Bauchschmerzen seit Tagen. Was kann das sein?

1 Antwort

Hallo,

da deine Beschwerden schon eine Weile anhalten, solltest Du einmal zum Arzt gehen, um diese abklären zu lassen. Bauchschmerzen können vielfältige Ursachen haben, daher ist es auch teilweise nicht so einfach, die Ursache herauszufinden. Der Arzt macht für gewöhnlich ein Ultraschall vom Bauch (bei diesem kann man auch bis zu einem bestimmten Grad erkennen, ob mit der Bauchspeicheldrüse alles in Ordnung ist).

Weitere diagnostische Maßnahmen wären eine Magen-/Darmspiegelung und evtl. ein MRT vom Dünndarm, um organische Ursachen abzuklären.

Gute Besserung! 

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Symptome wie bei Blasenentzündung

Liebe Community,

seit Ende September habe ich Probleme mit meiner Blase. Damals hatte ich ein leichtes Brennen beim Wasserlassen. Ich bin ich gleich in das medizinische Labor, in dem meine Mutter arbeitet, gerannt und habe mich durchchecken lassen. Mit dem Befund, der tatsächlich für eine Blasenentzündung sprach, bin ich zum Hausarzt und bekam Antibiotika. Danach ging ich zur Kontrolle. Zwar konnten noch Leukocyten und Bakterien nachgewiesen werden, aber laut Arzt war das Ganze beim Anheilen. Trotzdem bekam ich Tabletten zur Anreicherung des Harns mit und der Arzt sagte, wenn ich wieder Beschwerden habe, solle ich kommen.

Einige Zeit später bekam ich Bauchschmerzen ca. 1 cm unter dem Bauchnabel, allerdings linksseitig. Es fühlte sich wie ein Brennen an, war aber im Liegen nicht so schlimm und dauerte nur einen Abend. Ich dachte, dass die Blasenentzündung vielleicht ausstrahlt und ging daher sicherheitshalber kurz darauf zum Arzt und bekam Monuril (dieses Mal, ohne vorher den Harn zu kontrollieren). Die Kontrolle nach dem Monuril ergab, dass das Ganze wieder beim Ausheilen war und ich bekam keine Medikamente.

Kurz vor Weihnachten begann das mit dem Brennen beim Wasserlassen wieder. Gelegentlich hatte ich auch die Schmerzen am Bauchnabel wieder, aber immer nur für Sekunden und auch gar nicht oft. Wäre mir ohne die Vorgeschichte gar nicht aufgefallen, denke ich. Da ich aber auch in der Eierstockgegend ein Ziehen vernahm machte ich einen Frauenarzttermin aus, allerdings bekam ich erst einen für 08.01., da ja die Feiertage bevorstanden. Es tat aber auch nicht wirklich weh und es war die Zeit um den Eisprung. Ich wollte auch nochmal zum Hausarzt, allerdings war er schon im Urlaub und die Vertretung am Freitag Nachmittag nicht da. Ich wartete also bis letzte Woche, ließ meinen Harn kontrollieren und machte mich mit dem Befund, der massenhaft Bakterien, Blut und Leukocyten anzeigte, auf zur Vertretungsärztin. Diese untersuchte auch eine Harnprobe, fand aber gar nichts! Sie schickte mich mit einer weiteren Harnprobe in ein anderes Labor, um die Bakterien genauer bestimmen zu lassen und was kam heraus? Da ist nichts!

Ich habe jetzt totale Panik, dass das Ganze von einer Eierstockentzündung kommt. Die wäre ja dann schon ewig unbehandelt. Wäre das möglich? Könnte man da Bakterien im Harn nachweisen, die natürlich bei einer genaueren Bestimmung nicht erkannt werden, weil auf was anderes getestet wird? Ich habe sonst keine Beschwerden (außer den üblichen Regelbeschwerden, die ich immer habe...), Meine Periode kommt regelmäßig, ich habe keine Schmerzen auf Druck, fühle mich sonst nicht angeschlagen... Und: ich habe in den letzten drei Monaten 2x mein Blut mit untersuchen lassen. Leukocyten, Blutsenkung und CRP sind normal. Auch die Hormone waren in Ordnung. Gäbe es auch andere Ursachen? Noch eine Woche zu warten stresst mich ziemlich...

Danke an alle, die sich Zeit genommen haben, das alles zu lesen! LG Kelly

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?