Bei Bandscheibenvorfall keineswegs Krankengymnastik, stimmt das?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo...ich würde Dir gerne dieses Buch ans Herz legen "Die optimale Therapie des Bandscheibenvorfalls" ! Gehe auf diese Seite: www.dr-gumpert.de/html/literatur-wirbels/a>ule.html ->dort bekommst Du das Buch und noch einige andere hilfreiche Informationen! Gute Besserung! LG

Auch dieser Link funktioniert nicht. Vielleicht solltest du deine Links vorher ausprobieren.

0

Jetzt gelesen! Alles klar! LG

0

Also ich finde das sehr fragwürdig. Normalerweise bekommt jeder BS-Patient nach kurzer Ruhigstellung Krankengymnastik! Aber geh doch einfach nochmal zu einem anderen Arzt und lass dir eine zweite Beurteilung geben, das ist oft nicht schlecht. Ich habe leider auch schon schlechte Erfahrungen mit einem Orthopäden gemacht: Der wollte mir ein Korsett verschreiben, obwohl ich keine Skoliose habe und er hat mir keine KG angeboten. Für das Korsett hätte er bestimmt mehr Geld bekommen, als für eine einfache KG-Behandlung. Zu diesem Arzt bin ich nie mehr gegangen!

Fango bei Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule?

Hallo. Mein Mann hat einen Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule. Lt. CT müsste sofort operiert werden, da bereits die linke Hand kribbelig wird (Zeigefinger ist pelzig). Wir waren nun insgesamt bei 5 Ärzten (davon mehrere Allgemeinärzte, Orthopäden, Neurochirurgen, Osteopaten, Krankengymnastik). Der erste Neurochirurg wollte sofort operieren, der Professor einer Uni-Klinik meinte, wir könnten noch warten, da die Schmerzen nachließen. Wir haben es dann alternativ probiert mit einem Osteopaten auf Empfehlung. Mit Schmerztherapie (Strommassage) wurde mein Mann dort behandelt. Es wurde wieder richtig gut und eigentlich wollte er in einer Woche wieder arbeiten. Aber plötzlich treten die Schmerzen wieder vermehrt auf. Wir hatten privat wieder mehr stress durch mieterwechsel und schon wars mit der Ruhe vorbei. Seit 2 Tagen hat er wieder Schmerzen, meist nachts. Er probiert dann sich mittels Wärmeflasche und mehreren Tabletten etwas Schlaf zu ergattern, meist ohne Erfolg. Wir waren jetzt noch bei der Krankengymnastin, die hat gemeint, dass durch Stress die Muskeln so verspannen und dass dadurch die Schmerzen wieder hervortreten. Sie hat ihm dann Fango verpasst. Danach wars etwas besser, aber in der Nacht war dann die Hölle los. Heute war er wieder beim Allgemeinarzt und der hat nur gemeint, er soll den Schmarn jetzt lassen und endlich operieren, alles andere wäre Geldschneiderei. Fango wäre total schlecht, weil die Wärme bei einer Entzündung nur noch schlimmer wird. Es ist für uns die Hölle, einmal sehen wir uns im Krankenhaus bei einer OP, am anderen Tag bei unserem Jahresurlaub am Strand (wir würden in 3 Wochen in den Urlaub fahren). Wir sind jetzt hin und her gerissen. Deshalb meine Frage an Euch: Hat es einen Sinn, hier noch Alternativ weiterzuforschen, oder sollen wir den "Schmarrn" lassen, wie es der Hausarzt gesagt hat. So ganz wollten wir uns noch nicht damit abfinden. Vielleicht kennt jemand anderes noch eine Lösung, die helfen kann und wisst ihr: Hilft nun Fango, oder nicht. Tausend Dank für Eure Antwort. Sind schon ganz am Verzweifeln.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?