Bauchschmerzen,Durchfall, Brennen?

3 Antworten

Ich hoffe mal das die schmerzen mittlerweile weg sind, wenn nicht zum Arzt. Ansonsten würde ich sagen, dass das normale Nebenwirkungen von den Medikamenten sind.

Das könnte mit dem Mittel zusammenhängen, das dir dein Arzt verschrieben hat. Wie ist es denn jetzt nach zwei Tagen. Hast du immer noch die Beschwerden?

eventuell was falsches gegessen?

1

Danke erstmal für die Antwort.... Ich habe Gesundes am Tag gegessen aber auch bisschen ungesund

0

seit einigen wochen bauchschmerzen

Hallo ihr ich hoffe ihr könnt mir ein paar tips geben.

ich hab seit ende januar fast jeden tag bauchschmerzen im oberen bereicht (meistens abens) wenn ich mich dann hin leg fäng das alles an rum zu blubbern und fängt an im unteren bereich zu schmerzen. ich kann pupsen ansonsten hab ich probleme mit dem stehlgang. es ist ein wechsel zwischen verstopfung und durchfall. ich muss auch drücken sonst kommt nichts. Meine menstruation ist auch ausgeblieben und ich hab unterleib schmerzen sop als aob ich meine regel jeden moment bekommen würde. ( relativ viel schleim) am freitag und heute bekam ich plötzlich ein leichten ekelhafen druck in der linken kopf hälfte und mir wurde schwindelig und ich hatte einen kloß im hals. nachdem ich dann 2* innerhalb von 10 min aufklo musste pullern ging es wieder weg. ich kann nicht tief durchatmen und bin total verspannt mit ab und zu schmerzen überhalb und unterhalb der brust. bin in ärztlicher behandlung leider bisher ohne jeglicher diagnose war bis jetzt alles negativ (bluttest, urinprobe)

bitte helft mir werd noch total verrückt danke schon mal im vorraus

...zur Frage

Was ist die Ursache für ständige Schmerzen im Analbereich?

Hallo liebe Mitglieder!

Meine Freundin hat seit Mai 2016 folgendes Problem und ständige Schmerzen an der rechten Pobacke. Es handelt sich um einen ziehenden Schmerz, der aber nur im Analbereich bzw. der rechten Pobacke besteht, KEIN ziehen in das Bein, zieht zeitweise auch in die andere Pobacke und Schmerzen beim Liegen und Sitzen. Alle 3 bis 4 Stunden 2 Stück Novalgin und der Schmerz wird etwas besser. Schlafen ist kaum möglich und wenn nur mit Schmerzmedikamente und einen Muskelentspanner Sirdalud 4mg möglich, laut Arzt soll meine Freundin bis zu 3 Stück von denen nehmen, aber da ist der Tag für Sie gelaufen und auch nicht wirklich eine Lösung. Jetzt soll einfach auf gut Glück eine Stromtherapie gemacht werden, aber der Arzt sagte gleich er glaubt nicht daran das es helfen wird. Stuhlprobleme hat Sie auch, entweder die hat Durchfall oder lange Zeit Verstopfung, da hilft Maloxale Abführmittel.

Der Schmerz ist auch bei Druck auf der Pobacke zu spüren und von einer Skala von 1 bis 10, mit Medikamente 4 und ohne Schmerzmittel 7 bis 9.

Wir wissen einfach nicht mehr weiter und hoffen vielleicht auf ein paar gute Tipps oder was es sein könnte und welcher Arzt dafür zuständig wäre. Ich bedanke mich mal im voraus und verbleibe,

MfG Markus und Petra

...zur Frage

Zyste am Eierstock geplatzt?

Hallo :)

mir macht seit ca einem Monat eine Sache Gedanken und ich wollte mal eure Meinungen hören:

Meine Frauenärztin hat im März eine Zyste am Eierstock bei mir festgestellt. Die war ca. 5cm groß...so genau weiß ich das gar nicht mehr. Großartig was gemerkt davon habe ich eigentlich nicht. Ca. 2 Wochen später bin ich früh aufgestanden und mir war plötzlich unglaublich schwindelig, hatte Durchfall, dann starkes Zittern und Schwäche. Nach ein paar Stunden gings mir wieder besser und ich bin auch rausgegangen und war spazieren. Das was noch geblieben ist, ist dass mir immer mal wieder schwummrig ist. Das ist bis heute. Meine Frage: Kann es sein, dass die Zyste an dem besagten Tag geplatzt ist? Oder hätte ich das nicht an Bauchschmerzen merken müssen? Ich frage nur, weil ich mich mal etwas informiert habe zu Zysten und dazu die o. g. Symptome in Verbindung mit dem Platzen einer Zyste mehrmals gelesen habe. Ich hatte in dem Moment gar nicht an sowas gedacht. Meine erste Vermutung war, dass - zumindest der Schwindel - von der Wirbelsäule kommt. Allerdings erklären sich dann die anderen Symptome nicht...Was meint ihr? Sollte ich das mal vom Arzt checken lassen oder ist das jetzt auch egal, wenn sie eh schon geplatzt wäre?

Danke für eure Meinungen. :)

LG

...zur Frage

Verstopfung Krankenhaus

Hallo!' Ich werde jetzt ein bisschen wa serzählen dmait irh den Inhalt ein bisschn mitbekommt um was es geht ich hoff es kann mir einer weiterhelfen!

Ich bin 17 Jahre. Habe seit klein auf immer eine Verstopfung, bekamm medikamente dafür molaxole und ergovasan. Und seit 2 j´Jahren is das mit der Verstopfung schlimmer geworden. die Medikamente helfen nicht mehr . Ich war vor 7 Monaten im Krankenhaus (Villach) wegen die Bauchschmerzen die haben abe rnicht viel getan danach war ich im Krankenahaus (Klagenfurt#) da meinete die ärztin ich muss eine Ob machen weil mir ein paar nerven beim affter fehlen, ich rufe sie seit 5 monaten an frage wegen der ob aber sie sagt immer ja jetzt nicht der arzt ist nicht da -.-

weil ich halt da nicht mehr mit der Verstopfgung aus Mein Bauch ist hart .. abführmittel mag ich nicht mehr, hab manchmal richtige schmerzen .. ich tu seit 6 Monaten arbeiten ich muss von der arbeit oft zuhause bleiben weil ich nicht gscheit gehen kann und durchfall bekomme -.-

Jetzt geh ich mittlerweile Berufsschule und ich musste zur schulärztin sie gab mir eine überweißung ins Krankenhaus. Und ich wollte fragen muss ich im Krankenhaus bleiben oder nur ambulant. Ist das mit der Verstopfung schlimm ? war seit 2 Wochen nicht merh am klo. bekomm ich dort ein Einlauf udn dann gehts ab nachhause oder wie ?? weil ich möchte drin beliebn will das alles endlich mal geklärt haben weil mein leben kann so nicht weiter gehn

LG saandi

...zur Frage

Träge Verdauung und Übelkeit

Hallo alle zusammen, ich habe seit über 2 Monaten Probleme mit meiner Verdauung. Vielleicht leidet jemand unter ähnlichen Symptomen und weiß einen Rat.

Beim Arzt und im Krankenhaus bin ich bereits gewesen. Es wurden eine Blutuntersuchung, ein Ultraschall und eine Magenspiegelung gemacht. Es gab allgemein keine größeren Befunde.

Damit ist im oberen Verdauungssystem folgendes auszuschließen:

  • Kein Tumor oder Geschwür
  • Keine Heliobacter Pylori Infektion
  • Kein organisches Problem
  • Keine chronische Erkrankung

Bisher einziger Befund:

  • Galle im Magen

Meine Symptome:

  • Völlegefühl (meist erst 2 - 3 Stunden nach dem Essen)
  • Ständiges Unwohlsein (Dadurch esse ich den Tag allgemein schon weniger)
  • Übelkeit (Meist vor dem Stuhlgang)

Ich musste mich bisher nie Übergeben, obwohl ich manchmal kurz davor war. Auch Durchfall habe ich keinen, sowie auch keine bedeutenden Bauchschmerzen. Sodbrennen habe ich ebenso nicht. Allerdings ist der Stuhlgang sehr unregelmäßig. Es kommt vor, das ich einen Tag gar nicht muss, und den nächsten dann gleich 3x innerhalb von 2 Stunden. Das ganze Problem kam von Heute auf Morgen. Ich habe meine Ernährung bereits umgestellt. Fastfood und sehr fettige Sachen und Alkohol habe ich komplett unterlassen. Dazu achte ich auf eine schonende und ausgewogene Ernährung. Der Arzt sagt, es handelt sich um eine langwirige Entzündung, und ich müsste weiterhin Pantoprazol nehmen, und es langsam ausschleichen. Es gab zwar auch schon Tage, an denen es mir wieder recht gut ging, doch leider gibt es auch immer wieder Rückfälle. Mittlerweile scheint es endlos so weiterzugehen und zerrt langsam an den Nerven.

Weiß jemand, was das Ganze auf sich hat, oder hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder kennt jemand allgemein Verdauungsfördernde Mittel, außer Tabletten? Ich bin über jeden Rat dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?