Beginnende Erkältung noch abwenden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo...wirkungsvolle Maßnahmen zum Stärken der Abwehrkräfte ergeben sich bei einem Blick auf die Ursachen der Infektanfälligkeit:->Ausgewogen ernähren mit viel frischem Obst und Gemüse.Das Immunsystem ist,wie alle anderen organe und Gewebe auch,auf eine gute Nährstoffversorgung angewiesen.->Ausgleich vom Alltagsstress schaffen durch genügend Schlaf und regelmäßige Pausen zum Entspannen.->Fördern der Durchblutung durch kjorperliche Bewegung,am besten an der frischen Luft,oder durch Kneipp`sche Anwendungen(Wechselduschen,kalte Waschungen).->Bewusst mit Genussmitteln(Kaffee,Alkohol)umgehen und auf das Rauchen verzichten.->Zwechmäßige,der Witterung angepasste Kleidung und Schuhe tragen!!!Sinnvoll zum einnehmen wenn die Erkältungswelle naht oder die ersten Erkältungszeichen spürbar sind->wären auch hochdosierte Präparate mit Zink oder Vitamin C sinnvoll,ebenso Kombinationen aus Vitaminen,Mineralstoffen und Spurenelementen!beraten lassen in der Apotheke!Pflanzliche Immunstimulanzien können die körpereigenen Abwehrkräfte trainieren!Gleich eingenommen zu Beginn eines Infektes,helfen sie das Ausmaß der Beschwerden zu lindern und die Erkrankungsdauer zu verkürzen.Darüber hinaus unterstützen sie den Körper beim Ausheilen eines Infektes,wodurch weniger Rückfälle auftreten!Also. "Starke Abwehrkräfte sind kein Zufall"!!! Alles Gute!AH

Mir hilft da immer Umckaloabo aus der Apotheke, ein rein pflanzlicher Wirkstoff aus einer Geranienart (pelargonium sidoide), der aber sofort beim ersten Kratzen im Hals (so kündigt sich bei mir immer eine Erkältung an) eingenommen werden muss: 20 Tropfen, lange im Mund behalten (weil der Wirkstoff über die Schleimhäute aufgenommen wird), in akuten Fällen stündlich wiederholen. Es ist erstaunlich, aber ich konnte durch rechtzeitige Einnahme damit schon so manchen grippalen Infekt im Ansatz stoppen. Man kann es auch unterstützend einnehmen, wenn man schon eine Erkältung hat. Aber ich denke, eine Erkältung dauert ohne Medikamente eine Woche, mit Medikamenten sieben Tage:-)))

beginnende erkältung

ich glaube ich bekomme eine erkältung. mir ist kalt, obwohl ich im geheizten zimmer sitze, ich habe leichte halsschmerzen und kopfschmerzen. was kann ich tun, damit ich so schnell wie möglich fit werde und es nicht noch schlimmer wird?

...zur Frage

Sind Halsschmerzen der Beginn einer Infektion?

Sind Halsschmerzen immer der typische Anfang einer herannahenden Erkältung oder kann man das noch abwenden?

...zur Frage

Beginnende Erkältung noch aufhalten?

Kann man eine Erkältung, die sich mit derzeit erst nur etwas Halsweh äußert, noch aufhalten? Bin für alle Tipps dankbar!

...zur Frage

Hilfe bei fieber

ich bin normalerweise nie krank, abgesehen vielleicht von einer leichten erkältung im winter. aber jetzt hat es mich so richtig erwischt. ich habe husten, kopfschmerzen und fieber. 38,7 grad, das ist für mich schon richtig hoch, ich habe wie gesagt sonst nie fieber und fühle mich jetzt auch richtig schlecht. habt ihr tipps, wie es mir schnell wieder besser geht?

...zur Frage

Nase verstopft.. Maßnahmen?

Hallo,

ich hatte vor ca. 2-3 Wochen eine Erkältung mit laufender Nase, Halsschmerzen und leichtem Reizhusten..

Währenddessen habe ich auch 2-3 mal ein Meerwassernasenspray benutzt.

Die Erkältung ist mittlerweile weg, was aber geblieben bzw. gekommen ist, ist eine ständig verstopfte Nase. Diese habe ich ungefähr seit die Erkältung weggegangen ist, vielleicht 1-2 Tage später. Die verstopfte Nase habe ich jetzt seit über einer woche und es schon soweit, dass ich dadurch aufwache, weil ich auch Halsschmerzen bekomme, da meine Nase verstopft ist.

Ich habe es bereits mit Meerwassernasenspray und dem Inhalieren von Eukalyptus-Wasser probiert. Alles bisher jedoch ohne Erfolg.

Weiss jemand noch weitere gute Tipps, außer zum HNO-Arzt zu gehen?

Danke schonmal für Antworten.

...zur Frage

Bronchitis und grippaler Infekt wird immer schlimmer? - TIpps erbeten

Hallo zusammen, ich habe schon wieder eine Frage.

Ich bin jetzt seit 3 Wochen "erkältet". Zuerst fing es an wie eine "ganz normale" Erkältung, Halsschmerzen, Schnupfen... Das war nicht nett, aber ich war noch ganz alltagstauglich und arbeitsfähig. Ich habe vorwiegend mit "Abwarten" therapiert.

Dann wurde es aber schlimmer und schlimmer, vor allem Gliederschmerzen, ich war beim Arzt, der hat nen grippalen Infekt diagnostiziert , mich mit Schleimlösern etc. versorgt.... Es wurde weiterhin schlimmer und seit mittlerweile über einer WOche bin ich krank geschrieben mit mittlerweile einer "schweren" Bronchitis und bekomme auch ein Antibiotikum. Ich bin also fast 10 Tage "richtig" krank und - es wird immer noch schlimmer.

Mit schlimmer meine ich, dass mir übel ist, dass ich bei der geringsten Anstrengung sofort Schweißausbrüche bekomme und zittere und mich hinsetzen muss, dass ich nicht oft, aber wenn dann allerübelst huste... Ich habe es zwischendurch mit Spazierengehen versucht, weil ich dachte bissel FRischluft und Bewegung muss doch gut sein - ich konnte kaum 500m gehen. Ich bin appetitlos (was ich eigentlich gar nicht von mir kenne) und es wird immer stärker. Eigentlich habe ich fest damit gerechnet, ab Montag wieder einsatzfähig zu sein, aber so wie es jetzt ist kann ich das vergessen. Surfend und schweigend auf dem Sofa geht's mir ganz OK :-).

Ich wundere und sorge mich langsam ein bisschen, weil nach 8 Tagen Antibiotikum ich einfach immer noch krank bin. Und klar, am Montag gehe ich wieder zum Hausarzt, aber Tipps und Empfehlungen nehme ich gerne schon jetzt.

LG sarina.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?