Bei Psychoproblemen nicht mit Freunden darüber reden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich hatte auch eine Zeit lang psychische Probleme und habe sie zum Teil auch heute noch.Ich rede auch nicht mit jedem darüber.Das wichtigste ist,finde ich,das der Freund deiner Eltern mit einem Psychiater darüber redet.Sonst wird er da so leicht nicht wieder raus kommen.Du hast schon Recht damit,dass es hilfreich ist zu reden.Jedoch kann nicht jeder Mensch mit jedem über seine Probleme reden.

Liebe Grüße Nicole

Jeder Mensch ist anders. Manche reden gerne über ihre Krankheiten und Probleme und fühlen sich hinterher besser. Andere müssen erst einmal selbst damit klar kommen. Wenn der Betroffene nicht darüber sprechen möchte, dann sollte man das respektieren. Ich würde auch nicht in grosser Runde über meine Krankheiten sprechen wollen. Wenn überhaupt, dann lieber nur mit einem bestimmten Menschen. Ich gehe mal davon aus, das der Betroffene ärztlich betreut wird. Er wird sicher auch mit seinem Arzt über seine Krankheit sprechen oder vielleicht sogar eine Therapie machen. Das wird ihm mehr helfen als in grosser Runde seine Probleme durchzukauen.

gerdavh 27.08.2013, 09:49

Hallo, das sehe ich genau so. Je nachdem, welche psychische Erkrankung vorliegt, wöllte ich auch nicht von jedem irgendwelche Ratschläge bekommen. Es gibt eine Unzahl von psychischen Erkrankungen, bei welchen der Patient sehr empfindlich reagiert oder einfach nicht mit jedem darüber reden kann. Das sollte man einfach so hinnehmen. Grüße Gerda

1

Ich finde das sehr verantwortungsbewusst. Man sollte sich gut überlegen, mit was man seinen Freundeskreis belastet und nicht über alle Probleme hilft zu sprechen. Angenommen er wäre unheilbar krank, was hilft es darüber zu sprechen? -Nichts! Es hilft ihm nur das zu akzeptieren. Manchmal sollte man auch die Chance haben Dinge mit sich alleine auszumachen und eventuell hat er ja einen Therapeuten oder einen Arzt dem er sein ganzes Vertrauen entgegen bringt.

Hallo Kräuterfee,

das muss jeder für sich selbst entscheiden. Super ist, dass er sich noch mit seinen Freunden trifft. Irgendwann wird er schon mit einer ausgewählten Person über seine Probleme sprechen. Aber lasst ihm Zeit.

Liebe Grüße!

Nicole82 27.08.2013, 11:35

Dem kann ich nur zustimmen

2

Also, es gibt zweierlei, das man nicht miteinander in einen Topf werfen kann und darf.

Wenn man sich mit einem echten, wirklichen und wahrhaftigen Freund über seine Sorgen und Nöte ausspricht, kann das ausgesprochen hilfreich sein.

Wer irgendwelche Probleme hat, muss die aber nicht vor jedem gerade zusammengewürfelten Haufen auf den Tisch packen. Mal drüber labern, jeder darf mal seinen Senf dazugeben, weil das ja alles ach so interessant ist, hat überhaupt keinen Wert.

Der Freund deiner Eltern ist ja noch dazu so etwas von weit von dir entfernt, dass du dich über seine Tun und Lassen überhaupt nicht zu wundern hast. Was fällt dir denn ein? Such dir mal ein anderes Hobby!

dass Reden bei psychischen Problemen

Das ist sogar ganz wichtig.

Allerdings geht es den meisten psychisch Kranken so, dass sie versuchen ihre Probleme mit Psychologen zu lösen. Erst wenn diese Therapie erfolgreich war, sind sie offen genug, um auch mit Freunden locker über diese Sache zu reden.

bethmannchen 29.08.2013, 01:51

Noch wichtiger ist es, dass der Betreffende selbst entscheidet, mit wem er worüber tatsächlich sprechen will. Man muss sein Leben nicht vor jedem ausbreiten und von jedem zerlabern lassen

0

Was möchtest Du wissen?