Bei beginnender Ohrenentzündung Kopfschmerzen ?

2 Antworten

Da wirst du eventuell eine Nasen und Stirnnebenhöhlenentzündung haben, der Druck im Ohr kommt vom Erguss, der sich hinterm Trommelfell gesammelt hat.

Du kannst dagegen eine Nasendusche mit Emser Salz machen, danach Emser Nasenspray und Nasensalbe. Alles bekommst du im Drogeriemarkt.

Das hilft mir immer recht gut

Gute Besserung

Jap es ensteht erst eine ohrenenzündung danach kopfschmerzen

ich würde zum arzt gehen danach könnte es zu einer hirnhaut-entzündung kommen!!

ich möchte dich jetzt nicht schocken es ist erlich und war.

du bekommst vlt wenn du jünger als 12 jahre bist beschreibt er dir parazetimol

oder ibuprofen 200-400g

Atemnot / Grippalen Infekt !?

hi,

seit Freitag leide ich unter Atemnot. ich fühl mich sehr Klapprich. wenn ich mich zu sehr anstrenge, bekomme ich Anspannung. so schlimm das ich nicht mehr zur ruhe komme. ich hab mich im Internet erkundigt. wie auch mein Hausarzt angerufen. denn wegen meiner Psyche kann ich nur mit Begleitung raus. wenn es klappt gehe ich morgen zum Lungenarzt, ansonsten geht es Montag zum Hausarzt. ich nehme seit heute auch mein Notfall Spree 4 mal in alle 4 Stunden. kann mir einer vielleicht sagen was ich mit der Unruhe machen kann. denn das ist echt Stress pur. gesten war ich kurz in der Klink und die wollten mich in die Psychiatrie einweisen. wegen der Unruhe. ich sagte das ich was mit der Luft habe, aber ich wurde nicht erhört. mit Beratung eines Freundes, bin ich wieder nach Hause. denn Psychisch geht mir recht gut. klar die wärme macht jedem zu schaffen. aber das gehört leider zu dem Sommer da zu. ich bin auch sehr müde, aber traue mich nicht schlafen zu legen. denn mein bedenken ist: das ich im Schlaf in einer anderen ebene komme und weg von Fenster bin. wegen meiner Luft. wie ich mich auch frage ob es okay ist wenn ich zur Unterstützung Diazepam nehme oder Promethazin. in Moment kann ich die Beine beim schreiben Ruhig halten, aber ich merke wie mein ganzer Körper vor Unruhe strömt. heute lag ich ein teil des Tages nur so im Bett ohne Decke. so war ich ruhiger. für mich ist dieser zu stand sehr anstrengen. bis hin nicht aus haltbar. ich liege oder sitze da und frage mich wie ich wieder zur ruhe komme. wie ich mich auch frage: ob ich schlafen darf oder nicht. sondern warten muss bis meine normale Medikamente nehme, wie jede Nacht. ich hoffe jemand kann mir weiter Helfen oder Rat geben, wie ich damit umgehe. denn den ganzen Tag zu sitzen oder zu liegen, ist echt anstrengend. laufe des Abend, kann ich nicht mal TV gucken oder andere anstrengende Sachen machen. außer Ruhe. ich kann nicht mal richtig laufen oder stehen, wenn ich Richtig Unruhig bin. wie gesagt Diazepam wirkt nicht gegen die Unruhe. die machen mich noch mehr müde und schlapp. auch wenn ich durcheinander geschrieben habe, hoffe ich das einer mir Helfen kann.

Lieben Gruß Strenwanderer

...zur Frage

Tinnitus ist nach Erkältung lauter geworden

kurz zur vorgeschichte > ich hatte im januar eine ohrenentzündung (nur links) und seitdem habe ich einen leichten tinnitus im ohr.

jetzt habe ich vor knapp 2 wochen eine erkältung gekriegt,die ist mittlerweile weg aber der tinnitus wurde vor einer woche lauter. ich war schon beim arzt und da hieß es nur,das ohr sei gesund. rechts habe ich nach wie vor nichts. der tinnitus ist nicht immer,aber meistens lauter. manchmal hat er noch die lautstärke die er vor der erkältung hatte. wenn ich aber die alte lautstärke habe und musik höre oder irgendein anderes lautes geräusch höre,ist es auch der tinnitus wieder lauter. und ich gehöre nicht zu denen die sich mit musik das gehör wegpusten. mir ist auch aufgefallen das ich morgens nach dem aufstehen noch ein anderes piepen im ohr habe,das hört sich dann so an als hätte ich mir mit musik "die kante gegeben".

beim einschlafen macht er so langsam probleme. tinnitus ist ja keine krankheit,sondern ein symptom. mein ohr ist aber gesund. und das er ausgerechnet nach der erkältung lauter wird ist mir unklar... weil wenn es wirklich an stress oder ähnlichem liegt,warum wird er dann erst nach der erkältung lauter oder wenn ich mal musik höre und nicht schon vorher? ab und an habe ich auch ein leichtes ziehen im ohr. tut nicht weh,ist aber unangenehm..

...zur Frage

Druckgefühl und Hörprobleme nach einem zweiten Trommelfellschnitt

Ich hatte vor einigen Tagen eine akute grippale Mittelohrentzündung. Diese wurde mit abschwellenden Nasentropfen und Antibiotika behandelt. Kurz danach hatte ich ein richtiges Druckgefühl im Ohr und hörte deutlich schlechter. Mein HNO-Arzt machte daraufhin einen Trommelfellschnitt, da sich Flüssigkeit gebildet hat. Danach war alles sehr sehr gut. Über Nacht hat sich das Druckgefühl jedoch wieder aufgebaut und ich hörte wieder schlechter. Über Nacht muss auch etwas Flüssigkeit aus dem Ohr gelaufen sein (war auf dem Kopfkissen). Ich sprach erneut bei meinem HNO vor und dieser stellte fest, dass sich das Trommelfell schon wieder geschlossen hat. Er saugte die vorhandene Flüssigkeit erneut ab und führte einen 2. Trommelfellschnitt durch. Danach ging es mir nicht besser. Druckgefühl, das schlechteres Hörvermögen und ein leichtes pochen waren da. Jetzt bin ich sehr durcheinander weil es nach dem ersten mal viel besser war. Der HNO meinte es ist alles in Ordnung. Ich habe einfach Angst das es nun zu größeren Komplikationen kommt oder gekommen ist. Ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand meine Angst nehmen könnte.

...zur Frage

Druck auf den Ohren - mögliche Ursachen außer Erkältung?

Ich kenne das mit dem Druck sonst eher vom Fliegen, aber ich habe nun schon seit drei Tagen so einen unangenehmen Druck auf beiden Ohren. Ich bin aber auch nicht verschnupft oder sonstwie erkältet.

...zur Frage

Gehörgangsentzündung?

Hallo! :-) Ich weiß, dass dieses Portal weniger für Ferndiagnosen geeignet ist. Allerdings ist Wochenende und ich werde erst am Montag zum Arzt gehen, da ich mich für den Notdienst im Krankenhaus nicht "krank genug" fühle. Vielleicht kann ja zwischenzeitlich hier jemand etwas zu meinem Krankheitsbild sagen. Es ist Folgendes:

Es hat mit ganz leichten Ohrenschmerzen und leichtem Juckzeiz im Ohr angefangen. Absolut auszuhalten, ich war sogar arbeiten. Man hat innen und außen am Ohr nichts gesehen, deswegen dachte ich, es geht schon vorbei. Gestern gegen Abend sah mein Ohr dann so aus (siehe Bild 1). Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich mit dem Finger versucht habe, die Kruste etwas zu entfernen, die sich gebildet hat. Vielleicht sieht es deshalb ein bisschen blutig aus. Ich habe aber nicht stark gekratzt. Seitdem habe ich aber die Finger davon gelassen. Heute Morgen sah es dann so aus (siehe Bild 2). Nachts hat sich das Ohr etwas verklebt angefühlt, nun nicht mehr. Über Nacht sind auch die Schmerzen (die wirklich nicht stark waren) verschwunden.

Weiß jemand, was es sein könnte? Ich denke, eine Gehörgangsentzündung trifft am ehesten zu, allerdings habe ich weder starke Schmerzen, noch Probleme mit dem Hören, auch keine Angeschlagenheit / Fieber etc. Vielleicht kann ja jemand etwas dazu sagen. Ich werde aber am Montag definitiv zum HNO gehen, sollte es dann noch nicht weg sein. Vielen Dank im Voraus! :-)

...zur Frage

Potenzmittel (Viagra u. co)

Ich bin 51 j. alt, fühle mich wohl, gehe ab und zu joggen, a b e r nehme schon lange je 1x tgl. folgende Tabletten ein: Enalapril 10mg, Indapamid 2,5 mg und Allopurinol 300. Nun möchte ich mal Viagra, oder ähnliches probieren. Passt das zusammen, oder muss ich da vorsichtig sein?

DANKE!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?