Behindert die Einnahme mit Milch die Wirkung von Arzneimitteln?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Milch enthält Enzyme. Und nicht alle Medikamente funktionieren noch wie geplant, wenn sie mit diesem Enzym in Berührung kommen bzw. zusammen aufgenommen werden. Wenn du es ganz richtig machen willst, solltest du auch kurz vor und nach der Einnahme keine Milch oder ähnliche Nahrungsmittel zu dir nehmen. Honig ist beispielsweise auch nicht gut, wird aber eher selten zusammen mit Medikamenten eingenommen :)

Das gilt nur für Antibiotika und da nicht für alle. Das musst du deinen Arzt fragen, ob das bei diesem, dir verordneten, auch gilt. Die Milch ist deswegen nicht gut, weil Antibiotika Keime vernichten soll. Milchbakterien werden dadurch auch vernichtet, aber dann wirkt das Mittel ja bei den "echten" Bakterien nicht mehr, weil es schon mit der Milch genug zu tun hatte. Das ist der Grund, weshalb man Milch bzw. Milchprodukte mit Antibiotika nicht verbinden sollte.

Man sollte Medikamente nicht mit Milch einnehmen weil in Milch auch Magnesium und Kalium ist bzw. deren Salze. Also sollte man Milch wenn überhaupt zwei Stunden vorher zu sich nehmen. Weil Medikamente wie Antibiotika Schilddrüsenhormone Osteoporosemittel Eisenpräparate...

in ihrer Wirkung eingeschränkt werden könnten! Ähnlich sieht es bei Fruchtsäften, Obst ... aus. Die Inhaltsstoffe können die Verarbeitung (Stoffwechsel) in der Leber deutlich verändern so die Wirksamkeit von Medikamenten verändert wird z.B. bei Grapefruit!

Einzelheiten siehe hier! http://www.medizinfo.de/arzneimittel/pharmakokinetik/ernaehrung.shtml .

Zusätzlich zur schlechten Verträglichkeit von Milch mit Antibiotika kommt noch, dass der Darm extrem belastet ist falls Sie Milchprodukte schlecht vertragen. Zum einen wird der Darm schon belastet durch das Antibiotikum und durch die Milchunverträglichkeit würde dem noch eins draufgesetzt werden...

Hallo,

dein Sohn hat nur ein bisschen Recht ;-) Denn nicht jedes Antibiotikum verträgt sich nicht mit Milch.

Ließ mal im Beipackzettel nach, wenn da nichts erwähnt ist, gibt es auch keine Schwierigkeiten.

Spontan fällt mir noch Eisen ein, das sich nicht mit Milch verträgt. Aber das steht wirklich im Beipackzettel drin, weshalb es sich immer lohnt, diesen zu lesen und auch aufzuheben für Rückfragen.

Was möchtest Du wissen?