Bei Hautprobleme hilft da Salz?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, ich habe das schon öfters gelesen. Das Baden in Salz lindert die Beschwerden bei Schuppenflechte. Ich weiß nicht wie schlimm deine Schuppenflechte ist. Ausprobieren solltest du das auf jeden Fall. Dann wirst du sehen, ob dir solche Bäder helfen.

Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert - so lange die Haut nicht zu sehr entzündet ist. Es genügt ein preiswertes Totes-Meer-Salz aus der Drogerie. Und wenn Du die Schuppenflechte nicht am ganzen Körper hast, kannst Du auch Teilbäder machen - also nur Hände, nur Füße - oder einen Lappen auf die Haut, abends auf der Couch, vor dem Fernseher ;-)

Danach solltest Du allerdings der Haut auch noch eine Feuchtigkeitspflege gönnen - Salz kann die Haut auch gut austrocknen.

Salz ist ein altbewährtes Mittel in der Therapie der Schuppenflechte, deshalb zahlt die gesetzliche Krankenkasse sogar in schweren Fällen Kuren am Toten Meer. Die Anwendung erfolgt auch in vielen Psoriasis-Klinken.

Ich fahre demnächst mit dem Katamaran nach Helgoland, leide aber sehr unter "Seekrankheit". Was könnte ich vorbeugend dagegen tun?

Also, in ca 7 Wochen fahre ich mit meiner Familie (13 Personen) nach helgoland und da müssen wir ja auch ca 1 bis 1 1/2 std mit dem KATAMARAN fahren. Alle aus meiner Familie sagen das der Katamaran dank seinen 2 "Kufen" (?) einfach durch die Wellen hindurch fährt und wir würden ja auch nur ca 1 bis 1 1/2 std damit fahren. Wir fahren im oktober also wirds wahrscheinlich sehr windig sein. Mir wird sowieso schneller schlecht als anderen und ich mache mich deswegen schon ganz verrückt. Hat jmd vielleicht schon zufällig Erfahrungen mit dem katamaran? Und was kann ich als Vorbeugung tun? Bzw was kann dagegen helfen? (Am besten nicht Verschreibungspflichtig!!!)

...zur Frage

Massives Lügen. Aufmerksamkeit oder einfach verrückt?

Hallo Leute, ich bin noch neu hier aber hab ein eigentlich ernstes Thema über das ich mal reden muss. Ich bin mir auch nicht sicher ob das was mit Gesundheit zutun hat aber ich weiß nicht wo ich das sonst schreiben könnte.

Kurz zu meiner Person: Ich bin 15 Jahre, weiblich und gehe in die 10. Klasse einer Realschule.

Hier mein "Problem": Ich lüge so oft und mittlerweile sind das echt lügen wo ich mir selbst schon denke: "Wieso???" Kurzfassung: Es hat alles angefangen damit das ich einen festen Freund "erfunden" hab und auch all meinen Freundinnen davon erzählt habe und auch so tat als würden wir uns auch regelmäßig sehen. Dann habe ich gesagt das Schluss ist damit diese Lüge aufhört. Dann habe ich aber einen "Besten Freund" erfunden der ganz plötzlich gestorben ist und das seine Mutter mich dann nach seiner Beerdigung angerufen hat um mir zu sagen dass er jetzt halt begraben ist und dann hab ich geweint (ich kann auf Kommando weinen) damit das auch echt aussieht... Als das dann vorbei war, habe ich im Oktober 15 meinen Freundinnen gesagt habe das die Kopfschmerzen die ich ständig habe (die aber auch echt sind) wahrscheinlich ein Tumor sind. Letze Woche war ich beim Arzt (hab ich zumindest erzählt) und der meine dann das das wirklich ein Tumor ist der nicht operiert werden kann. Dann habe ich auch noch gesagt das ich am Wochenende (also letztes) eine sogenannte "Lumbalpunktion" bekomme (dabei wird eine Nadel in das Rückenmark gestochen um Nerven Wasser zu entnehmen) und hab gesagt das ich übers Wochenende ins Krankenhaus muss. (Ich hab alles Gegoogelt damit das alles auch glaubwürdig erscheint) Dann hab ich mir gestern Abend mit einer Stecknadel ein kleines Loch in meine Hand gestochen bis es blutet damit es so aussieht als hätte ich eine Infusion gehabt...

Meine Eltern habe ich mit sowas noch nie angelogen.

Will ich einfach nur Aufmerksamkeit? Oder bin ich einfach nur total durchgeknallt?

Danke jetzt schon für eure Antworten.

...zur Frage

Magenprobleme - psychisch oder doch was ernstes?

Hallo,

Seit letztem Montag habe ich kontinuierlich Magenprobleme ... drücken, Völlgefühl, Durchfall, Verstopfung, brennen, stechen, pieksen, ziehen... vom Brustbein bis ganz runter...

Dienstag war ich beim Hausarzt - Diagnose: Gastritis. Medikation: Pantoprazol. Bis Freitag keine Besserung. Freitag wieder zum Hausarzt, der hat Bauchspeicheldrüsenenzyme bestimmt und die waren viel zu hoch. Ab zum Internisten. Verdacht bestätigt. Ab ins Krankenhaus.

Da dann Pantoprazol und Antibiotika bekommen und mir gings ruck-zuck besser. Samstag schon wieder normalen Stuhlgang gehabt, Sonntag sogar fast komplett beschwerdefrei.

Weitere Bluttests und Untersuchungen konnten die Diagnose dann doch nicht bestätigen. Die Ärzte dort tippten letztendlich dann doch auf eine Gastritis mit einer leichten Reizung der Bauchspeicheldrüse. Im Entlassungsbericht steht allerdings nur, es wurde durch falsches Essen verursacht.

Auf jeden Fall gings mir heute morgen noch super, dann wurde ich entlassen und seit heute mittag geht es wieder los... Völlegefühl, Stechen, Pieken, Drücken...

Wenn es etwas ernstes wäre hätten die Ärzte doch was finden müssen? Die würden mich ja nicht entlassen, wenn irgendwas unklar wäre... Kann das doch alles eventuell psychisch bedingt sein? Ich bin Angst- und Panikpatient und leide auch an Hypochondrie. Habe momentan allerdings kaum bis keinen Stress...

Schon mal besten Dank.

...zur Frage

Hautreaktion auf stark chlorhaltiges Wasser

Hallo alle zusammen,

ich lebe zur Zeit in San José, Costa Rica, und habe seit ich hier bin massive Hautprobleme. Das Wasser hier ist extrem chlorhaltig (schlimmer als in deutschen Schwimmbädern) und ich habe nach dem Duschen einen extremen Juckreiz am ganzen Körper, vor allem an den behaarten Stellen wie Arme und Beine. Manche Stellen weisen auf Rötungen und Pustelbindungen auf. Der Juckreiz ist teilweise so schlimm, dass ich mich im Schlaf blutig kratze.

Ich war hier schon etliche Male bei verschiedenen Ärzten, darunter auch bei einer Dermatologin, und habe ein kleines Vermögen dafür bezahlt, aber keiner konnte mir helfen, bzw. niemand glaubte mir, dass das Chlor die Ursache sei... Ich reise viel durch das Land und außerhalb der Stadt ist das Wasser weniger bis gar nicht chlorhaltig. Da habe ich keinerlei Symptome. Mein Duschgel als Ursache kann also ausgeschlossen werden.

Ich habe einige Foreneinträge zu dem Thema gelesen, da viele Menschen dieselbe Symptomatik nach Schwimmbadbesuchen zeigen. Als häufigste Lösung wird dabei geraten, das Schwimmbadwasser gründlich abzuduschen. Das kann ich hier allerdings nicht und nur jeden zweiten Tag duschen ist in den Tropen auch eher schwierig.

Falls irgendjemand einen Tipp für mich hätte, was ich gegen den Juckreiz machen könnte, wäre ich extrem dankbar! Schonmal besten Dank für euer Bemühen!

Beste Grüße aus den Tropen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?