Befund bei MRT Knieverletzung verzögert sich: Soll ich trotzdem arbeiten gehen?

2 Antworten

Warum willst Du auf Dein Körpergefühl hören und nicht auf den Arzt, der Dich krank geschrieben hat? Der hat doch reichlich Erfahrung! Wenn der Befund ein paar Tage dauert, dann passt der Zeitplan der drei Wochen au doch.

..........konnte anfangs das Knie nicht mehr strecken (egal in welche Richtung) und.............

Diesen Satz habe ich nicht so recht kapiert, welche Richtung meinst Du denn? Egal in welche Himmelrichtung oder welche Richtung sonst? Ein Kniegelenk kann ja nur in eine Richtung gestreckt werden, nämlich nach vorn, so weit, bis das Bein gerade ist, mehr Richtungen gibbsnich. Die Gegenbewegung nennt man dann beugen, aber da Du das doch sicher selber weisst, frage ich mich welche Richtung Du meintest.

Da Du in einer Kita arbeitest, ist es schon sehr gut, wenn der Doc. Dich so lange krank schreibt, denn ich vermute jetzt mal, dass Du doch öfters mal "runter" musst, auf die Höhe der Kleinen. Das wäre für ein verletztes Knie nicht so toll. Aber wenn Du meinst, nach dem Emmertee  wieder arbeiten gehen zu können, oder evtl. wg. Personalmangel zu "müssen", dann geh ruhig. Dass Du dann nicht versichert wärst, ist ein scheinbar unausrottbares Gerücht. Gute Besserung und LG

Ich kenne es so, dass der Radiologe den Befund mit dem Patienten bespricht. Wenn nicht, einfach fragen und die Situation erklären. Dann wird sich schon jemand äussern. Hartnäckig bleiben!

Wenn du noch krank geschrieben bist, auf keinen Fall arbeiten gehen. Wenn etwas passiert (Arbeitsunfall, auch auf dem Weg zur Arbeit) bist du nicht versichert. Dein Orthopäde wird sich schon was bei der Dauer der Krankschreibung  gedacht haben. Der hat damit Erfahrung, du bist  nicht der erste Fall.

MRT HWS: wie lange dauert es, bis man den Befund bekommt?

Ich muss nächste Woche zum MRT wg Halswirbelsäule. In Berlin, Schlossparkklinik, da ist eine Radiologie Praxis angeschlossen. Jetz t wollte ich wissen, ob man da die Befunde warten kann oder nicht? Und wie lange es dauert mit den Befunden?

...zur Frage

MRT Befund - Was heißt das?

Guten Abend,

habe aufgrund meiner Rückenbeschwerden ein MRT bekommen. Folgendes steht im Bericht:

L4/5: Leichtes Bandscheiben-Bulging ohne spinale oder neuroforaminale Enge. L5/S1: Dehydratation im Bandscheibenfach und dorsales Bandscheiben-Bulging ohne spinale oder neuroforaminale Enge. Spondylarthrose rechts mehr als links. Keine Bandscheibenvorfälle.

Mache mir gerade echt Sorgen... Danke im Voraus.

...zur Frage

Bandscheiben MR Befund

kann mir bitte jemand helfen den MR befund zu verstehen wurde schon 2 mal operiert! Und habe Angst voe einer neuen op.

m Vergleich zur Voruntersuchung am 15.01.2013 zeigt sich unverändert, vielleicht etwas regredient eine breitbasige Rest-/Re-Diskusprotrusion im Segment L5/S1 mit Tangierung der absteigenden Nervenwurzel S1 links. Das Neuroforamen L5/S1 links ist hochgradig eingeengt, nach Kontrastmittelgabe zeigt sich eine ausgeprägte peridurale/epidurale Fibrose mit typischem KM-Enhancement. Die darüber liegenden Segmente sind intakt bei flacheM Diskusbulging unverändert in L4/L5. Deskription aller bildgebend erfassten Pathologien – Varietäten - Ausschlussdiagnosen Untere BWS: Degenerierte, regelrecht dorsal abschließende Bandscheibe. L1-L4: Degenerierte, regelrecht dorsal abschließende Bandscheiben. L4/L5: Minimale dorsomedian betonte Diskusvorwölbung ohne Affektion nervaler Strukturen. L5/S1: Es besteht ein Status-post mehrfacher Diskus-Extraktion, wobei eine im November 2012 durchgeführt wurde und eine Re-Extraktion am 15.02.2013. Bei der heutigen Untersuchung liegen im Vergleich zur Voruntersuchung am 15.01.2013 eine geringgradige breitbasige Rest-/Re-Diskusprotrusion vor. Im Vergleich zur Voruntersuchung ist diese vielleicht diskret weniger, insgesamt jedoch noch deutlich erkennbar. Die absteigende Nervenwurzel S1 links wird tangiert. Rechts ist das Neuroforamen völlig frei. Linksseitig zeigt sich eine hochgradige, spondylogen/diskogen bedingte Neuroforamenstenose. Nach Kontrastmittelgabe zeigt sich ein ausgeprägtes narbig-fibrotisches, peridurales/epidurales Kontrastmittelenhancement im Operationsgebiet.

...zur Frage

Meniskus-OP ja oder nein? Jetzt oder später?

Guten Abend, ich würde mir gerne noch einen zweiten Rat einholen. Ich hatte vor 5 Wochen von heute auf morgen plötzlich einen Erguss im rechten Knie, jedoch keinerlei Schmerzen. Ich vermutete Wasser im Knie, der Orthopäde sagte: Innenminiskus, muss operiert werden - ich war geschockt, den ich hatte keinenn Unfall oder dergleichen. Die MRT-Bilder ergaben keinen auffälligen Befund, ich bekam eine Bandage vom Orthopäden Nr. 2 und konnte ganz normal arbeiten gehen, mit Ruhephasen um die Gelenke zu entlasten. Jetzt wurde ein zweites MRT gemacht und der Riss im Innenminiskus, der beim ersten Mal wohl nicht als Riss zu erkennen war, ist zu erkennen. Der Arzt sagte mir nun, es besteht die Möglichkeit der Vernarbung und da ich keine Schmerzen habe - nur ab und zu ein Stechen im Knie - könne man bis Anfang nächsten Jahres warten. Was soll ich nun tun? Kann so nicht noch mehr kaputt gehen? Und wie kann dieser Riss entstanden sein? Ich habe mein Knie nicht überbelastet, ich hatte zu der Zeit eine Woche Urlaub... Besteht generell überhaupt die Möglichkeit, dass der Meniskus sich von "selbst" heilen kann?

...zur Frage

Ich brauche bitte Hilfe bei der Übersetzung eines MRT- Befundes

MRT Befund re. Handgelenk

Befund: aus dem SL-Gelenk hervortretend Nachweis eines Ganglions, mehrfach septiert. Elongiertes SL Band. Minimal Gelenkerguss radiokarpal und interkarpal. Minorvariante der Ulna mit angrenzend breit angelegtem intaktem TFCC. Kein Ligament-Riss.

Beurteilung: 1. Minorvariante der Ulna (Prädisposition zur Degeneration) 2. kleines gelapptes Ganglion am Handrücken, ausgehend aus dem SL- Gelenk

...zur Frage

Kann mir einer meinen MRT-Befund vom Knie rechts übersetzten?

Befund: Aktuell deutlich Impressions-Infraktion des ventralen lateralen Tibiaplateaus und korrespondierend geringes Knochenmatrixödem im SInne eines Bone-Bruise des lateralen Femurkondylus. Geringer Gelenkerguss.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?