Bauchkrämpfe dann Darmentleerung dann Ruhe ?!?

3 Antworten

Sicher war es deine Essweise, die zu diesen Symptomen geführt hat. Nun ist es raus und du brauchst dir keine Gedanken über Krankheiten zu machen. Wohl aber über deine Esssensgewohnheiten. Ist doch klar, dass der Darm rebelliert, erst fast nichts und dann viel Süßes und die zuckerhaltigen Getränke tun dann ihr übriges, der Darm wehrt sich, was anderes bleibt ihm ja nicht übrig..

Hallo, ich denke wenn das bei dem einen Mal bleibt,wird es wie du bereits vermutet hast,am üblichen Vorweihnachtsstreß und dem veränderten weihnachtlichen Essverhalten gelegen haben.Das ging mir auch schon oft so.Unser Magen ist sehr empfindsam,daher ja auch der Spruch"Mir ist etwas auf den Magen geschlagen".Unsere Psyche und der Magen-Darmbereich(im Darm ist ein Großteil unseres Immunsystems)sind eine Einheit. Versuche,dich nach den Weihnachtstagen,die ja sehr üppig ausfallen,gesund zu ernähren, wenn es jedoch häufiger auftritt,solltest du es ärztlich abklären lassen. Alles Gute und einen guten Rutsch in ein gesundes 2012 !!!

Der Darm reagiert auch auf Streß. Wenn kein Virus im Anmarsch ist, dann war die Sache wohl wirklich stressbedingt. Also keine Sorgen machen, nach den Feiertagen wird es allgemein wieder ruhiger und die Verdauung beruhigt sich dann auch wieder. Ein schönes neues Jahr noch.

Bauchschmerzen und weicher Stuhlgang - woher kommt das?

Ist mir ein wenig unangenehm aber seit ungefähr 2 Tagen habe ich immer leichte Bauchschmerzen/Unwohlsein bevor ich aufs Klo muss und weichen Stuhlgang (Kein Durchfall). Dies auch viel öfters als normalerweise (bis 4 mal am Tag). Sobald ich das Geschäft erledigt habe ist alles wieder normal und ich fühle mich komplett wohl. Woran könnte das liegen? Ich denke erst einmal ein paar Tage noch abzuwarten um zu sehen ob das Problem sich von alleine löst?

...zur Frage

Durchfall und Bauchschmerzen nach Antibiotika?

hallo, zuerst müsste ich ein Antibiotikum nehmen (Amoxi 1000 6 Tage lang) gegen meine bakterielle Nasennebenhöhlenentzündung. Danach hatte ich eine Woche Ruhe. Dann kamen Halsschmerzen und ich entdeckte weiße Stippen auf den Mandeln, wieder Antibiotikum (Cefpodoxim 10 Tage lang). Am 3 Einnahmetag ging es dann los, Durchfall so dünn wie Wasser und Bauchschmerzen, zudem 37,7 Graf "erhöhte Temperatur". Der Durchfall war wirklich jede halbe Stunde lang. Am nächsten Tag bin ich zum Arzt gegangen, dieser meinte ich soll das Antibiotikum weiter einnehmen. Also habe ich das auch gemacht (Durchfall und Bauchschmerzen weiterhin). Am 5Einnahmetag habe ich mir aus der Apotheke Perenterol geholt, wodurch der wässrige Durchfall etwas besser würde (breiig und nur noch do 3x täglich). Als ich das Antibiotikum dann zuende genommen habe, habe ich gehofft, dass es endlich aufhört mit den Darmbeschwerden. Das perenterol habe ich trotzdem immer weiter eingenommen. Mein Stuhlgang wurde wieder fester (trotzdem noch weicher als sonst) und normal 1x täglich. Aber wie gesagt ist dieser immer noch weich und stinkt. Die Farbe war während der Antibiotika Einnahme eher gelb/grün und jetzt langsam (10 Tage nach Ende der Antibiotikaeinnahme) wieder brauner, aber ist noch weicher aber in Form und stinkt doch recht ekelig. Mein Problem ist, dass ich zudem auch Bauchschmerzen habe. Fieber, Übelkeit oder sonstiges habe ich nicht, ich fühle mich eigentlich ganz fit (abgesehen von den Bauchschmerzen und dem weichen Stuhlgang und dem Bauchgrummeln).

meine Angst ist nun, weil ich blöderweise gegooglet habe, dass ich panische Angst habe, dieses Clostridium difficile haben könnte :( Ich habe so schlimmes darüber gelesen dass man davon sterben kann und dass man ins Krankenhaus muss und isoliert werden muss. Aber wenn das so ansteckend ist, dann müssten doch meine Eltern und mein freund auch schon krank sein?!

Das perenterol nehme ich weiterhin noch 2x täglich. Als ich am Wochenende zwei Tage das perenteol nicht genommen habe (ich war auf einem Festival und wollte Alkohol trinken) hatte ich wieder Durchfall aber auch nur 1-2x am Tag, also wieder flüssiger. (Ich muss dazu sagen, dass ich das auch manchmal habe wenn ich Alkohol trinke, weil mein Darm eh sehr schnell von Alkohol überreagiert mit Bauchschmerzen und Durchfall am nächsten Tag). Ich weiß nicht ob der Durchfall von dem Alkohol kam oder von einem Clostridien.

kann man noch 10 Tage nach der Antibiotikaeinnahme Probleme mit dem Darm haben? Ist das normal? Ich meine, Durchfall habe ich nicht mehr, aber ich nehme ja auch das Perenterol.

Ich weiss nicht was ich machen soll. Aber mich beruhigt es wirklich etwas, dass mein Stuhlgang wieder etwas normaler geworden ist, auch wenn es von der Einnahme von Perenterol kommt. ich rede mir ein, dass wenn ich Clostridium difficile hätte, dass der nicht so wäre. nur ich habe noch Bauchschmerzen, ich weiß leider auch nicht woher die kommen. Kann das normal sein nach Antibiotika?

...zur Frage

Kreislaufprobleme was empfehlt ihr?

Hallo,

ich bin 32 Jahre alt, männlich, 1,87m groß , 108kg schwer ( Vor 8 Jahren habe ich meinen Arbeitgeber gewechselt, davor wog ich 86kg und habe regelmäßig Sport gemacht)

Habe seit ca. 2 Monaten regelmäßig, fast täglich in irgendeiner Form Kreislaufprobleme (Schwindel, Unwohlsein, Schlafstörung, Angstattacken vor dem einschlafen, Nächtliches Aufschrecken)

Zu meinem Leben: Bin Koch von Beruf (noch). Habe die Jahre viel geschuftet, 13-16std. am Tag, manchmal 7 Tage die Woche, Kein Sport gemacht(alle paar Monate mal), geraucht(höre gerade auf) , öfters mal das eine oder andere Bier zu viel getrunken(Nur in Verbindung mit der Arbeit oder auf Feiern)

Seit ca. 2 Jahren habe ich öfters mal gesundheitlich zu kämpfen... Mandelentzündung(6 wochen lang), hier ne grippe da ne grippe...

Dieses Jahr war dann gesundheitlich und physisch sehr schwierig für mich: Anfang des Jahres hatte ich eine Venenentzündung (Habe Krampfadern) (5 wochen) Lange Antibiotika/Blutverdünner-Einnahme - Wieder alles gut ( Müssen nicht entfernt werden) Muss bei viel Stehen Stützstrumpf tragen( nehm ich in Kauf)

Im Mai ist mein Vater an Demenz verstorben (Trauer,viel Stress, Organisation etc.)

Vor 3 Monaten hatte ich eine schwere Lungenentzündung....(4 wochen lang) Lange Antibiotikaeinahme. Wieder alles gut.

Kurz darauf hatte ich Arbeitsbedingt viel Stress und klagte dann über Niedergeschlagenheit, Müdigkeit, kaputt halt

Diagnose vom Arzt: Körperliche Erschöpfung - Behandlung mit Homöpathischen Mitteln-

Wurde dann in Verbindung mit viel Ruhe ( Fast 5 Wochen) besser

Es wurde in der Zwischenzeit alles gecheckt... blutwerte Super, Keine Mängelwerte, Ekg nichts auffälliges..

Was ich jetzt noch habe sind Kreislaufprobleme (Schwindel, Unwohlsein, nächtliches Aufschrecken, Einschlafprobleme)

habe gerade meinen Beruf als Koch an den Nagel gehängt und fange zum 1.10 was "normales" an ;-)

Habe mir einen Heimtrainer gekauft und ein bißchen fit zu werden auch bei schlechtem Wetter......Wenn ich mich sportlich betätige gehts mir hinterher super.... hält halt nicht den ganzen Tag an..

Zum Arzt möchte ich erstmal nicht mehr gehen der kann da glaub ich nicht viel helfen... Für eine Kur sind meine Beschwerden noch nicht schlimm genug laut Arzt.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Was ratet ihr mir? Vermute da habe ich länger dran zu knabbern oder?

Lieben Dank für Eure Hilfe und Meinungen! :-)

...zur Frage

Ständige Anstzustände wegen Blähungen?

Ich habe nun seid 4 Monaten Durchfall und Blähungen... das schlimme ist...erst ist alles normal aber dann krieg ich panik dass die leute in der bahn das riechen und durch die anst wird alles nur noch schlimmer.... ich hab mitlerweile richtig panik vor räume wo viele menschen drinn aind weil ich angst hab die könnten meine Blähungen riechen.... was soll ich tun? Gibts Lebensmittel die den Blähungen den Gestank entziehen? Oder so?

...zur Frage

Stuhl wird seid 3 Wochen nicht fest und Blähungen

Es nerft lagsahm, das hatte ich noch nie so lange bisher. Mein Stuhlgang ist zwar normal 1x pro Tag aber er wird nicht richtig fest und das seid 3 Wochen. Er ist jetzt auch nicht zu wässrig. Zudem kommt noch das ich öfters Gaßen muss als sonst und im unteren Bauchbereich habe ich ein lichtes unangenehmes gefühl. Woran kann das liegen. Brauche dringend einen Rat.

viele grüße Benny.

...zur Frage

Blähungen und Pille?

Also ich hatte ein wichtiges Konzert und davor war ich einfach extrem nervös und das ist immer so bei mir, dass dann mein Darm etwas spinnt. Und so in der Mitte des Tages hatte ich meine Blähungen, danach war ich ca. 2 mal auf dem Klo und hatte einen weichen Stuhl (dabei hatte ich immernoch Blähungen und Bauchkrämpfe) und danach musste ich die Pille einnehmen. Nach 3 Stunden musste ich wieder auf WC aber ich hatte eine Verstopfung. Nun muss ich eine Pille nachnehmen, denn ich habe Angst, dass irgendetwas einfach mit meinem Darm zurzeit nicht stimmt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?