Bei Verdacht auf Gehirnerschütterung immer zum Arzt oder Krankenhaus?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Morgen Lexi77,

ich hoffe, die gehts mittlerweile wieder besser, ich würde zum Hausarzt gehen. Vermutlich hast du eine leichte Gehirnerschütterung, dein Hausarzt wird wenn es nicht besser geworden ist oder Erbrechen dazu kam, dich vermutlich ins Krankenhaus überweisen und es könnte sein dass die dich für einige Tage zur Beobachtung, nach deinen Vorerkrankungen, da behalten.

Ich wünsche dir auf jeden Fall eine schnelle und gute Besserung!!!!!!!!!!!!!!!

Liebe Grüße rulamann

Guten Morgen! Ich werde mich dann gleich wirklich mal auf den Weg zum Arzt machen müssen. :-(

0
@Lexi77

Auch von mir alles Gute und baldige Besserung! Gut, dass der Kardiologe in der Nähe war! So kann er Dich wenigstens künftig gut behandeln, damit so etwas nicht so bald wieder passiert! Jetzt heißt es erst einmal: Bettruhe!!! LG

1
@Mennomania

Hallo zusammen! Danke euch allen für die lieben Wünsche! Da die Kopfschmerzen im Laufe des Dienstags immer schlimmer wurden, bin ich gleich zu Beginn der Nachmittagssprechstunde nochmal zum Hausarzt gegangen. Der hat mich dann gleich ins Krankenhaus eingewiesen um ein CT machen zu lassen mit Verdacht auf Gehirnerschütterung und Ausschluss einer Blutung im Gehirn. Das CT war aber zum Glück in Ordnung. Ich bin dann aber trotzdem auch stationär aufgenommen worden. Weil ich dann abends auf der Station wieder so einen Bewusstlosigkeitsanfall hatte, bin ich aber sicherheitshalber für die Nacht auf die Intensivstation gelegt worden. Am nächsten Morgen ging natürlich wieder die Fragerei los, wie es dazu kommen konnte und als ich die wiederholten Ohnmachtsanfälle erwähnte, wurden die Ärzte dort (zwei sehr junge aber sehr engangiere Ärzte auf der Intensiv) sehr aktiv, haben meine behandelnden Ärzte (Neurologe und Kardiologe) angerufen etc. Dann meinten sie noch, dass sie mich so leider nicht wieder gehen lassen könnten und haben mich in ein anderes Krankenhaus auf eine neurologische Station verlegt. Dort wirden jetzt wieder verschiedene Untersuchungen gemacht und nächste WOche geht es noch weiter (bin von heute Abend bis Sonntag mittag beurlaubt). Denn der Neurologe glaubt nicht an die Erklärung vom Kardiologen... Bin mal gespannt.Aber wenigstens geht es meinem Kopf jetzt schon wieder besser! :-) Ganz liebe Grüße und nochmal DANKE für die Genesungswünsche!

2
@Lexi77

Hallo Lexi77, ich habe mir fast gedacht,dass Du wieder Krankenhaus warst, weil Du nicht mehr On warst. Ich bedanke mich besonders bei Dir für den Stern und wünsche Dir weiterhin eine schnelle Besserung!!!!

2

Lexi, das ist vermutlich eine Gehirnerschütterung, so wie du beschreiben hast, bist du in Ohnmacht gefallen und hast dir dabei den Kopf gestoßen, ich würde dir raten deinen Arzt aufzusuchen oder wenn die Kopfweh und das unwohl sein nicht besser ist, ins Krankenhaus zu gehen. Auch solltest du zum rzt gehen, wenn es besser geworden ist.

Hat man denn rausgefunden warum du in ohnmacht gefallen bist.

Gute Besserung Mahut

Guten Morgen! Ich fürchte ich muss jetzt doch zum Arzt. Hab immer noch Kopfschmerzen und übel ist mir auch noch :-( Der Arzt meinte, dass mein zu schneller Puls wohl ein Auslöser für die Ohnmachten ist und mir jetzt einen Betablocker verschrieben.

1
@Lexi77

Das ist gut das du zum Arzt gehst, gut das du einen Betablocker bekommst, den nehme ich auch und kann mich dadurch gut sportlich belasten, ohne müsste ich mit meiner neuen Herlklappe vorsichtig sein.

Ich wünsche dir alles Gute

1
@Mahut

So war gerade beim Arzt, weil es mir heute morgen doch immer noch recht schlecht geht. Der Doc schien das ganze aber nicht so schlimm zu sehen. Er meinte nur, dass ich bei Bedarf etwas Schmerzmittel nehmen solle und was gegen die Übelkeit hätte ich ja sowieso. Ansonsten hat ihn mehr interessiert, wie mein Blutdruck ist und was der Kardiologe gesagt hat. Aber alleine nach Hause gehen durfte ich hinterher nicht mehr, musste mich abholen lassen. Jetzt habe ich schon vor gut 1 Std. ein Schmerzmittel genommen, aber die Schmerzen werden einfach nicht weniger (ohne Schmerzmittel würden sie also wahrscheinlich sogar mehr werden). Und übel und schwindelig ist mir auch immer noch. Werde mich jetzt wieder ins Bett legen und hoffen, dass es irgendwann irgendwie besser wird...

1
@Lexi77

Googelst Du mit

gehirnerschütterung schwindel übelkeit

bekommst Du unter anderem diese Info:

http://www.gesundheit.de/krankheiten/gehirn-und-nerven/gehirnerschuetterung

Erstes Gebot ist also: Ruhe - Ruhe - Ruhe.

Weil die Schmerztabletten nicht helfen, sondern eher verschlimmern, hast Du sie sicherlich schon abgesetzt.

Wenn Du weiterhin Verschlimmerungen bemerkst, scheue Dich nicht, 112 anzurufen und zu fragen, was Du tun sollst. Denn Du weißt ja nicht, wie heftig Du beim Sturz mit dem Kopf aufgeschlagen warst.

3

Klar solltest du zum Arzt gehen. So kannst du es nicht lassen. Ein Sturz auf den Kopf, da steckt natürlich eine (leichte) Gehirnerschütterung dahinter. Gut dass du dich hingelegt hast. Sonst könnte es sein, dass du nochmals einen Sturz riskierst. Wenigstens hört die Hitze jetzt auf so dass man wegen Kreislaufproblemen nicht noch zusätzlich leidet. Gute Besserung wünsche ich dir.

Angst vor Gehirnverletzung

Hallo ihr Lieben, am Do den 22.05 habe ich mir den Kopf am Überrollbügel eines Fahrzeuges angstoßen. Danach hatte ich leichte Übelkeit. Problem ist nur mit Übelkeit kämpfe ich schon länger. Also es kann jetzt sein da ich eh hypchondrisch veranlagt bin dass ich danch einfach stärker darauf geachtet habe oder die Übelkeit tatsächlich vom Stoß kommt. Ein wenig Kopf- und Nackenschmerzen hatte ich auch aber nicht sehr stark. So ich natürlich nach Hause da ich Angst hatte mir eine Gehirnerschütterung zugezogen zu haben. Doch alle meinte NEIN achwas so schnell geht das nicht. Am Fr war ich dann bei meinem Psychologen (bei dem ich in Behandlung wegen meiner Hypochondri bin) er meinte auch es ist unwahrscheinlich mir dort schlimmer Kopfverletzungen zugezogen zu haben, da eben auch äußerlich nichts zusehen war. So nachdem mich mein ganzen Umfeld beruhigt hatte habe ich mir gedacht gut mach nicht den selben Fehlerm wie immer und renn gleich zum Arzt und mach einfach normal weiter es wird schon nichts sein. Also fuhr ich Freitag und Samstag Motorrad. Während der Fahrt war alles super oder die Symptome nicht stark genud das ich sie wahr genommen hab. Doch jedes mal als ich zuhause in Ruhe war war mir leicht komisch im Kopf, nicht schwindlig aber eben "komisch" und diese Übelkeit. Also Sonntags dann doch noch ins Krankenhaus. Hier meinte der Arzt nachdem er kurz meinen Händedruck und meine Augen anschaute das wäre keine Gehirnerschütterung sonst hätte ich brechen müssen oder die Symptome wären stärker. Trozdem meinte er ich solle mich ein paar Tage schohnen. Okay ich war beruhigt und habe das so akzeptiert. Dann war Montag bzw. gestern 27.5 und ich bin wieder Motorrad gefahren und habe Abends sogar Kraftsport getrieben da die Übelkeit etwas nachlies und ja alle meinten es wäre keine Gehirnerschütterung. Nun Heute (Dienstag) ist die Übelkeit auch besser trotz dem habe ich irgend wie noch dieses komische Gefühl im Kopf. Also wieder los gegoogelt und herraus gefunden ich könnte ja schon eine Gehirnerschütterung haben. So jetzt habe ich mich aber bis heute nicht geschohnt oder sonst was, jetzt habe ich Angst dass dieses komische Gefühl im Kopf nicht mehr weg gehen wird und dies eine Folge der nicht ernst genommen Gehrinerschütterunf zu ist. Ist diese Annahme richtig oder kann diese Verletzung jetzt immer noch vollständig ausheilen wenn ich mich ab jetzt richtig ausruhe ?

Vielen Dank für eure Hilfe

euer Hypchonder

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?