Bauchschmerzen trotz Medikament nicht besser geworden?

4 Antworten

Dinska hat mit der Haferflockensuppe ein gutes Mittel genannt. Als Medikament könnte man noch Buscopan ausprobieren, wenn die Schmerzen krampfartig werden.

Kamille, Pfeffrminz und Fenchel (ideal als Mischung) als Tee. Aber auch die Bitterstoffe vom Wermut sind sehr wichtig.

Sag mal bitte, liest Du die Antworten eigentlich, die Du bekommst? Vor 14 Stunden habe ich Dir geschrieben, dass dieses Mittel KEIN Schmerzmittel sondern etwas zum MAGENSCHUTZ ist. Davon gehen die Schmerzen mit Sicherheit nicht weg! Bei gesundheitlichen Problemen musst Du erst einmal die Ursache feststellen, um dann ein entsprechendes Medikament zu nehmen.

Am einfachsten ist es, auf Essen zu verzichten und sehr viel Flüssigkeit, keine Cola, keine Kohlensäure, möglichst lauwarmen Kamillentee zu trinken. Und bei zu großem Hunger evtl. Zwieback zu essen. Langsam essen, gut kauen, und immer nur einen Zwieback, nicht die ganze Packung auf einmal.

Magenschleimhautentzündungen tun sehr weh, dauern aber ein paar Tage. Und wenn Du Geburtstag hast, solltest Du Dich mit einer Wärmflasche auf dem Bauch ins Bett packen und ausruhen. Kein Alkohol, nichts scharf Gebratenes. Das Krankenhaus wird Dich nur unter Akut-Umständen (wie Blinddarmentzündung, -durchbruch, Magenbluten) aufnehmen. Von hier aus kann niemand die Diagnose Deines Arztes bestätigen oder verneinen, denn Du hast nur einen Tastbefund und weder Röntgenbilder noch Blutuntersuchungsergebnisse vorliegen.

Wenn Deine Schmerzen schlimmer werden und Du meinst, es nicht aushalten zu können, musst Du ins Krankenhaus, Geburtstag hin oder her. Kann auch im KH sehr lustig werden. Ansonsten tue Dir selbst den Gefallen und vermeide am Wochenende Klinikuntersuchungen. Da sitzt Du herum, wirst vermutlich nach Hause geschickt, wie in mindestens 95 % aller Fälle. Vielleicht sind Deine Schmerzen auch vegetativ, die Vorfreude auf Deinen Geburtstag??? Mach Dir einen Zettel, was, wieviel und wann Du gegessen und getrunken hast. Sollte eine weitere Diagnosemaßnahme erfolgen müssen, hilft so ein Protokoll ungemein.

Und komme bitte nicht auf die Idee, Aspirin, Paracetamol o. ä, zu nehmen, das würde Deinem Magen gar nicht gut tun.

Mach dir mal eine Hafermehlsuppe oder Haferflocken. Keine Milch nehmen nur Wasser. Wenn es wirklich die Schleimhäute sind, dann beruhigen sie sich.

Auch gut für den Magen und Darm ist Wermuttee.

Schlaganfallsymptome ohne Schlaganfall?

Der Mutter meiner Freundin ist kürzliches etwas merkwürdiges passiert. Sie war am Morgen total verwirrt. Sie hatte totale Gedächtnislücken und stellte meiner Freudin immer die gleichen Fragen, mehrmals hintereinander. So rief meine Freundin den Arzt an und der meinte es könnte ein Schlaganfall sein und die Mutter gehöre sofort ins Krankenhaus. Als sie dann im Krankenhaus untersucht wurde konnten die Ärzte gar nichts feststellen. Sie bekam irgendwelche Infusionen und am nächsten Tag war sie schon wieder fast die Alte. Es gibt überhaupt keinen Hinweis auf einen Schlaganfall oder so. Der Arzt meinte wohl, das es das gäbe, das könnte jedem passieren. Das wäre ein einmaliges Ereignis, was mehrere Stunden bis zu 24 Stunden anhalten kann. Kann mir da jemand etwas zusagen? Ich habe noch nie von soetwas gehört..

...zur Frage

Warum wirkt die Cipralex nach ca. 8 Wochen nicht mehr??

Bin ich resistent geworden gegen die Cipralex?? Ich habe bis vor genau 1 Jahr die Cipralex genommen - 20mg! Die Einnahmedauer war ca. 1 Jahr, da ich mich total wohl gefühlt habe und gar nicht mehr wußte, was Depressionen sind und auch keine Ängste mehr kannte,, habe ich leider selbstständig - OHNE dem Rat meiner Ärztin - und die war nach "Bekannt werden der Absetzung " auch stinkesauer, die Tablette vor genau 1 Jahr abgesetzt....das war der grüßte Fehler meines Lebens!! Ich habe dann genau am 30.06. angefangen mit 5mg Dosen die Cipralex wieder zu nehmen, bis icxh im September bei 29mg war...aber, bis heute war die Wirkung nie wieder so stark wie bis Oktober 2013!! Und, jetzt ist auch noch das passiert, was ich befürchtet habe, nachdem die Tablette bis jetzt sowieso haum gewirkt hat, dass die Wirkung völlig nachgelassen hat...leider also wieder voll unter Depressionen und Stimmungsschwankungen!! Ich habe erst zum 4.12. meine neue Psychiaterin, bis dahin muß ich mich wohl alleine da durch kämpfen, dass ich ne Antidepressiva nehme, deren Wirkung fast verpufft ist!! Meine Schwester nimmt übrigens auch die Cipralex, da ist kurioserweise die Dosis sogar reduziert worden, von 20mg auf nur noch 5!!! Bei einer Kollegin von Ihr ist das genauso, Sie hatte wohl auch erst 20mg und nimmt nur noch 5... Da ich rund 120KG wiege, hat mein Hausarzt mir gesagt, isses für meinen Körper sowieso viel schwerer den Wirkstoff zu verteilen auf den ganzen Körper, aks bei schlanken Menschen...er sagte auch, dass beim 2.mal nehmen mein Körper tatsächlich resistent geworden ist gegen das Medikament...Ich habe mal geöesen, dass Bananen und vor allem Eiweiß helfen sollen bei Depresionen..

...zur Frage

Urin ist auf einmal orange - was ist los?

Ich gruesse euch

Bin gestern nach 24 Stunden Flug nach Brasilien ebenda im Krankenhaus gelandet, in der Notaufnahme

Geplagt von heftigen Bauchschmerzen (linker Rippenbogen) und es hat sich ergeben dass ich eine schwere Gastritis habe mit Geschwuer etc. pp.

Dann habe ich dort ambulant etw 10 Medikamente bekommen, darunter Buscopan und so ein Zeug, und mein Puls war dann etwa 30 Minuten lang bei 192.

Kurz nachde ich entlassen wurde war ich auf Toilette, und aufeinmal war der Oranger Urin! (Das ist jetzt 12 Stunden her)

Nun war ich wieder auf Klo heute, und erneut hatte ich Orangen Urin, und das gut 12 Stunden spaeter!

Weiterhin habe ich gestern 1x 40mg Pantoprazol + 20mg Omeprazol bekommen, und heute erneut 40mg Pantroprazol

Was kann da los sein? Ichbitte um Rat, kann das an den Medikamenten liegen?

Interessanterweise habe ich trotz vielem Trinken auch kein Harndrang mehr..

MfG

...zur Frage

Bakterien im Urin aber keine Beschwerden - trotzdem Medikamente?

Hallo zusammen! Bei einer Nachuntersuchung aufgrund meiner Blasenstörung im Krankenhaus (sehr wahrscheinlich durch die Nervenwurzelblockade und obwohl da nach 3 Tagen alles wieder o.k. war), wurden heute per Zufall Bakterien im Urin entdeckt. Der Arzt war verwundert, dass ich keinerlei Beschwerden habe. Auch ein Ultraschall von Blase und Nieren etc. war völlig unauffällig.

Er meinte, dass er jetzt Bakterienkulturen ansetzen wolle, um zu wissen, was das genau für welche sind, um mir dann das richtige Medikament verschreiben zu können. Denn er halte nichts davon, jetzt einfach irgendwas zu geben ohne zu wissen, was gegen die Bakterien auch wirklich wirksam ist.

So weit ist mir das ja auch klar und finde ich das ja auch gut.

Aber muss ich dann trotzdem (wenn das Ergebnis da ist) irgendein Medikament einnehmen, obwohl ich keinerlei Beschwerden habe? Wird der Organismus dann nicht alleine damit fertig?

Danke und viele Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?