Bandscheibenvorfälle vererbt?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es könnte sein falls in Deiner Familie eine genetische Bindegewebsschwäche besteht, dann kann es sein, dass dadurch die Faserringe um die Bandscheiben in Deiner Familie leichter reißen da das Bindegewebe schwach ist.

Wurde mir so durch meinen Neurochiruig erklärt, dass es genetisch bedingte Bandscheibenvorfälle geben kann wenn in der Familie eben eine Bindegewebsschwäche besteht.

ausgeprägter Bandscheibenvorfall

Ich habe seit Mitte April Rückenschmerzen. Seit Ende April weiß ich, dass ich eben diesen ausgeprägten Bandscheibenvorfall habe. Die Nevenschmerzen gehen bis in die 3. u. 4. Zeh des linken Beines. Vormittags weniger, aber ab 15 Uhr wird es wieder mehr. Mein Hausarzt hat mir KG u. TRA verschrieben. Jetzt die 3. Folge . Danach ist Schluss. Mehr bezahlt die Kasse nicht. Da die Schmerzen insgesamt nicht besser werden; ich bekomme auch noch Medikamente, möchte ich anfragen, was ich noch selber tun kann. Ich mache allerdings selber schon die Rückenübungen nach Robin McKenzie.

...zur Frage

Bandscheibenvorfall L4/L5 brauche Hilfe!

Hallo,

Und zwar ich leider seit ca. 1 Jahr an einem Bandscheibenvorfall habe sämtliche Bewegungen und Therapien gemacht aber es hilft nicht wird dadurch nur noch schlimmer, ich kann nicht mehr vor Schmerzen, alle ärzte sagen keine Operation was soll ich machen?

Ich kann keine 50 m mehr laufen, da fängt mein Linkes und Rechtes Bein an Taub zu werden, kann mich kaum noch auf den Beinen halten.

Es wurde schon einmal eine Operation vorgeschlagen aber auf meinem Wunsch, zudem hat mich das Krankenhaus dann ausgelacht!

Bitte um schnelle Hilfe Danke!

...zur Frage

kann ein bandscheibenvorfall mein sexuelles verlangen mindern

kann ein bandscheibenvorfall meine Erecktion beim Sex schwächen oder hemmen.Taubheitsgefühle in beiden Beinen ist vorhanden immer wieder mal?

...zur Frage

Was bedeutet: leichte linkskonvexe Torsionsskoliose der LWS und Hyperlordose lumbosacral ?

Ich leide unter einem Bandscheibenvorfall/Diskushernie beim L4/l% + L5/S1. Nun musste ich ein MRI machen und erhielt den folgenden Bericht:

Leichte linkskonvexe Torsionsskoliose der LWS und Hyperlordose lumbosacral. Veränderte initiale Osteochondrosen L4/L5 und L5 /S1. Der dorsomediane Einriss im Anulus fibrosus L4/L5 ist grösser geworden. Es hat keinen Nachweis einer Neuroirritation. Unveränderte leichte Spondylarthrosen L4/L5 beidseits mit diskreten Reizergüssen. Keine Sacroileitis.

Wer kann mir helfen mit der "Übersetzung"? Vielen lieben Dank

...zur Frage

Bandscheibenvorfall mit Fußheberlähmung links

Ich habe seit 6 Wochen einen äußerst schmerzhaften Bandscheibenvorfall (MRT-Diagnose). Seit 4 Tagen ist eine Fußheberlähmung hinzugekommen. Ich fuhr eine Orthopädische Klinik an. Dort wird mir zu einer Bandscheiben OP geraten und gleichzeitig weitere Verschlimmerung oder im günstigen Fall bleibende jetzige Lähmung prognistiziert. Ich nehme als Herzpatient (Infarkt 2004) regelmäßig Plavix, diese sind seit 2 Tagen wegen der evtl. durchzuführenden OP abgesetzt. Ich fürchte diese OP, weil ich bisher kaum Klarheit habe und 2 Operierte kenne, deren Zustand sich trotz OP nicht verbessert hat. Frage: gibt es Alternativen zu einer OP ? Kann ich trotz Herzinfarkt und Plavix Einnahme relativ risikolos einen solchen Eingriff planen ? Wie sind überhaupt die Erfolgsaussichten ? (Bandscheibe drückt auf Nerv, Schmerz ist jetzt nahezu weg, dafür die Lähmung)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?