bandscheibenvorfall / Tramadol / Wochenende

4 Antworten

Hallo! Wie Gerda dir schon schrieb, wirst du wahrscheinlich übers Wochenende schlechte Karten haben... Im Zweifel, wenn du es gar nicht aushältst, musst du versuchen, in eine andere Ambulanz / ein anderes Krankenhaus zu gehen. Vielleicht hast du dort dann mehr Erfolg, was ich aber bezweifle. Aber zumindest sollte man dir dort dann etwas anderes gegen deine Schmerzen geben, damit du zumindest schmerzmäßig das WE überstehst.

Aber was ich - ehrlich gesagt - nicht verstehen kann: wenn du doch weißt, dass du so sehr auf das Medikament angewiesen bist und ohne Tropfen wieder starke Schmerzen und dazu auch noch Entzugserscheinungen bekommst, dann solltest du immer darauf achten, wann eine Flasche leer geht und rechtzeitig ein neues Rezept besorgen. Es kann ja nicht sein, dass du gestern noch nicht gemerkt hast, dass heute die Flasche leer ist... Oder hast du mehr genommen, als du eigentlich solltest?

Vielleicht solltest du da in Zukunft bewusster mit umgehen und entsprechend früh genug ein neues Rezept bei deinem behandelnden Arzt besorgen. Ich rechne immer aus, wie lange ich mit meinen Medikamenten auskomme und dann schreibe ich mir einige Tage vorher eine Erinnerung in den Kalender, dass ich rechtzeitig ein neues Rezept besorgen kann und nicht irgendwann ohne Medikamente dastehe.

Grundsätzlich finde ich aber, dass du vielleicht mal einen speziellen Schmerztherapeuten aufsuchen solltest. Denn es gibt auch bei starken Schmerzen bessere Alternativen. Es gibt ähnliche Mittel wie das Tramadol, also andere Opioide, die in retardierten Tabletten verabreicht werden (z.B. Tilidin in Valoron ret. Tabletten, die stehen im WHO-Stufenschema auf der gleichen Stufe: http://de.wikipedia.org/wiki/Schmerztherapie#WHO-Stufenschema). Dadurch wird der Wirkstoff nach und nach regelmäßig abgegeben. Gerade bei einer Langzeittherapie sollte solchen Mitteln der Vorzug gegeben werden, da die Tabletten nicht so schnell zu einer Abhängigkeit führen, wie die Tropfen, die deutlich kürzer Wirken und daher öfter genommen werden müssen. Hier verstehe ich aber auch deinen Arzt nicht, dass er dir immer wieder die Tropfen aufschreibt und nicht mal ein anderes Mittel bzw. eine andere Darreichungsform.

Ich glaube, dass du dringend eine vernünftige Schmerztherapie brauchst, da geht es dann nicht nur um das Schmerzmittel, sondern auch andere Möglichkeiten, den Schmerzen Herr zu werden, z.B. Krankengymnastik, Massagen, Entspannugnsverfahren, Akupunktur und ggf. auch psychotherapeutische Betreuung. (Lies dir dazu mal den gesamten Wikipedia-Artikel aus dem Link oben durch.). Dein Bandscheibenproblem (Vorwölbung oder Vorfall?) muss natürlich auch entsprechend behandelt werden, so dass die Ursache der Schmerzen verschwindet. Wobei du wahrscheinlich auch schon chronische Schmerzen entwickelt hast, da du schreibst, dass du schon "seit Ewigkeiten" starke Schmerzen hast. Hier musst du dringend handeln!!!

Ich weiß, wovon ich rede. Ich habe seit 10 1/2 Jahren chronische Schmerzen und muss auch regelmäßig Opioide nehmen (die letzten Jahre immer Valoron (Tilidin), seit Januar wegen OP und Folgen Targin (Oxycodon)). Ich nehme die aber immer als Retard-Tabletten und die ganzen Jahre mit dem Valoron konnte ich die Dosis konstant halten. Es kam zu keiner Gewöhnung und dadurch musste ich die Dosierung auch nicht steigern; abgesehen von Phasen mit stärkeren Schmerzen, nach denen ich aber immer auch wieder problemlos reduzieren konnte.

Alles Gute

Hallo acyro, leider muss ich Dir hier mitteilen, dass Du wahrscheinlich wirklich bis Montag warten musst. Tramadol führt sehr schnell zu Abhängigkeit und aus diesem Grund hat Dir der Bereitschaftsarzt auch kein Rezept ausgestellt. Ich selbst finde es schon bedenklich, dass Du dieses starke Schmerzmittel schon so lange Zeit einnimmst. Es tut mir leid, dass Du jetzt so starke Schmerzen und wahrscheinlich Entzugserscheinungen hast, aber ich kann Dir keine Alternative zu Tramadol nennen. Besprich das auf jeden Fall mal mit Deinem Hausarzt. Es kann ja nicht angehen, dass Du zeitlebens so starke, abhängig machende Schmerzmittel nimmst. Vielleicht würde Dir ja auch Akupunktur gegen die Schmerzen helfen. Ich wünsche dir alles Gute. Gerda

Vielen dank für deine Antwort. Ich war schonmal beim selben Notdienst deswegen, und das ging ohne probleme.

nur heute war ein anderer Artzt da, und der verschreibt es halt nicht.

Aber eine alternative wird mir auch nicht geboten.

0
@acyro

Hallo, ein Alternativmedikament wäre Novaminsulfat. Ist auch ein starkes Schmerzmittel und deshalb auch verschreibungspflichtig. Natürlich könnte auch der Bereitschaftsarzt in der Apotheke, die Du immer aufsuchst (falls die heute auch Bereitschaftsdienst hat) anrufen und sich bestätigen lassen, dass dort immer Rezepte für Tramadol eingereicht hast. Dazu musst Du ihn aber halt überreden. Viele Bereitschaftsärzte verschreiben kein Tramadol, da es, wie gesagt, stark suchterregend ist und die mit Sicherheit schlechte Erfahrungen mit Süchtigen haben, die am Wochenende versuchen, auf diese Weise an die Medikamente zu kommmen. Viel Glück und denke mal über Alternativen nach. Gerda

1
@gerdavh

Habe mich verschrieben: Es muss heißen "Novaminsulfonsäure". Gibt s von ratiopharm.

1

Es gibt die Möglichkeit von Fernheilung da wird aus der Ferne egal wie weit Du wohnst eine Fernheilung mit Energieübertragung gemacht dabei kann es sein das Du Wärme verspürst oder Kribbeln / Pochern. Wenn Du möchtest kannst Du Dich gerne an mich wenden ich mache es kostenlos um zu helfen. Brigitte

Hilft bei diesem Befund nur eine große OP?

Habe unerträgliche Schmerzen, vor allem in sitzen geht gar nicht ( habe dafür bislang keine richtige Erklärung bekommen ) stehen und laufen geht kaum noch. Im Liegen auch Schmerzen oft im Schambein / Beckenbereich. Gibt es eine Klinik die alternativ ganzheitlich behandelt oder hilft da nur große OP. Schaffe es nicht zum Facharzt. der Hausarzt ist nicht für OP soll Tramal nehmen aber hatte es früher probiert und konnte damit nicht zurechtkommen. Vielen Dank für jeden Rat.!!

erzen,

...zur Frage

Nebenwirkungen durch Kortison?

Meine Frau hat stark Arthrose. Insbesondere im Rücken hat sie im Lendenwirbelbereich starke Schmerzen. Ihr Arzt will ihr Kortisonspritzen verschreiben. Sie ist sich nicht sicher, ob sie die Spritzen befürworten soll, denn von Kortison hört man doch immer wieder, dass starke Nebenwirkungen auftreten können. Welche Erfahrungen habt ihr mit Kortison gemacht?

...zur Frage

Tramadol vs Tilidin - ist die Umstellung sinnig?

welchen grund gibt es von tramado auf tilidin zu wechseln?

macht es weniger abhängig wenn die opiate wechseln?

das tilidin vertrag ich im moment überhaupt nicht.

...zur Frage

Alkohol und starke Medikamente

Hallo, weiß nicht ob die Frage hier hin gehört, da sie was mit Alkohol zu tun hat. Also kurz vorab, ich trinke seit fast einem Jahr so gut wie gar nix, aufgrund der Medikamente die ich nehmen muss, ich nahm jetzt ein Jahr Tramadol und seit Anfang Juni bekomme ich Targin verschreiben, so und die Frage jetzt, kann ein Glas Bier in Verbindung mit dem Opiat schon eine lebensbbedrohliche Reaktion auslösen wie Herzrasen o. Atemdepression bzw. gibt es irgendwelche bekannten Fälle, die schiefgingen?

...zur Frage

ein Schmerzmittel durch ein anderes ersetzen- gefährlich?

Guten Abend, seit 1 Jahr nehme ich schmerzbedingt Tramadol. Nun sind die Schmerzen aber schlimmer geworden, so das mein Hausarzt mir heute Tilidin Retard verordnete. Jetzt die Frage, ich habe schon gemerkt habe, das ich eine Tramadol - Abhängigkeit entwickelt hab, was sich in Schweißausbrüchen äußert(kalter Schweiß). In der Packungsbeilage wird dann davor gewarnt, verschiedene Opioide zusammen zu nehmen(ich hab trotzdem eine Tilidin schon genommen, ich wußte es da noch nicht). Also, soll ich erst die Tramadol ausschleichen oder macht es nichts, wenn ich Tramadol durch Tilidin ersetze? Das Ausschleichen würde schliesslich monate dauern und die Schmerzen würd ich mit Tramadol nicht mehr wirklich aushalten können. Ist es nun gefährlich das eine Medi durch das andere zu ersetzen ohne es auszuschleichen?

...zur Frage

Lyrika gegen Hüftschmerzen verschreiben lassen?

Hallo, ich möchte fragen ob man bei Schmerzen die von einer Hüftkopfnekrose her leiten, Lyrica hilft, da ich das Mittel Arcoxia nur bedingt vertrage (Herzstechen, Bluthochdruck bei tägl. Einnahme) oder was für Medikamente sonst, da Ibu oder Diclo auch nur bedingt gegen die Schmerzen ankommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?