Deutschland im Prinzip jeder machen kann und sich jeder nach einem Wochendendkurs als Homöopath ausgeben kann. Das finde ich schon ziemlich erschreckend, ist das denn wirklich so? Und ist das in Österreich ähnlich? Ich dachte eigentlich, dass man da schon irgendwie Arzt sein muss oder so, um Homöopathie praktizieren zu dürfen, aber in Deutschland ist das ja anscheinend auf jeden Fall nicht so. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht,wie man in Österreich Homöopath werden kann und was die Voraussetzungen sind? Danke schon einmal.

...zur Frage

Lässt sich eine Milchenzymsteigerung durch Risperidon vermeiden?

Hallo, ich bin 29 Jahre alt, männlich und nehme wegen meiner ADHS bereits 70 mg Medikinet adult am Tag (40 mg morgens und 30 mg nachmittags). Nun soll ich zur "Sicherheit" um psychotischen Symptomen vorzubeugen, abends vor dem Schlafen 0,5 mg Risperdal nehmen.

Ich habe dieses Medikament bereits früher mal genommen (allerdings in höheren Dosierungen) und hatte am folgenden Tag richtige Brüste. Dies sei laut meiner Ärztin normal, da Risperidon wohl irgendein "Milchenzym" vermehrt ?! 

Ich habe große Angst, dass dies wieder passiert oder ich massivst an Gewicht zunehmen werde.

Die Dosis beträgt aber wirklich nur 0,5 mg pro Tag. Nun ist meine Frage ob dies bei so einer geringen Dosierung überhaupt passiert (früher waren es ca. 3 -5 mg pro Tag). Meine Ärztin meinte, dass ich halt meinen pectoralis major mehr trainieren solle, was ich für eine sehr unbefriedigende Antwort halte.

Gibt es weitere Möglichkeiten solch einer Nebenwirkung vorzubeugen ? 

Liebe Grüße

...zur Frage

Eisentropfen und Schmerzmittel?

Kann man bei laufender Eisentropfeneinnahme mal ein Schmerzmittel unbedenklich einnehmen? Oder vertragen sich diese Medikamente nicht? Meine Freundin meinte bei Eisen solle man vorsichtig sein und nicht einfach ein Schmerzmittel nehmen. Weiß jemand Rat?

...zur Frage

Welche Medikamente schaden der Leber besonders?

Ich habe mal gelesen, dass man die Leber mit Medikamenten ebenso schädigen kann, wie durch Alkohol, welche Medizin ist denn damit gemeint? Schadet auch ein Aspirin?

...zur Frage

Paradoxe Reaktion auf Medikamente - was genau passiert da?

Ich habe ADHS und reagiere (deshalb) paradox auf viele Medikamente. 1. Wie ist es überhaupt möglich, dass man komplett gegenteilig auf eine Substanz reagiert, was genau passiert da im Körper? 2. Warum ist das nur bei manchen Medikamenten der Fall und nicht bei allen? Z.B. ein Beruhigungsmittel putscht mich auf, ein anderes wirkt normal, ein Aufputschmittel macht mich ruhig, ein anderes wirkt normal.??? LG

...zur Frage

Welche Medikamente vertragen sich nicht mit Kortison?

Sollte man Kortison nicht mit bestimmten Medikamenten zusammen einnehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?