Bei niedrigem Ferritinwert Blut spenden?

1 Antwort

Hast Du nun Angst um die eigene Gesundheit, oder um die Gesundheit des Bespendeten, der Dein eisenarmes Blut "überleben" muss? Mach Dir doch nicht so unnütze Gedanken.

Iss reichlich Grüngemüse und geh weiter zum Blutspenden - und gut ist. Wie Du selbst sagst, testen die nicht auf Ferritin, - also isses denen auch egal. Hier findest Du viel Gescheites zum Grüngemüse.: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gruenes-blattgemuese-eisen-ia.html

Es geht mir darum, dass es mir wegen des Eisenmangels natürlich nicht sonderlich gut geht und ich versuche, das mit Eisentabletten in den Griff zu bekommen, was sehr lange dauert. Wenn meine Werte durchs Blutspenden noch weiter absinken würden, dann würde ich das natürlich nicht machen.

0
@Madilyn

Nein, die Werte sinken durch das Spenden nicht weiter ab. Wäre das so, dann könnte man ja vermuten, dass Deine niederen Eisenwerte durchs bisherige Spenden entstanden wären. Weiter wäre der Verdacht berechtigt, alle Blutspender hätten zu niedrige Eisenwerte.

Bei zu niedrigen Eisenwerten liegt entweder ein spez. Stoffwechselfehler vor, oder aber, - so ist es meistens -, falsche Ernährung mit zu wenig Salat und Gemüse.

0

Eisenmangel oder nicht?

Hallo, ich war letztens beim arzt, weil meine schilddrüse kontrolliert werden musste. habe eine schilddrüsenunterfunktion und die ist in ordnung, nehme euthyroxin 88. habe auch wie immer meine blutwerte mitgenommen. das einzige was ich nicht verstehe, ist mit meinem eisen. also laut meiner ärztin habe ich nicht direkt eisenmangel, also verschreibt sie mir auch nicht die tabletten, die ich immer bekommen habe, wenn ich eisenmangel hatte. sie sagte nur, ich soll dann was eisenhaltiges essen, trinken (es gibt auch brausetabletten die man nehmen kann). wenn ich aber auf den zettel schaue mit den blutwerten, dann steht was anderes was meine ärztin sagt und das verstehe ich irgendwie nicht. da steht: Ferritin 9.4 ng/ml - 10.0 - 120.0 Bei werten unter 30 ng/ml und bei entsprechenden klinischen symptomen, kann bereits ein eisenmangel vorliegen. bei ferritin < 30 ng/ml sowie Hb < 12 g/dl liegt eine eisenmangelanämie vor. ja was denn nun? mein ärztin sagt nein. auf dem zettel steht ja. zur übersicht (falls es jemand interessiert) meine blutwerte: Glutamyltransferase (g-GT) 29.1 -39.00 GPT 23.2 10.0 - 35.0 Kreatinin I.S. (phot.) 0.68 0.10 - 1.10 Glomeruläre Filtrationsrate (GFR) (MDRD) 113
Kalium (K) 4.5 3.60 - 5.50 Natrium i.S. (ISE) 133.90 130.00 - 150.00 TSH (3.Generation) 0.208 0.30 - 4.00 Kleines Blutbild Hämoglobin (Hb) 12.7 12 - 16 Erythrozyten 4.5 4.2 - 6.2 Leukozyten 6.9 4.0 - 10.0 Thrombozyten 328 150 - 400 HB-Konz.d.Einzelerythrozyten (MCHC) 33.5 33.0 - 36.0 Mittl.corpusk.Hb-Gehalt (MCH) 28.6 28.0 - 33.0 Erythrozyten-Einzelvolumen (MCV) 85.3 80.0 - 96.0 Hämatokrit (Hk) 38.0 37.0 - 53.0 Erythrozyten-Verteilungsbreite (EVB) 15.0 11.5 - 14.5

Vielleicht kennt sich jemand damit aus. bin schon am überlegen ob ich mir ne zweite meinung einhole. so symptome merke ich nicht, also vielleicht das ich immer müde bin, aber das kommt ja von der schilddrüse, glaub ich

...zur Frage

Hilfe, mein Eisenwert wird immer niedriger, was soll ich tun?

Ich bin schön langsam am Verzweifeln. Das ganze fing Anfang 2015 an. Ich ging im Jänner das 1. Mal Blutspenden. Im April das 2. Mal. Danach hatte ich, aufgrund eines Medikamentes, starke Nebenwirkungen und musste ins Spital - dort wurde ein Eisenmangel diagnostiziert. (Werte weiß ich jetzt leider nicht genau, da die Unterlagen nicht da sind.) Nach einer weiteren Blutabnahme im selben Monat wurden mir Eisentabletten (Name weiß ich nicht; waren Pink) verschrieben. Diese Eisentabletten habe ich aber anscheinend gar nicht vertragen, denn ich hatte plötzlich Blut im Stuhl --> Das führte zu einer Darmspiegelung bei der alles in Ordnung war. Somit war die Sache klar: Das Blut kam von den Tabletten. Daraufhin habe ich diese wieder abgesetzt.

Im September ging ich dann ein 3. Mal Blutspenden (der Eisenwert vor der Spende war wunderschön). Im November musste ich für einen Allergietest Blut abnehmen lassen. Letzte Woche war ich dann im Plasmazentrum, da ich Plasmaspenden wollte - heute wurde mir erklärt, dass mein Wert (letzte Woche: 10,3) zu niedrig sei. Die Ärztin nahm mir heute nochmal Blut ab: Ergebnis 9,2. Natürlich darf ich nicht spenden gehen und sie hat mir auch eine Überweisung zum Arzt geschrieben, der erneut eine Blutabnahme durchführen soll (da gibts anscheinend einen speziellen Wert bzgl. der Eisenkammern). Ich habe mir auch einen Kräuterblutsaft gekauft und werde diesen Einnehmen.

Aber ich verstehe nicht, warum mein Eisenwert immer wieder so niedrig ist? An der Periode liegts nicht (die hab ich 2-3 Tage, nicht stark). An der Ernährung (wenig Fleisch) könnte es liegen, aber mir wurde gesagt, die spielt keine große Rolle. Die Darmspiegelung war ja auch okay - also ein Blutverlust im Darmtrakt findet auch nicht statt. Was dann?! Wirkliche Symptome habe ich eigentlich keine. Bzw. dachte ich eher das Ermüdung, Erschöpfung, Stimmungswechsel psychisch bedingt wären.

Vielleicht kann mir hier jemand einen Rat geben, der ähnliches (durchgemacht) hat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?