Bei welchen Krankheiten macht Sinn ein Krankheits-Tagebuch zu führen?

2 Antworten

Begegnet ist mir ein solches Tagebuch bei der Schmerztherapie meiner Partnerin, die damit wohl Gelegenheit haben sollte, die Ursachen und Auswirkungen von Gesehehnissen in ihrer Umgebung besser zu verarbeiten.Hat sozusagen "geholfen": Sie nimmt keine Opioide mehr.

Besonders bei Migräne ist das Führen eines Schmerztagebuchs sehr hilfreich. Durch die genaue Dokumentation von Tageszeit, Charakter und Dauer der Kopfschmerzen, tägliche Trinkmenge und Nahrung sowie andere individuelle Daten, lassen sich eventuelle Auslöser finden, was eine gezieltere Therapie ermöglicht. Prinzipiell ist das Führend eines Tagebuchs bei so ziemlich allen chronischen Krankheiten sinnvoll.

Was möchtest Du wissen?