Bandscheibenvorfall mit 22 :(

3 Antworten

Kaufe dir das Buch "Das Rückenheilbuch" von InkaJochum und mache die Übungen täglich. Die Operation sollte an allerletzter Stelle stehen, wenn gar nichts anderes mehr hilft.

Ein Bandscheibenvorfall bedeutet noch lange keine Frührente, da musst du erstmal keine Angst haben. Ich habe einen Bekannten, dem es in jungen Jahren ähnlich ging. Aber eine OP sollte man solange wie möglich vermeiden. Abgesehen von den Risiken gibt es keine Garantie für Besserung. Ich würde auch erstmal versuchen mit Physiotherapie und Fitness die Schmerzen in den Griff zu bekommen. Das ist heutzutage auch der häufigste Weg, von OPs ist man eigentlich eher weg. Mein Bekannter hat sich extra "Rehasport an Geräten" verordnen lassen. Auf die Formulierung muss man dabei achten, sonst bekommt man "nur" Sportkurse. Ihm hat es geholfen. Außerdem ist es wichtig, dass man bei Rückenproblemen ein gutes Bett hat, bzw. Matratze und Lattenrost auf deine Bedürfnisse abgestimmt sind.

Hallo M. ..,

man sollte bei einer Bandscheibenvorfall +Vorwölbung nicht sofort an eine OP denken! Die erste Frage ist kann man da etwas konservativ machen (Physiotherapie, Wassergymnastik, Wärme (Moorpackungen kann man ständig wieder verwenden ca. 5 €) udgl.)

Erst wenn die Schmerzen unerträglich werden und es zu Einschränkungen kommt weil eine Nervenwurzel ein gezwängt ist sollte man mit dem Arzt sprechen ob hier eine OP sinnvoll ist.

Es gibt Menschen die haben eine richtige OP-Kariere hinter sich und besser geht es ihnen trotzdem nicht. Wie sieht Dein Befund aus im Detail? Sprich mit Deinem Arzt einmal darüber was man tun könnte. Sollten die Probleme länger anhalten würde ich schon einmal in eine Schmerzklinik gehen weil Schmerzen über 9 Monate und länger chronisch werden können!

VG Stephan

Was möchtest Du wissen?