Bauchschmerzen,Erbrechen wegen Antibiotika

2 Antworten

Hallo! Bist du dir sicher, dass du ein Antibiotikum bekommen hast??

Ein Hautpilz wird normalerweise nicht mit einem Antibiotikum behandelt. Entweder sollte man Präparate zur lokalen Anwendung( Salben, Cremes etc.) oder oral Antimykotika anwenden.

Ich kann dir nur raten, das nochmal schnellstens mit deinem Arzt abzuklären. Ich schlage sonst einen Arztwechsel vor. Baldige Besserung!

Informiere deinen Arzt über die Nebenwirkungen und lies dir mal den Beipackzettel durch ob als Nebenwirkungen Übelkeit usw. drin stehen. Eigentlich hättest du deinen Arzt sofort darüber informieren sollen, der hätte dir eventuell sofort helfen können.

Gute Besserung von rulamann

ja es steht drin,aber ich habe ngst ds es schon meine leber angegriffen hat weil es ist immer nur auf der rechten seite ich kann manchmal sogar mein bein nicht mehr richtig anziehen vor schmerzen

0
@Andrea1995

Nun, so schnell wird der Körper davon jetzt nicht in Mitleidenschaft gezogen. Leber und Niere werden davon jetzt keine Schäden davontragen. Dennoch kann es eben doch sehr unangenehm sein was die Nebenwirkungen angeht.

Wichtig wäre erst einmal abzuklären, ob die Beschwerden überhaupt durch das Antibiotikum hervorgerufen wurden, oder es eventuell eine andere Ursache dafür gibt - gerade im Hinblick auf rechtsseitige Unterbauchbeschwerden in Kombination mit Übelkeit und Erbrechen und dem typischen Schmerz beim Beine anziehen,.

Sinnvoll wäre es, sich beim behandelnden Arzt vorzustellen, um weiteren abklären zu können.

2

Eiterabszess im Rachen - was tun??

Hallo, liebe Community!

meine Tante hat folgendes Problem: anfangs war es eine Kehlkopfentzündung mit starken Halsschmerzen und Schluckbeschwerden, nichts half richtig. Sie ging zum HNO-Arzt, der behauptete, es sei nur ein Virus und der Hals rot und entzündet, ihr aber trotzdem ein Antibiotikum zur Vorbeugung verschrieb, da, so sagte er, sich sonst noch ein Bakterium oben drauf setzen könnte. Nachdem sie das Antibiotikum 5 Tage genommen hatte, ging es ihr viel besser und da sie sowieso einen sehr empfindlichen Magen-Darm-Trakt hat, setzte sie zwei Tage zu früh ab. Am nächsten Tag waren die Schmerzen wieder etwas schlimmer und heute sind sie wieder so schlimm wie anfangs, wenn nicht gar noch schlimmer und sie hat die ganze letzte Nacht nicht schlafen können, wie in der Nacht, bevor sie zum HNO ist, weil sie es nicht mehr ausgehalten hat und nichts geholfen hatte. (Die schlimmen Beschwerden sind, wie am Anfang, durch/nach Schokoladeessen aufgekommen, aber die Ursache kann das ja nicht sein, höchsttens den Hals noch etwas mehr reizen, oder?) Heute ist sie noch mal zum HNO und er hat einen Rachenabstrich gemacht und den Hals untersucht. Die Ergebnisse des Abstrichs kann sie aber erst am Dienstag abholen. Bei der sonstigen Untersuchung hat der Arzt nichts Verdächtiges entdeckt, nur das der Hals wieder vollständig entzündet ist und kann sich das plötzliche Auftreten der Entzündung und der Beschwerden auch nicht erklären. (Jaja, wahrscheinlich hat der mal wieder ein Antibiotikum verschrieben, welches nicht hiflt.....) Nachdem sie sich heute Morgen/Mittag in die heiße Sonne gesetzt hat, ist jetzt vorhin auch noch innerhalb von Minuten ein eitriges Abszess im Hals gewachsen (sie hat keine Mandeln mehr, nur zur Info) und das macht uns jetzt echt Angst. Was können wir tun??? :(

LG und danke schon im Voraus, Symbiose

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?