Befund bei MRT Knieverletzung verzögert sich: Soll ich trotzdem arbeiten gehen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich kenne es so, dass der Radiologe den Befund mit dem Patienten bespricht. Wenn nicht, einfach fragen und die Situation erklären. Dann wird sich schon jemand äussern. Hartnäckig bleiben!

Wenn du noch krank geschrieben bist, auf keinen Fall arbeiten gehen. Wenn etwas passiert (Arbeitsunfall, auch auf dem Weg zur Arbeit) bist du nicht versichert. Dein Orthopäde wird sich schon was bei der Dauer der Krankschreibung  gedacht haben. Der hat damit Erfahrung, du bist  nicht der erste Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum willst Du auf Dein Körpergefühl hören und nicht auf den Arzt, der Dich krank geschrieben hat? Der hat doch reichlich Erfahrung! Wenn der Befund ein paar Tage dauert, dann passt der Zeitplan der drei Wochen au doch.

..........konnte anfangs das Knie nicht mehr strecken (egal in welche Richtung) und.............

Diesen Satz habe ich nicht so recht kapiert, welche Richtung meinst Du denn? Egal in welche Himmelrichtung oder welche Richtung sonst? Ein Kniegelenk kann ja nur in eine Richtung gestreckt werden, nämlich nach vorn, so weit, bis das Bein gerade ist, mehr Richtungen gibbsnich. Die Gegenbewegung nennt man dann beugen, aber da Du das doch sicher selber weisst, frage ich mich welche Richtung Du meintest.

Da Du in einer Kita arbeitest, ist es schon sehr gut, wenn der Doc. Dich so lange krank schreibt, denn ich vermute jetzt mal, dass Du doch öfters mal "runter" musst, auf die Höhe der Kleinen. Das wäre für ein verletztes Knie nicht so toll. Aber wenn Du meinst, nach dem Emmertee  wieder arbeiten gehen zu können, oder evtl. wg. Personalmangel zu "müssen", dann geh ruhig. Dass Du dann nicht versichert wärst, ist ein scheinbar unausrottbares Gerücht. Gute Besserung und LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?