Beeinflusst hormonelle Verhütung den Eintritt der Wechseljahre?

3 Antworten

ich habe schon in den 60 Jahren die Pille genommen, erst Ende des letzten Jahrtausend habe ich damit aufgehört, bekam dann noch kurz meine Regel und dann war gut, hatte auch kaum Wechseljahresbeschwerden. Also ich sehe keine Beeinflussung durch die Pille.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß das unbeeinflußt bleibt. Mag ja sein, daß es ein positiver Einfluß ist...

Welchen Einfluss hat die Pille auf den Eintritt der Wechseljahre?

Keinen. Soweit man weiß, beeinflusst die Einnahme von oralen Verhütungsmitteln die Eierstockfunktion nicht mehr, sobald die Pille abgesetzt wurde. Zwar kommt es vor, dass nach dem Absetzen der Antibabypille die Regelblutung ausbleibt. Man geht jedoch davon aus, dass dies nur bei Frauen der Fall ist, die schon zuvor eine Störung der Eierstocksfunktion hatten. Mit vorzeitigen Wechseljahren (Klimakterium praecox) hat dies jedoch nichts zu tun. http://www.navigator-medizin.de/wechseljahre/die-wichtigsten-fragen-und-antworten-zu-wechseljahre/vorzeitige-wechseljahre-klimakterium-praecox/872-welchen-einfluss-hat-die-pille-auf-den-eintritt-der-wechseljahre.html

Muss ich mir Sorgen machen (Verhütung, Antibiotika)?

Gestern hatte ich das letzte mal GV (hormonell verhütet) und heute beginnt meine 7tägige Pillenpause. Naja, heute ging ich wegen einer Reizblase od. Blasenentzündung zum Hausarzt um das zu untersuchen, was es genauer ist. Er tat nichts, auser mir Antibiotikum (Cephalobene Filmtabletteb 1000mg) zu verschreiben. Ich fragte unwissend, ob das Antibiotikum in der Pillenpause den Schutz verringert. Der Arzt meinte nur, wenn man das Medikament regelmäßig einnimmt, keine Gefahr besteht, schwanger zu werden. Aber ich bin mir trotzdem nicht sicher.. und hab etwas Angst das Antibiotikum zu nehmen.

Ich will das Risiko nicht eingehen.. daher frage ich euch..

...zur Frage

Verhütungsmittelberatung

Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich bin 27 Jahre alt, war noch nicht schwanger und nehme seit etwa 6 1/2 Jahren die Pille (AIDA, mit Östrogen). Leider musste ich nun feststellen, dass ich diese nicht mehr vertrage. Seit etwa 1 1/2 Jahren schlage ich mich immer wieder mit Vaginalpilzen und -infektionen herum (längster Zeitraum etwa ein halbes Jahr am Stück!). Ich habe diesen unter der Beratung meines Frauenarztes durch starke Medikation und Absetzen der Pille in den Griff bekommen (Die Infektionen sind auch wirklich nicht mehr wieder gekommen!). Nach einer längeren Pillenpause habe ich sie wieder aufs neue genommen, 1. weil ich die Flexibilität der Pille nicht ganz aufgeben wollte und 2. weil ich nach einer Bestätigung gesucht habe, ob ich die Pille tatsächlich nicht vertrage. Dies sehe ich jetzt mal als bestätigt an.

Mein Freund und ich stellen uns jetzt der Frage, wie unsere weitere Vergütung aussehen könnte. Durch etliche Forumsrecherchen sind wir zu zwei Favoriten gelangt. Zum einen könnte ich mir die Verwendung einer Spirale vorstellen. Mein Frauenarzt hat mir zu einer Hormonspirale (Mirena, östrogenfrei) geraten, da diese sehr "unauffällig" (also für mich und meinen Freund kaum spürbar) sein soll, und die Hormone nur lokal wirken. Hier sehe ich aber einfach das Risiko die relativ teure Spirale einsetzen zu lassen und am Ende hormonell bedingt die gleichen Probleme zu haben. in der gleichen Kategorie wäre auch noch die Kupferspirale, hat mein Frauenarzt aber wegen höherem Infektionsrisiko abgeraten. Zum anderen wäre da auch noch die Temperaturmethode ähnlich zum sensiplan. Das fänden wir vom Gedanken her einfach nicht mehr so schön kontrollierbar, wie wenn man durch Medikamente verhütet. Aber ich bin mir durchaus darüber im Klaren, dass dies die schonendste Art wäre zu verhüten (wenn man natürlich nicht schwanger wird ^^).

Außerdem hatte mein Arzt noch den Vorschlag gebracht, auf eine östrogenfreie Pille umzusteigen und einfach mal zu versuchen, ob das Umsteigen einen Effekt hat. Hier scheue ich nur das abermalige Ab- und Ansetzen der Pille und weiß nicht, ob das überhaupt etwas bringen kann.

Was ich mir von dieser Frage erhoffe sind entweder neue Ideen, die ich bisher noch nicht hatte, oder Erfahrungen die mir bei der Entscheidungshilfe helfen können. Vielleicht hat jemand ja wirklich auch ähnliche Erfahrungen mit Pille und Vaginalinfektionen gemacht, die durch ein neues Verhütungsmittel behoben werden konnten. Falls Ihr noch fragen an mich habt, antworte ich natürlich sehr gerne.

Vielen Dank schon mal allen Mithelfenden.

Betty

...zur Frage

Welche hormonelle Verhütung ist am gesündesten?

Welche hormonelle Verhütung ist am gesündesten? Die Pille, die Hormonspirale, Novaring oder was es sonst noch gibt? Ich hätte gerne eine möglichst niedrig dosierte Verhütung.

...zur Frage

Besenreiser durch Pille Maxim?

Kennt jemand das Problem? Ich hatte jahrelang nie Probleme mit der Pille & hab auch nie Besenreiser bekommen und nun, seit diesem Sommer entdecke ich überall vermehrt blaue/violette kleine Adern.

Ich dachte erst, dass es vom Kraftsport kommt, aber den habe ich (aus anderen Gründen) vor einem beendet. Entweder die sind damals dabei entstanden oder sie sind eben jetzt durch die Pille gekommen. Gut, ich habe es mit dem Kraftsport sehr übertrieben, mich manchmal (wahrscheinlich) nicht richtig aufgewärmt, und nahm auch sehr schnell an Muskelwachstum zu... aber kommen dadurch wirklich Besenreiser?

Mich wundert das alles nur, da ich diese Pille fast 2 Jahre ohne Probleme nehme und wie gesagt am Anfang überhaupt keine Probleme mit der Haut bekam. Ich hab nur einen Besenreiser gehabt, und der kam, weil ich mich einmal vor langer Zeit sehr doll an einer Tischkante gestoßen habe.

Ich habe vor 1/1/2 Monaten 2/3kg abgenommen, was erklärt, dass ich die Adern jetzt viel deutlicher sehe als vorher. Aber deswegen kommen doch keine Besenreiser? 2/3kg sind doch nicht viel? Ich hab vorher 50kg gewogen und wiege jetzt 47,5-48kg (kam durch eine Fastenkur)

vielleicht kann einer mir helfen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?