Bauchwölbung bei Vorfall L4undL5

1 Antwort

Hallo Paulino,

eigentlich gibt es da keinen Zusammenhang,es sei denn du hälts deine Hände im Rückenbereich und schiebst deinen Bauch unbewust nach vorne.So eine Art Abwehrhaltung oder Schonhaltung,was anderes kann ich mir jetzt nicht vorstellen.

Alles Gute bobbys:)

BIITE UM BEFUNDBERICHT DER MRT AUF "NORMALES DEUTSCH" ZU ÜBERSETZEN UND TIPPS ZU GEBEN FÜR DIE BEHAN

BEFUND: Bekannter medianer Prolaps L4/L5, jetzt vmit neu aufgetretenem medianen Prolapsanteil, welcher das dorsale Ligament zunehmend ausspannt. Transligamentäre Prolaps-Anteile finden sich weiterhin nicht. Zunehmende raumfordernde Effekte bezüglich des Duralsacks und der Nervenwurzel. Der Arachnoidalraum ist mittelgradig aufgebraucht. Leicht zunehmender Kontakt bzw. Kompression bezüglich der Nervenwurzel L5 beidseits,rechts deutlicher als links. Weiterhin freie darstellung der Nervenwurzel L4. Unveränderte Darstellung des flachen subligamentären Prolaps L3/L4 ohne wesentliche raumfordernde Effekte.

BEURTEILUNG: Befundverschlechterung, Größenzunahme des weiterhin subliganentär gelegenen medianen Prolaps L4/L5, jetzt mit zunehmender Tangierung der Nervenwurzel L5 links.

Das ist der 2. Befund den ich nach einer Laserbehandlung erhalten habe.... also war die Kostspielige Behandlung für den ... Ich bitte um Tipps und Ratschläge wie ich um eine Op rumkomme bzw. wie und ob ich diesen Befund ohne op event. mit sport ( und wenn welche sportart) positiv verändern kann. Welche Behandlungsmaßnahmen gibt es da? Habe diesen Befund heute von der MRT bekommen und muss mich leider bis nächste woche zu meinem Termin beim Orthopäden gedulden :( iCH HOFFE HIER ANTWORTEN ZU BEKOMMEN WEIL ICH DAS WE BIS ZUM TERMIN NICHT ÜBERSTEHEN WÜRDE OHNE NICHTSWISSEN.... BITTE BITTE HELFT MIR

...zur Frage

Bandscheiben MR Befund

kann mir bitte jemand helfen den MR befund zu verstehen wurde schon 2 mal operiert! Und habe Angst voe einer neuen op.

m Vergleich zur Voruntersuchung am 15.01.2013 zeigt sich unverändert, vielleicht etwas regredient eine breitbasige Rest-/Re-Diskusprotrusion im Segment L5/S1 mit Tangierung der absteigenden Nervenwurzel S1 links. Das Neuroforamen L5/S1 links ist hochgradig eingeengt, nach Kontrastmittelgabe zeigt sich eine ausgeprägte peridurale/epidurale Fibrose mit typischem KM-Enhancement. Die darüber liegenden Segmente sind intakt bei flacheM Diskusbulging unverändert in L4/L5. Deskription aller bildgebend erfassten Pathologien – Varietäten - Ausschlussdiagnosen Untere BWS: Degenerierte, regelrecht dorsal abschließende Bandscheibe. L1-L4: Degenerierte, regelrecht dorsal abschließende Bandscheiben. L4/L5: Minimale dorsomedian betonte Diskusvorwölbung ohne Affektion nervaler Strukturen. L5/S1: Es besteht ein Status-post mehrfacher Diskus-Extraktion, wobei eine im November 2012 durchgeführt wurde und eine Re-Extraktion am 15.02.2013. Bei der heutigen Untersuchung liegen im Vergleich zur Voruntersuchung am 15.01.2013 eine geringgradige breitbasige Rest-/Re-Diskusprotrusion vor. Im Vergleich zur Voruntersuchung ist diese vielleicht diskret weniger, insgesamt jedoch noch deutlich erkennbar. Die absteigende Nervenwurzel S1 links wird tangiert. Rechts ist das Neuroforamen völlig frei. Linksseitig zeigt sich eine hochgradige, spondylogen/diskogen bedingte Neuroforamenstenose. Nach Kontrastmittelgabe zeigt sich ein ausgeprägtes narbig-fibrotisches, peridurales/epidurales Kontrastmittelenhancement im Operationsgebiet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?