Bauchschmerzen in der Schule?!

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lieber Christoph, ich gehe mal davon aus, dass das ernstzunehmende Beschwerde sind, und euer Sohn nicht so tut als ob er SChmerzen hätte nur um Schule zu schwänzen, richtig? Es könnte sich durchaus um ein psychosomatisches Bild handeln, eine Art der Verarbeitung/gegenregulation, aber auf was? Geht er wirklich gerne in die SChule? Wie sind die Noten? Ist er integriert/akzeptiert? Hat der Hausarzt alles ausgeschlossen? Tritt das nur während der Schulzeit auf? Sindes immer die gleichen Bauchschmerzen? Bevor man an psychosomatische Ursachenforschung geht, muss wirklich alles andere ausgeschlossen sein, Blinddarm, Nahrungsmittelunverträglichkeit etc. Ich würde also vielleicht nochmal schauen ob der Kinderarzt noch eine zusätzliche Idee hat, und dann mal mit den Lehrern sprechen, sowie mit eurem Sohn, vielleicht erfährt man schon was. Wenn alles ausgeschlossen ist, und die Beschwerden immernoch unklar, kann man durchaus mal einen auf Kinder spezialisierten Therapeuten aufsuchen, keine falsche Scheu,im Zweifel kann der nur helfen. Alles gute, DrChris

meine tochter wird in der schule tüchtig gemobbt!!!

Hallo an alle, meine Tochter ist 10 Jahre alt und besucht die 4. Klasse der Grundschule in unserem Wohnort. Seit Jahren wird sie von zwei anderen Mädchen in ihrer Klasse so fertig gemacht das ich sie jetzt tatsächlich vom Arzt " krankschreiben" lassen musste, weil sie vor lauter Bauchschmerzen nicht mehr zur Schule wollte. Dieses Problem ist in der Schule bekannt, denn beide Kinder kommen aus " Problem-Familien". Ich habe bestimmt schon 1000 mal mit Klassenlehrern oder dem Direktor darüber geprochen. Habe Lösungsvorschläge gemacht von alle Kinder mit Eltern an einen Tisch holen bis das meine Tochter die Schule wechselt. Nichts passiert! Immer ist meine Tochter schuld oder ich bin hysterisch. Das Problem wird immer runter gespielt und die anderen sind ja solche Engel. Mein Mann und ich erziehen unsere Kinder so, das sie nicht prügeln, oder schlecht reden, aber in der heutigen Zeit ist das wohl falsch! Die Noten meiner Tochter werden immer schlechter und die beiden anderen haben schon die ganze Klasse aufgewiegelt. Ich weiss nicht mehr weiter, kann mir aber auch nicht mehr mit anschauen wie mein Kind immer kränker und kleiner wird. Vielleicht weiss jemand noch einen Rat, denn klar ist...ES MUSS ETWAS PASSIEREN!!! Elterngespräche und Lehrergespräche haben wir ohne Lösung hinter uns. Es kann doch aber nicht sein das man als Eltern dem Ganzen so machtlos gegenübersteht. Um Rat wäre ich sehr dankbar...

...zur Frage

Mein Sohn ist seit 4 Wochen in der Schule und jeder Tag wird schlimmer...

Mein Sohn ist 6 Jahre alt, geht seit 4 Wochen in die Schule. Er macht seine Hausaugaben sehr fleißig und gut (an der Begabung ist nichts auszusetzen), aber das Verhalten ist einfach unmöglich - er steht auf, wann er will, geht aus der Klasse, stellt sich auf den schreibtisch, schmeisst seine Schulsachen rum... seit gestern spuckt er die Kinder UND DIE LEHRER an!!! Seine Lehrerin ist bereits so fertig, dass sie keinen Unterricht mehr machen kann. Ich habe ihn bereits paar mal früher von der Schule abgeholt. Wenn man ihn fragt, wie es in der Schule war - sagt er nur - schön! Er redet nicht sehr viel... ich kann mir sein Verhalten überhaupt nicht erklären! Hat jemand einen Rat? ich bin gegen jegliche Medikamente (inkl. Ritalin)

...zur Frage

Mit Erkältungskrankheit in die Schule?

Mein Sohn geht in die 5. Klasse des Gymnasiums. Seit Freitag ist er schon erkältet. Fieber hat er jedoch nicht. Ich weiß vom letzten Mal, als er krank war, dass er alle Hausaufgaben und große Teile des Unterrichtsstoffes nachholen mußte. Das war richtig viel. Jetzt überlege ich mir, ob ich ihn morgen nicht doch lieber zur Schule schicke, damit er nicht wieder so sehr viel nachholen muß. Aber wie gesagt, er ist eben noch erkältet, mit Husten und Schnupfen. Und ein wenig blass ist er auch. Was soll ich tun?

...zur Frage

Trotz Erkältung zur Schule?

Mein Sohn geht in die 5. Klasse des Gymnasiums. Seit Freitag ist er schon erkältet. Fieber hat er jedoch nicht. Ich weiß vom letzten Mal, als er krank war, dass er alle Hausaufgaben und große Teile des Unterrichtsstoffes nachholen mußte. Das war richtig viel. Jetzt überlege ich mir, ob ich ihn morgen nicht doch lieber zur Schule schicke, damit er nicht wieder so sehr viel nachholen muß. Aber wie gesagt, er ist eben noch erkältet, mit Husten und Schnupfen. Und ein wenig blass ist er auch. Was soll ich tun?

...zur Frage

Probleme mit meinem Bauch...

Hallo Community, ich (14) weiblich hab seit ich vor 1,5 Jahren 2 nicht all zu schwere Infekte hatte, öfters solche Bauchschmerzen als ob meine Hose zu eng sei also drücken würde, jedoch tut sie das nicht. Oder manchmal habe ich Schmerzen um meinem Bauchnabel aber die nicht all zu lange... Außerdem habe ich auch meistens Bauchschmerzen auf dem Weg zur Schule im Bus, obwohl ich keine Angst vor der Schule oder Stress in der Schule habe... Oder wenn ich dann mal bei einer Freundin übernachte, ist es dann meistens so, dass ich mit diesen Bauchschmerzen, wie bereits erwähnt aufwache und dabei aber irgendwie Blähungen oder so etwas in der Art habe, also mein Bauch macht dann immer solche Geräusche... Und in den letzten Wochen passiert mir es öfters, dass "Töne" aus meinem Hintern kommen. Für mich sind sie fast wie "Furze" aber meistens sind sie sehr leise und ich versuche auch immer einzuhalten, damit kein "lauter" rauskommt und es ist einfach sehr unangenehm, wenn man in der Klasse sitz! Was ist das nur?? Ich selber habe das Gefühl, dass ich einfach zu viel über meinen Stuhlgang nach denke... Also ich habe höllischste Angst vorm Stuhlgang auf einer öffentlichen Toilette. Ich hoffe einfach immer, dass ich es schaffe erst wieder auf die Toilette "groß" zu gehen, wenn ich daheim bin. Bald fliege ich nach England und habe einfach total Angst, dass ich auf der Reise gehen muss... Das ist doch nicht normal, dass man sich einfach immer so den Kopf darum macht?? Und was sind nur diese "Blähungen" im Hintern im Unterricht?? LG

...zur Frage

Morgenübelkeit Schulkind - aber nur an Schultagen

Hallo,

meine Tochter (11) geht in die 6. Klasse einer Realschule (in die sie seit der Grundschule schon immer wollte!!). Sie klagt jeden morgen nach dem Aufstehen über Übelkeit (wie gesagt - nur an Schultagen). Entweder sie geht morgens vor Übelkeit gar nicht erst in die Schule oder ich muss sie regelmäßig morgens von der Schule wieder abholen.

Sie sagt, sie hätte keine Probleme und hat sich auch nach den Ferien wieder auf die Schule gefreut. Sie findet alle Lehrer nett, ihre Noten sind sehr gut, sie hat viele Freundinnen. Eigentlich alles ok.

Dieses Problem hatten wir auch schon am Anfang der 5. Klasse. Das hielt ca. 8 Wochen an und dann war morgens alles kein Problem mehr. Jetzt nach den Sommerferien geht alles wieder von vorne los.

Sie spielt nebenher Fußball in einer Mädchenmannschaft. Hier ist sie sehr beliebt und auch immer dabei wenn was los ist. Sie ist ansonsten sehr ausgeglichen und ruhig.

Wenn sie morgens daheim bleiben darf, merkt man innerhalb einer halben Stunde, dass ihr nicht mehr schlecht ist.

Wir waren schon oft beim Arzt (organisch alles ok), Homöopathie ausprobiert, gut zugeredet usw. Wir wissen uns keinen Rat mehr. Was sollen wir tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?