Bauchhernie - Schonung in welchem Maße erforderlich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. In solchen Schrecksekunden ist die übrige Stützmuskulatur des Körpers nicht gewarnt, kann also den Nabelbereich nicht vorbeugend entlasten - wie etwa wenn man sich darauf einstellt, einen Kasten Wasser anzuheben.
  2. Deshalb: Sofort und bis zur OP krank schreiben lassen und dann weiter sehen.
8

Vielen Dank auch Dir für Deine Antwort. LG rZ

0

Da hilft nur eine Krankschreibung und die sollte ja kein Problem sein wenn der behandelnde Arzt um die eventuell eintretenden Komplikationen weiß.

Alles Gute !

LG bobbys

8

Vielen Dank für Deine Antwort. Ich bin dadurch verunsichert worden, dass der Chirurg trotzdem ich ihm sehr detailliert meine Arbeit beschrieben habe und erklärt habe, dass ich nicht weiß wie ich sicherstellen soll, nie im Dienst zu heben, mich eben nicht krank geschrieben hat, im Gegenteil, er hat gesagt "finden Sie eine Lösung, ich kann sie ja nicht wochenlang krankschreiben". Daraufhin kam ich mir gleich furchtbar faul vor... Ich denke, ich werde das noch einmal mit den Hausarzt besprechen.

LG rZ

1
44
@roteZora123

Lass dich von deinem Hausarzt bis zur OP krank schreiben danach bekommst Du eine Liegebescheinigung vom Krankenhaus und dann eine weitere Krankschreibung vom Hausarzt. Alles Gute für dich !

LG bobbys

0

Anisokorie, Doppelbilder linkes auge, MRI negativ,

Guten Tag sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Sebastian und ich bin 26 Jahre alt. Seit ca 2-3 Monaten jucken meine Augen und werden schnell rot. Letzte Woche bekam ich eine starke Migräne mit Tunnelblick und kurzzeitige schwache Lähmung der kompletten linken Seite. Die Migräne fing rechts am Hinterkopf an und wanderte nach vorne. Nachdem ich versucht habe, dass es von alleine besser wird, musste ich mich ihr geschlagen geben und ins Spital wo ich an einem Tropf kam. Dort bekam ich Schmerzmittel und eine Kochsalzlösung. Als der Schmerz bisschen abklang stellten die Ärzte fest, dass meine linke Pupille anders ist als meine rechte. Eine Anisokorie welche sich nur auf das linke Auge bezieht. Daher bekam ich ein MRI mit Kontraktionsmittel, der aber ohne Befund war. Daher wurde ich nach Hause geschickt und habe auch nicht weiter nachgefragt. Eine Woche später mit weiterem Augenjucken und leichteren Kopfschmerzen rief ich dann bei einem Augenarzt an um nachzufragen, ob Handlungsbedarf besteht. Dieser sagte zu mir ich soll schnellstmöglich zu einer Augenpolyklinik. Gesagt, getan. Da ein Termin bei denen über einen Monat dauert, sollte ich als Notfall dahin. Kaum dort angekommen konnten die Ärzte die Anisokorie bestätigen und eine abklingende Bindehautentzündung feststellen. Ebenso wurde festgestellt, dass ich auf dem linken Auge teilweise doppelt sehe. Er meinte er würde gerne noch eine PET machen, aber vorher mit mir zum Oberarzt. Beim Oberarzt angekommen hat er eine Anisokorie bestätigt und sagte, da dass MRI kein Befund angezeigt hat, muss man dem nun auch nicht mehr genauer nachgehen, es ist nichts Lebensbedrohliches. Ich möge bitte rausgehen und der Kollege bringt mir dann einen Termin, wenn ich der Ansicht bin, dass man dem noch weiter nachgehen muss. Sein Kollege sagte mir ich kriege einen Brief und der Termin wird in ca 2 Monaten sein. Neurologisch wurde nichts mehr getan. Meine Frage ist nun, soll ich es gut sein lassen oder weiter nachhacken?

Post Scriptum Ich lebe in Zürich

Lg

...zur Frage

Wie verhält es sich mit einer Krankschreibung nach Depressionen bei gelegentlichen Zukunftsängsten trotz Arbeit?

Hallo, seit nun ca 11 monaten arbeite ich als Krankenpfleger im ambulanten pflegedienst nach einer depression.

Hab soweit alles im griff, nehme noch minimal medikamente.

Habe so ca alle 4 monate nen arzttermin beim psychiater.

Beim letzten termin hab ich auf die frage wie es mir geht, dass es weitgehend gut geht.hab noch gesagt,manchmal mach ich mir ängste wo es nicht sein müsste.hab ihr gesagt hab einen zweiten jahresvertrag bekommen vom arbeitgeber. Habe schon zwei autoschäden verursacht, aber der letzte war nur ein kratzer den man mit nem lackstift für 10 euro wegbekam.

Letztens wurde nochmal ein auto beschädigt, was ich aber nicht war und dachte hoffentlich denkt meine chwfin nicht ich war s.... aber denkt sie nicht.

Naja hab das der ärztin gesagt und sie meinte zukuntsängste, frage ob ich in meinem urlaub antrieb hätte. Ja hab ich. Ob ich schlafe, ja schlafe ich sogar im Urlaub 12 std.

Dann hat die psychiaterin gemeint, wenn ich drauf drängen würde könnte man die Tabletten schon absetzen, aber sie meinte von der jahreszeit wär es nicht sinnvoll.sie meinte nächstes jahr wissen wir ja mehr ob ich nen festen vertrag Krieg. Da wär der zeit punkt besser mit absetzen.

Ich hatte voll angst nach dem arzttermin, weil ich meine ängste zugegeben hatte und möchte auf gar keinen fall krank geschrieben werden.

Nur zukunftsangst bzw angst ob man nen festen vertrag kriegt nächstes jahe od net, ist ja auch kein grund einen krankzuschreiben oder?

Wenn sie mich jetzt nicht krank geschrieben hat beim termin hat siw ja beim nächsten mal auch keinen grund wenn es mir noch besser geht und meine arbeit gut funktioniert oder?

Meine chefin ist äusserst zufrieden und bia auf die 2 autoschäden läuft alles sehr gut.

...zur Frage

Rückenschmerzen, was wieso weshalb...Hilfe!

Ich bin 25ig, arbeite im Büro und leide seit Jahren an Rückenschmerzen. Leider habe ich diese immer "ignoriert" und ging nie damit zum Arzt...bis ich vor einem Monat zum Chiropraktiker ging.

Zu meinen schmerzen... LWS: wenn ich ca. 1 Stunde oder länger stehe habe ich unerträgliche schmerzen BWS: alle par Tage kann ich schlecht atmen oder mich Bewegen ohne das es schmerzt, wenn ich auf die Stelle drücke fühlt es sich so an als hätte ich einen blauen flecken. HWS: Bin ich extrem verspannt und es drückt unter den Schulterblättern. Was dazu kommt ist, dass wenn ich mich hinsetze (zbsp im Kino oder zuhause auf dem Sofa), ich ein kribbeln im Fuss/Bein habe sodass es mir unmögilch ist das Bein still zu halten, ich musste letze Woche sogar aus dem Kinosaal weil ich nicht mer still sitzen konnte. Das habe ich teilweise auch in der Nacht oder abends wenn ich ins Bett gehe.

So, nun war ich beim Chiropraktiker, welcher mich die letzten Wochen ca. 6 Mal behandelte...leider ohne Erfolg, ich habe eher das Gefühl es wurde noch schlimmer.Er schickte mich nun in ein MRT, die Ergebnisse erhalte ich am Dienstag weil ich dann wieder zu ihm ihn die Besprechung gehe. Falls beim MRT nichts gefunden wurde schickt er mich zu einem Neurologen.

Kennt jemand etwas ähnliches? Was kann es noch sein? Bin langsam etwas ratlos :/...

Achja, Kraftraining mache ich ...auch allgemein viel Sport, an Bewegung kann es also nicht mangeln.

Danke für eure Hilfe. Von Rumpy am 03.11.11 0 ANTWORTEN Beantworten (noch 5000 Zeichen verfügbar)

Missbrauch melden

  Frage stellen Forendiskussion starten Artikel vorschlagen Neue Frage 

Starke bewegungsschmerzen im rechten oberen rücken?

Hallo, seit einiger Zeit habe ich einen stechenden Schmerz im Bereich der hinteren Rippen rechts ca zwei Fingerbreit neben der Wirbelsäule.Es gab zuerst immer nur einen stechenden Schmerz bei einer mehr... Rippenbogen1 Antwort Neue Frage Hoffnungslose Rückenschmerzen?

Hallo, Ich leide seit mehr als 4 Jahren an Rückenschmerzen. Alles begann mit einem Hexenschuss. Zu damaligen Zeit war ich ständig in Bewegung. Nach der Geburt meiner 4. Tochter arbeitet ich wieder mehr... Hexenschuss4 Antworten Neue Frage Wirkstoffkombinationen bei einem Hexenschuss?

Hallo, welche Wirkstoffkombinationen werden bei einem Hexenschuss, außer NSAR, eingesetzt? Ist es möglich Glukokortikoide und Lokalanästhetika zu spritzen und wenn ja, wird es gespritzt? Im mehr... HexenschussAnästhesie1 Antwort Neue Frage Ist eine Heiße Dusche oder ein heißes Bad so gut wie...?

Ich war neulich beim Hausarzt wegen meiner ständigen Rückenschmerzen. Er gab mir eine Heißluftbehandlung, was mir langfristig natürlich nicht viel bringt, weil die Rückenschmerzen immer wieder mehr... Entspannung2 Antworten Neue Frage Habe starke Rückenschmerzen in der rechten Schulterhöhe.?

Habe seit einigen Wochen immer wieder auf der rechten Rückenseite in Höhe der Schulter Schmerzen. Diese sind stetig mehr geworden. Nun habe ich Ibuflam 800 bekommen und drei mal Täglich mehr... Schu

...zur Frage

GV im ES - Pille danach - brauner Ausfluss - Schwangerschaft?

Hallo liebe Community,

ich bin gerade mitten in dem bekanntem Hibbel Habbel um eine mögliche Schwangerschaft.

Zur Erklärung: Ich hatte vor knapp 2 Wochen GV - zwar geschützt, aber das Kondom ist, wie soll es anders sein, genau im richtigen Moment gerissen. 12 Stunden danach holte ich mir die Pille danach aus der Apo, und zwar die Vikela.

Beim Packungsbeizettel bekam ich allerdings bedenken, da diese den gleichen Wirkstoff hat wie die gewöhnliche AB-Pille, also keine Abtreibungspille sondern nur Schutz - und sie wirkt NUR, wenn der ES noch nicht stattgefunden hat. Laut ES-Kalender war aber genau da mein ES.. Genommen habe ich sie trotzdem.

1 Woche später, genau genommen diesen Mittwoch, bekam ich so einen dunkelbraunen Ausfluss - ist aber nicht als Blut erkennbar. Nur ganz wenig eigentlich - nur 3 Tropfen am Tag sozusagen (nicht Tröpfchen, sondern größere Tropfen, aber das wars auch schon wieder). Diesen Ausfluss habe ich gegoogelt, und als ich die Resultate sah kam mir sofort wieder der ES-Kalender in den Sinn - an diesem Tag fand laut dem nämlich die Einnistung statt - Zufall, diese "Zwischenblutung"??

Ich habe mir gleich 2 Schwangerschaftsfrühtests von Viola gekauft, einen gestern Vormittag gemacht (ES + 10) und einen heute mit dem Morgenurin (ES + 11), beide negativ. Seit Beginn des Ausflusses kann ich auch ziemlich viel in meinem Unterleib erfühlen, also ziehen und Mittwoch kam sowas wie Regelanzeichen dazu, wobei ich normalerweise höllische Schmerzen bei Beginn der Periode habe - diesmal nur so das Gefühl, keine Schmerzen. Bekommen sollte ich sie in 6 Tagen.

Ich habe gestern auch noch mit meiner Freundin darüber gesprochen, bei ihr war das das ganz gleiche, Vikela + brauner Ausfluss eine Woche später, und jetzt ist die im 5. Monat.

Im Normalfall würde ich ja wie es in den Tipps meistens so schön heißt abwarten, weil ichs ja eh früh genug erfahren würde. allerdings arbeite ich mit schweren Lasten in einem Baumarkt, muss immer stehen und laufen, heben und ziehen. Da ich vor 1 1/2 Jahren eine FG hatte (in der 7. SSW) will ich da einfach nichts riskieren.Die PD ist immerhin doch ne andere Geschichte als eine FG...

Hat jemand Erfahrungen? Tipps?

Wie siehts mit dem Bluttest aus? Kann ich da einfach zum Arzt gehn und dem das erklären, dass ich ihn deshalb machen will? Die sagen doch sowieso immer, ich soll auf die Periode warten..

P.S. Ich weiß wie man verhütet, Unfälle passieren sichtlich dennoch.

Vielen Dank schon mal :)

...zur Frage

Komisches Verhalten in der Klinik???

Hab in den letzten 7 Tagen zwei Fragen hier gestellt bei Bedarf kann man ja die lesen .. ansonsten in kurzform:

Mitte 20, diagnostiziertes Vorhofflimmern (episoden) hab oft das Problem dass ich aus dem Schlaf erwach mit Herzrasen, Schmerzen, Kopfweh und Schwindel. Seit dem letzten mal hab ich das Problem dass meine linke hand / arm zeitweise betäubt anfühlen.

Ich war auf anraten der User hier am Freitag beim Arzt, dieser machte einen EKG. Dieses zeigte an: VorderwandInfarkt überprüfen (diese Meldung spuckte das EKG vor paar Monaten schon mal aus.). Mein HA riet mir mit dem EKG zum Krankenhaus zu gehen und hat ne Notfall Einweisung ausgestellt, er wüsse nicht ob nen Infarkt vorliegt er tendiert eher auf nein. Krankenhaus sollte entscheiden obs beobachtet werden soll.

Bin dann direkt zur Klinik und hab mich bei der Notfallambulanz angemeldet, die Schwester meinte "Wir untersuchens, müssen aber hier stationär bleiben". Ich wurd dann von einem Arzt bzgl. meiner Herzbeschwerden untersucht und die meinte auch "Hier bleiben". Ich hing dann circa 1 1/2 Std. im Schockraum am Monitor, dieser piepte desöfteren und gab ne Warnung aus. Dann kam der Neurologe und hat mich ebenfalls kontrolliert und nen CT gemacht das soweit unauffällig war (nehm ich an, mir wurd nichts gesagt). Der Neurologe meinte man müsste div. Sachen mal untersuchen.

Ich kam dann auf Station und wurde via Monitor überwacht. In der Nacht gegen 1 Uhr kam dann plötzlich ein Arzt in mein Zimmer der offenbar von der Schwester gerufen wurde, er fragte mich wie es mir im Augenblick geht und starrte auf den Monitor der Alarm von sich gab. Für mich war die Situation dort ok, ich fühlte mich nicht gut aber auch nicht Hundelend. Er ging dann.

Um circa 4 Uhr wachte ich auf nachdem ich kurz eingenickt bin und ich hatte so ein komisches Gefühl beim atmen, der Monitor piepste und zeigte einen Puls von 39 an. Mir gings dann auch nicht gut .. Nach paar Minuten stabilisierte er sich wieder, ich hab meistens ein Ruhepuls (BMI falls relevant 21, männlich) 85 - 100.

Am morgen sagte man mir dann dass Wochenende nicht viel gemacht wird, es wird ein Lungen Röntgen heute gemacht und Montag dann paar andere Untersuchungen. Bis dahin sagte man halt ruhige Phase ..

Am späten Nachmittag kam dann der Oberarzt, hörte sich alles nochmal an und meinte dann "Ja wir müssen mal so ne Episode auf EKG kriegen" .. Er meinte dann er würde mich entlassen, ich solle Montag wiederkommen und mit einer anderen Unit Kontakt aufnehmen und besprechen ob ich ein implantierten Event Recorder kriegen soll. Paar Min vorher war ne Schwester da die sich über meinen hohen Puls (137) wunderte.

Ich war natürlich etwas irritiert, dies kommt in der Klinik aber ständig vor. Jeder Arzt sagt was anderes. Ich mein ich bin nicht böse dass ich gehen durfte bin kein KH Fan, aber finde das ganze doch bissl sonderbar.. Im Arztbrief steht vieles auch anders drin als ich beschrieb.

Was denkt ihr, vertrebar oder lieber andere Klinik?

...zur Frage

Bei einer Nabelhernie gleich zum Arzt?

Habe ziemlich augenscheinlich eine Nabelhernie bekommen. Die ist jetzt nicht sooo groß, tut nicht weh aber stört schon ein bisschen. Was kann ich selbst tun oder soll ich gleich zum Arzt gehen??? Was wird der machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?