Bei Erkältung Brustschmerzen?

0 Antworten

seit einem Jahr Bauchschmerzen

Hallo, ich habe folgendes Problem. Kurz zu mir: Ich bin 17, weiblich. Wiege ungefähr 63,5 Kg und bin 171,5 cm groß.

Seit November 2013 habe ich totale Bauchschmerzen, die Schmerzen strahlen vom rechten Unterbauch bis in den kompletten Oberbauch und linken Unterbauch. Die Schmerzen sind von dumpf bis stechend. Zudem kommt ein starker Druckschmerz, wenn mein Bauch abgetastet wird. Tut es extrem weh. Ich war schon einige Male im Krankenhaus und bei vielen Ärzten, aber irgendwie finden die nichts raus. Mein Blinddarm wurde am 10.2.2014 entfernt, aber durch die OP ist irgendwie alles schlimmer geworden. Vor 2 Monaten hatte ich eine Magen und Darm Spiegelung - aber das hat nichts ergeben. Seit ein paar Wochen fühlt sich meine Bauchdecke hart an und ist heiß. → Meine Hände, Arme und Beine sind meistens kalt und ich friere total. Ich habe immer wieder mit Fieber zu kämpfen, oft steigt meine Temperatur auch über 39,0°. Zwischendurch tut meine Brust so an, als würde sie jemand mit einem Gürtel zusammen ziehen und ich bekomme schlecht Luft. Zudem kann ich oft sehr schlecht bis gar nicht schlafen, durch starke Schmerzen. Die letzten Schmerzmittel haben nicht angeschlagen und heftige Nebenwirkungen haben sich breit gemacht.

Vorhin war noch eine Situation, wo ich etwas gegessen hatte. Ich hab eine Brotscheibe mit Aufstrich gegessen und kurze Zeit später hatte ich sehr starke Magenschmerzen - es war ein richtiger Krampf.

Mittlerweile ist es einfach total nervig und ich bekomme irgendwie immer wieder einen neuen Infekt drauf. Habt ihr vielleicht Ideen was das sein kann? :(

Danke schon mal

...zur Frage

Proteinpulver verschluckt - gefärhlich?

Hey Leute. Es war relativ spät abends und ich war die ganze Zeit damit beschäftigt, etwas Wichtiges für die Uni zu erledigen. Als ich fertig war, wollt ich nur noch so schnell wie möglich ins Bett.

Aber davor wollt ich noch etwas proteinreiches Essen, war aber schon relativ satt und auch voll müde. Also hab ich nen Löffel(30g) Proteinpulver in ein Glas mit Milch getan. Dieses Pulver war aber noch relativ klumpig und klobig, sprich, es war nicht vollständig aufgelöst, dafür hätte ich dann noch mal viel mehr Milch zugeben müssen, aber mich hats nicht weiter gestört und viel Milch bläht mich auch immer irgendwie auf, deswegen hab ichs halt so zu mir genommen. Ich hab dann aber halt erstmal mit nem Esslöffel versucht, die klobigen Proteinpulverteilchen zu essen und anschließend den aufgelösten Teil mit Milch zu mir zu nehmen. Als die groben Klumpen in meinem Mund war, war ich auch dabei leicht mit dem Mund einzuatmen. Dabei ist mir dann sofort das Pulver im Mund von dem Atmen eingesaugt worden und ich musste anfangen paar sekunden kräftig zu husten. Hab dann nachher den Rest auch zu mir genommen und bin pennen gegangen.

Seitdem das passiert war, fühlt es sich rechts an meinem Hals beim Schlucken etwas dicker an. Ich hab jetzt Angst, dass da noch irgendwie Proteinpulver feststecken könnte oder so, geht das? Eventuell noch etwas in der Luftröhre, ist sowas möglich? In die Luftröhre gelangt ja kein Wasser/Essen, das kommt ja alles in die Speiseröhre.Daher hab ich Angst, dass durch das Verschlucken etwas in der Luftröhre kleben könnte, wenn das Husten nicht ausgereicht hat, um es abzuhusten. Könnt aber auch einfach sein, dass es das durch das Husten leicht entzündet ist und deshalb dicker, weil dieses Gefühl hab ich auch bei Erkältungen schon gehabt oder Passivrauchen oder Überbeanspruchen der Stimme.

Das macht mir schon etwas Sorgen, deshalb bitte ich um ernste Antworten, das ganze ist jetzt 2 Tage her, wobei es schon nicht mehr so dick anfühlt, wie gestern.

...zur Frage

Allergieschock, Atembeschwerden, Sommergrippe

Hallo,

ich war am Donnerstag beim Arzt, weil ich seit Tagen nun schon total kraftlos bin. Jede Bewegung erschöpft mich, ich bin ständig müde und seit Dienstag Abend fällt mir das Atmen richtig schwer. Das fühl sich an, als würde was auf dem Brustkorb liegen, tief einatmen geht gar nicht bzw. tut höllisch weh und ich atme nur oberflächlich. Mein Puls rast zudem.

Der Arzt konnte mir nicht wirklich weiterhelfen. Er hat mich nur angewiesen meine Allergietabletten regelmäßig zu nehmen. Außerdem hat er eine beschränkte Lungenfunktion festgestellt, sie aber nicht begründet. Nun war ich am Freitag krank geschrieben, seine Diagnose: Allergieschock begleitet mit eingehendem Infekt. Fieber hatte ich auch.

Gut und recht, aber nun habe ich seit gestern zusätzlich schlimme Magenschmerzen. Nach dem Essen kommt es auch zu Krämpfen und gestern Nacht bin ich deshalb sogar aufgewacht. Kann das irgendwie mit meinen Atembeschwerden zu tun haben?

Ich werde am Dienstag wenn es nicht besser wird auf jeden Fall einen anderen Arzt aufsuchen, aber langsam würde mich schon interessieren was eigentlich los ist... Kann mir jemand helfen?

...zur Frage

Psychische Störung in Kombination mit Verspannungen

Hallo liebe Leute, ich möchte morgen in Urlaub fahren(9Tage Gran Canaria). Vorab noch die Info das alle Ärzte zu mir gesagt haben das ich fahren soll. Aber irgendwie bin ich garnicht in Stimmung und hab irgendwie das Gefühl das mein Kopf sich dagegen sträubt. Das hat folgende Gründe, ich fühle mich seit einiger Zeit recht müde und abgeschlagen. Meine Beine und Arme sind schwach und zittrig, mir ist schwindlig und ich hab Schmerzen im Brust und Rückenbereich sowie Atemnot. Das Atmen fühlt sich so an, als wenn ich nur bis zum unteren Ende des Brustbeins komme. Ich war jetzt schon bei verschiedenen Ärzten und bei meiner Heilpraktikerin. Ich hab einen Lungenfunktionstest und vor 5 Wochen auch ein Lungenröntgen gemacht. Innerhalb der letzten 2 Wochen wurde mein Herz noch gecheckt und min 3 mal blut abgenommen. Alles ohne Befund. Das einzigste was rausgefunden worden ist, das ich Verspannungen an der Wirbelsäule habe. Heute wurde auch nochmal meine Lunge abgehört...alles i.O. Ich hab immer Angst gehabt das ich eine kalte Lungenentzündung habe, aber alle sagten, das es nicht so ist. Kann es denn sein das ich eine psychiche Störung in Kombination mit Verspannungen habe? Ich habe nähmlich echt Angst vor dem Flug und dem stressigen Tag. Ich reise alleine sollte noch dazu gesagt werden. Was mach ich bloss?

...zur Frage

Schwarze Pünktchen am Penis + Schwellung Vorhaut

Hallo!

Es haben sich bei mir innerhalb von ein paar Tagen so schwarze kleine Pünktchen gebildet. Ich dachte zuerst das wären einfach nur entzündete Talgdrüsen und das geht mit einer Salbe weg, aber falsch. Es hatte Anfangs, als es noch nicht so ausgeprägt war deutlich gejuckt und bei berührung sehr gebrannt, jetzt wo es mehr sind, tut es weniger weh (was für mich irgendwie wenig Sinn macht). Anfangs waren es 3-4 Pünktchen und ich dachte das wird schon wieder weggehen, mittlerweile hat es sich stark vermehrt (um die 20) sie sind aber ziemlich klein, zwischen 0,1 - 1mm.

Die Farbe ist eigentlich ziemlich die Farbe von Schorf und so fühlt es sich auch an wenn ich drüber gehe.

Zudem ist ca. 1/8 der Vorhaut angeschwollen (rechte Seite), was nicht direkt wehtut, selbst wenn ich sie zurückziehe, geht es noch schmerzfrei.

Wenn ich nun meinen Penis kräftiger anfasse, brennen diese Stellen, aber auch nicht so stark das es unangenehm ist.

Ich bin 16 Jahre alt, pflege mich, ich schmiere nichts auf meinen Penis, hatte noch kein Geschlechtsverkehr, das Duschgel wird es nicht sein und ich masturbiere auch nicht überaus viel.

...zur Frage

Bronchitis mit Erbrechen bei Kleinkind?

Bitte schreibt nicht, dass ich zum Arzt gehen soll.Natürlich! Da waren wir gestern und werden es heute evtl. wieder tun. Wollte nur mal andere Meinungen einholen, weil mir alle Symptome irgendwie nicht zusammenpassen.

Meine knapp Zweijährige ist seit Dienstag nacht ganz kurzatmig,atmet also schnell, wobei es beim Atmen laut rasselt. Mittwoch früh sagte sie etwas von "verschluckt", und das Frühstück wurde erbrochen. Da hab ich mir noch nicht viel gedacht. Leider wurden auch alle weiteren Mahlzeiten erbrochen, selbst, wenn es sich nur um Flüssigkeit handelte. Die Ärztin meint, das sei eine Bronchitis, und das Erbrechen käme durch den vielen Schleim. So eine komische Bronchitis habe ich aber noch nie erlebt!

Fieber hat sie nicht! Es wird auch relativ wenig gehustet, ein bisschen schon. Vor allem ist sie ganz apathisch und schwach, kann kaum laufen und sprechen, weil das ja immer mit viel Anstrengung verbunden ist.

Man kann ja selbst bei großer Vorsicht nie 100% ausschließen, dass Essen oder Spielzeug verschluckt und in den falschen Hals gelangt sein könnten. Die Ärztin meinte, das könne sie nicht wissen, höre sich aber für sie nicht so an. Werde das nochmal ansprechen, evtl. röntgen oder was es sonst für Möglichkeiten gibt.

Also, hat jemand so eine komische Bronchitis schon mal erlebt? Würde gern eure Erfahrungen lesen. Vielleicht käme ja auch Asthma in Betracht, mit ihrer Neurodermitis ist die Kleine ja schon vorbelastet? Bin für jede Erfahrung dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?