Beeinträchtigt eine Gleitsichtbrille das Gleichgewicht bei Älteren?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist schwierig, dazu etwas zu sagen. Wie alt ist denn Dein Opa? In höherem Alter ist es gewiss schwieriger, sich an eine solche Brille zu gewöhnen, wenn man zuvor noch nie eine Gleitsichtbrille hatte.

Auch Alois' Einwand ist nicht von der Hand zu weisen.

Aber! Die Erklärung könnte durchaus auch darin liegen, daß die Brille nicht richtig gefertigt wurde! Das passiert öfters, als man glauben mag. Und wenn man verzerrt oder unscharf durch eine Brille sieht, ist es kein Wunder, wenn einem schwindlig wird. Oft liegt der Fehler dann an den einzelnen "Zonen", die eine solche Brille hat. Du mußt Dir vorstellen, der untere Bereich ist zum lesen gedacht. Wenn Dein Opa also den Blick senkt, um auf die Stufen zu achten, schaut er eventuell durch den "Leseteil" - und das macht nicht nur ältere Menschen unsicher! Aber das kann man üben. Wurde hingegen der "Fernteil" nicht hoch genug angesetzt, schaut Dein Opa vielleicht durch den Übergangsteil der Brille, er sieht dadurch in der Ferne nicht scharf, wird unsicher, schwankt und stürzt womöglich.

Da dies am einfachsten zu ergründen ist, rate ich Euch, beim Optiker die gemessenen Ergebnisse nochmals überprüfen zu lassen. Es wäre zu schön, wenn Dein Opa doch noch damit zurecht käme, denn das Hüten und Benutzen zweier Brillen wird mit dem Alter immer schwieriger. Selten liegt die Brille, die der alte Mensch grad braucht, in greifbarer Nähe, oder sie muß gleich ganz gesucht werden... :o/

Danke für die umfangreiche Antwort

0

Was möchtest Du wissen?