Basische Zigaretten - Teil 2 :)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo! Eine basische Ernährung versorgt uns Menschen mit leicht aufnehmbaren basischen Mineralstoffen sowie mit allen Nähr- und Vitalstoffen, die der Körper benötigt, um in sein gesundes Gleichgewicht zu finden. Gleichzeitig verschont die basische Ernährung uns mit all jenen sauren Stoffwechselrückständen, die durch die übliche Ernährungsweise im Körper entstehen. Auf diese Weise wird der Säure-Basen-Haushalt harmonisiert, so dass in allen Körperbereichen wieder der richtige und gesunde pH-Wert entstehen kann.

Basische Zigaretten allerdings kenne ich persönlich nicht und wenn es irgendwas mit normalen Zigaretten zu tun hat, würde ich sie weglassen! Alles andere, was du beschrieben hast, ist optimal!!

Rauchen bedeutet getrocknete, fermentierte, mit bis zu 100 weiteren Zusatzstoffen versehene, geräucherte, kleingeschnittene Blätter von Pflanzen der Gattung Tabak (Nicotiana) in spezielles Papier gewickelt kontrolliert zu verbrennen und den entstehenden Rauch zu inhalieren.

Folgende Stoffe atmet man dabei ein:

  • Aliphate (ca. 80 verschiedene Substanzen, C31-C33-(n- und Iso-)Alkane, C5-C20-Alkene),
  • Aromaten (ca. 100 Substanzen, Chrysen, Benzo[a]pyren, Benzo(j)fluoranthren, - auch Heterocyclen wie Carbazol und viele polycyclische Aromaten (Abkürzung: PAK, Beispiel: Naphthalin) mit zusammen rund 1,25-2,85 Mikrogramm/Zigarette - gemessen im Hauptstromrauch),
  • Alkohole (ca. 25 Substanzen, Ethanol, Methanol, Propantriol (Glycerin), Ethandiol (Ethylenglycol)),
  • Alkanale und Ketone (Carbonylderivate, insg. ca. Substanzen, Propanon (Aceton), 2-Butanon, 2-Propenal (Acrolein), Propanal (Propionaldehyd)),
  • Carbonsäuren (55 Substanzen, Methan-, Ethan-, Propansäure),
  • Ester (ca. 270 Substanzen, Ethylacetat,-valerat, Allylcapronat),
  • Phenole und Phenolether (um 55 Substanzen, Hydroxymethylbenzole (Cresole), Phenol, 2,4- und 2,5-Xylenole),
  • Alkaloide und ähnliche Stickstoffbasen (ca. 100 verschiedene Substanzen, Nikotin, Nornicotin, Anabasin, Myosmin),
  • Schwermetallkationen (Cadmium - 0,007 - 0,35 Mikrogramm je Zigarette - , Quecksilber, Kupfer, Arsen, Nickel, Zink, Blei, Antimon und sogar Gold - letzteres jedoch nur mit 0,02 Nanogramm je Zigarette),
  • Radioisotopen (auch Polonium-210, Blei-210, Radium-226 und -228 und Kalium-40 - sowie Thorium-228 - Jährliche mittlere Belastung bei 20 Zigaretten täglich circa 0,287 mSv durch 210Po und 210Pb [2]),
  • Peroxide, Terpene, Sterine, Nitrosamine und TSNA (N’-Nitrosoanatabin (NAT), N’-Nitrosonornicotin (NNN), 1-Nitrosopyrrolidin), Aminosäuren und Proteine, Pflanzenschutzmittel-Rückstände sowie Stoffwechselprodukte derselben („Pestizid-Metabolite“).
  • (was schädlinge auf und in den Blättern hinterlassen haben)

Basisch lassen sich Zigaretten nicht herstellen. Die einzige basische Zigarette die es gibt ist die, die man nicht raucht.

Jumi1974 17.06.2013, 01:26

"Die einzige basische Zigarette die es gibt ist die, die man nicht raucht."

Falsch! Die ist PH-neutral ;-))))

1

Also ich halte das für einen Witz- basische Zigaretten- damit tust du dir sicherlich nichts Gutes!

Wenn du die Zigaretten jetzt noch weglässt, dann ist es gar nicht so schlecht;-)))

in der apotheke lackmuspapier kaufen und raufpullern, da kannste auch gleich nach den zigaretten fragen : D

ne sorry ich weiss nicht : D

beim wasser darauf achten das es viel hydrogencarbonat hat. und wie siehts mit buttermilch aus?

http://service.ble.de/tabakerzeugnisse/index2.php

gib da deine gewünschte sorte ein

ps. reine naturbelassene tabake sind nicht unbedenklicher als andere!!!!

Finde das nicht so prickelnd ,aber wenn du meinst.

Was möchtest Du wissen?