Bei Knieschmerzen Diclofenac besser als Ibuprofen?

3 Antworten

Ich bin KEIN Arzt, aber medizinisch ziemlich gebildet UND auch betroffen. Ich, 72 J., nehme, wenn meine Rücken- oder Hüftgelenkschmerzen überhand nehmen und in entzündlichen Zustand übergehen, ein oder zwei Abende hintereinander Diclofenac 100mg Zäpfchen! DDamit habe ich i.d.R. wieder für einige Wochen wieder Ruhe. Gelegentlich auch mal Iboprofen. Insbes. die entzündungshemmende von Diclofenac ist für mich entscheidend, die mir wirkungsvoller zu sein scheint als Ibuprofen. Aber in jedem Falle > bes. Diclofenac ist ein sehr starkes Geschütz und sollte so selten wie irgend möglich genommen werden - und als Zäpchen wegen der Magen-Darmempfindlichkeit!

Bei leichten Knieschmerzen würde ich es erstmal mit einem Schmerzgel wie zum Beispiel Voltaren versuchen. Bei stärkeren Schmerzen wäre ein Schmerzmittel angebracht. Nimm erstmal das mit der geringeren Dosierung.

In Voltaren ist der Wirkstoff Diclofenac Diethylamin enthalten.

0

Ich habe mit Ibuprofen die besseren Erfahrungen gemacht. Vielleicht solltet ihr euch beim Arzt mal beraten lassen. Gute Besserung.

Schleimbeutelreizung in Schulter - was tun?

Hallo zusammen,

ich bin vor etwa 12 Wochen vom Fahrrad auf die Schulter gefallen und habe das ganze dummerweise etwas zu leicht genommen und gedacht es wäre nur eine Prellung im Oberarm - es wurde auch immer besser.

Vor 3 Wochen bin ich dann doch mal zum Allgemeinarzt gegangen, der painful arc diagnostiziert hat, also Schmerzen im Arm zwischen etwa 70 und 90 Grad. Mit Ibuprofen 400 in der Tasche bin ich dann zum Chirurgen geschickt worden.

Das Röntgen beim Chirurgen war unauffällig, im Ultraschall war ein gereizter Schleimbeutel zu sehen - laut ihm passend zum Symptom, der Schmerz strahlt in den Arm. Die Sehne sei vielleicht etwas geschwächt, aber das könne er nicht so genau sagen, könne auch Veranlagung sein oder weil er es sehen will. Ich solle einfach weiter Ibu nehmen und langsam die Dosis reduzieren.

Jetzt habe ich für knapp 2 Wochen die Höchstdosis Ibuprofen (3x 800mg am Tag) zu mir genommen und schmiere fleißig Kühlgel auf die Schulter, es wird nur sehr langsam besser. Langsam wird mir das zu heikel mit dem ganzen Ibu, andererseits habe ich keine Lust, dass das eine chronische Entzündung wird - wenns nicht schon eine ist.

Mein Problem - ich bin jetzt für mehrere Monate in Schweden. Zum Arzt gehen ist hier ein ziemlicher Akt - Ärztemangel und sparsames Gesundheitssystem.

Ich versuche den Arm möglichst zu schonen, das ist aber nicht immer möglich.

Hat noch jemand einen Tip für mich, was ich probieren könnte? Weiter Ibu nehmen (hilft akut und ist entzündungshemmend), absetzen? Zur Not flieg ich halt mim Billigflieger wieder ein paar Tage nach Deutschland, aber das würde ich natürlich gern vermeiden.

...zur Frage

Ich hab seit 4 1/2 wochen eine kehlkopfentzündung....

Ich wurde von Anfang an vom Hno mit Magenschutz und 2 Wochen später noch mit dem zusätzlichen Magengel behandelt..er meint das dies durch einen Reflux kommen kann.. So 1 Monat später ist es noch immer nicht besser...auch das Aufstoßen ist eigentlich erst mit dem Magenschutz u dem gel gekommen...vorher hatte ich das nicht. Jetzt ist mein Magen gestört und die Kehlkopfentzündung wird nicht besser und dreh bald durch...bin ich jetzt die ganze Zeit falsch behandelt worden? Mittlerweile ist die Kehlkopfentzündung ja schon chronisch und hab bis jetzt nichts dafür bekommen...Keine AB, keine Entzündungshemmende mittel... ich achte sehr auf die Ernährung, Inhaliere täglich, und jetzt kommen auch noch Brustschmerzen und so ein ziehendes gefühl beim Atmen in der Brust und im Rücken.. dadurch auch Hustenreiz...das Atmen ist manchmal erschwert... Was soll ich jetzt bloß tun? mein Hno gibt mir keine AB da ich im Dez 3 mal auf welche allergisch reagiert hab...und er meint nur wenn ich welche will muss ich ins Spital gehen..und die dort meinen erst dann wenn ich eine Gastro gemacht hab behandeln sie mich weiter... aber gibt es nicht so einen Spray für den Kehlkopf? ich les das immer wieder bei anderen die sowas bekommen haben...od was kann ich noch tun damit die verschwendet? Ich hab leider auch eine Immunschwäche..und im Dezember eine Eierstockentzündung und verdacht auf blinddarmentzündung... Bin schon sooo sehr verzweifelt weil gar nichts besser wird, eher schlimmer...und heul nur noch, bin schon richtig depressiv...viell kann mir jemand weiterhelfen? danke! lg claudia

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?