Behandlung mit Eigenurin?!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Wissen über die erfolgreiche Behandlung mit Eigenurin ist sehr alt Heilmethode. Es gibt die äußerliche Anwendung z.B.Wckel,Fußbäder, und die innerliche Anwednung. Im Körper werden die Selbstheilungskräfte aktiviert und gewissen Heil- Substanzen werden mit dem Urin ausgeschieden.Diese werden dem Körper wieder zugeführt. Lies mal das Buch Hans Hötin „Lebenssaft Urin – Die heilende Kraft“; Bechtermünz-Verlag schöne grüße bonifaz

Hallo zusammen,

auch ich habe meine Erfahrung mit der Eigenurin Behandlung gemacht, und ich muss sagen ich war überrascht !

Ich hatte vor Jahren eine Schlimme Rachenhalts Endzündung die wurde trotz Medikamente nicht besser.

Ich litt auf Deutsch gesagt wie ein Hund. Nur noch Brennen im Hals und ich konnte kaum sprechen. Es war zum Verzweifeln. Meine Frau hatte vor einiger Zeit mal ein Buch gekauft mit dem Titel : Urin der Goldene Saft. Dieses habe ich mir Vorgeholt und ein wenig darin gelesen. Was ich dort gelesen habe, war schon erstaunlich.

Also lange Rede kurzer Sinn  ! Ich habe mein Urin aus den Mittelstrahl abgefangen und ihn getrunken. Es war nur ein kleiner Schluck und so schnell wie es im Mund war es auch schon wieder raus. Aber dieser eine Tropfen der bis an die Endzündung gekommen war, hat mir sehr geholfen.

Ob man es glaubt oder nicht es hat noch ca. 1 Stunde gedauert und ich merkte das meine Stimme zurück kam und ich fühlte das die Endzündung abklang. Es hat noch ca. 2 Tage gedauert und es ging mir wieder richtig gut.

Jeder von euch kann davon halten was er will.

Ich persönlich habe ein Mittel gefunden was ich immer dabei habe und wo ich kein Rezept brauche um es zu bekommen.

Diese ist mein Beitrag zu diesen Thema.

Versucht es mal ....so schlimm ist das nicht.

Wenn man richtige Schmerzen hat überwindet man sein Ekel.

Grüße an alle !!

@Driver 666:

Wie ich sehe, hast du dich gerade erst angemeldet bei GSF und bist ganz neu hier.

Vielleicht weißt du deshalb nicht, dass, wenn man eine ältere Frage beantworten möchte, diese nicht erneut stellen muss, sondern sie ruhig an der Stelle, an der sie steht, mit einem eigenen Beitrag versehen kann.

Es ist hier nicht üblich, gleichzeitig als Fragesteller und Antwortgeber zu agieren.

Trotzdem viel Spaß bei uns in Zukunft!

0

Ich hab mal mit einer älteren Dame gesprochen, welche mir berichtete, das sie sich seit vielen Jahren mit Eigenurin behandelt. Es begann damals im Krieg, als es Medikamente kaum gab. So wurde der Eigenurin z. B. bei der Behandlung von Wunden eingesetzt, da er eine desinfizierende Wirkung habe. Des weiteren meinte sie, ist der Urin hervorragend geeignet zum Gurgeln bei Halsschmerzen. Sie habe sich von frühster Jugend an mit ihrem Urin behandelt und es bis ins hohe Alter beibehalten. Ich selbst habe 2 mal mit meinem Urin gegurgelt, als ich unerträgliche Halsschmerzen hatte. Sicherlich kostet es Üerwindung aber es hat sich gelohnt. Ich war positiv überrascht, denn innerhalb von 3 Stunden waren die Schmerzen vollkommen weg.

Darmverschluss? Schmerzen

Darmverschluss?

Hallo! Folgendes Problem, was mir mittlerweile Sorgen bereitet. Es ist mir unangenehm, so frei darüber zu sprechen.. Aber es macht mir Sorgen.

Angefangen hat alles vor einigen Monaten. Ich habe beim Abwischen (nach den Stuhlgang) Blut entdeckt. Ich habe mir nicht viel dabei gedacht. Könnte ja eine Verletzung an Anus sein.

Nach einer Woche war es dann weg. Alles gut.. Dann ist es wieder aufgetreten. Beim ersten Mal war minimal Blut an meiner Ausscheidung, danach wieder nur beim Abwischen. Bei meinem Stuhlgang versprühe ich auch jedes Mal, beim Ausscheiden an einer Stelle etwas Schmerz, das sich kurz drauf wieder legt.. In den letzten Tagen wurden die Ausscheidungen immer größer... Und vorgestern war es so weit, das ich vllt. 25-30 Minuten auf der Toilette saß und es erst am Ende, durch starkes pressen rausbekommen habe. Wirklich Schmerz (wie vorher) habe ich nicht verspürt.. Es war einfach anstrebend und hat, (weil es dick war) dementsprechend weh getan.. Beim Abwischen war Blut dabei. Gestern Abend war mein Stuhlgang, naja. Normal, es tat wie wieder an der einen Stelle weh. Diesmal tropfte aber das Blut runter. Heute habe ich komischerweise Blähungen und es fühlt sich so an, als ob ich keine Gase rauslassen kann.. Habe ich zwar manchnmal.., aber infolge dieser Beschwerden wird mir mulmig.., da ich auch viel über Darmverschluss gelesen habe. Was tun? Habe gerade über die Behandlung gelesen und habe jetzt ernsthaft Angst... Bitte nimmt das Ernst. Wirklich übel wurde mir noch nie. Brechen musste ich auch nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?