bandscheibenvorfälle in der brustwirbelsäule und hws

0 Antworten

HWS-PRT-Behandlung sinnvoll?

Hallo,

was bringt eine HWS-PRT Behandlung bei Bandscheibenvorfall(2x) und Nervenkanaleinengungen?

Hat einer von Euch da Erfahrungen mit und kann mich etwas informieren (Nic)?

Da meine kaputte HWS nicht die Ursache der Schwindelattacken,Taumel,etc.sein soll.Im KH haben sie es total vom Tisch gewischt!O-Ton des Oberarztes"HWS-Schäden machen keinen Schwindel"! Operiert wird auch nicht,ab auf die Neurologie! Haben Sie noch Kummer und Sorgen dann wäre eine Einweisung in die Psychatrie sinnvoll! Entlassen wurde ich mit meiner alten Diagnose Neuropathia Vestibularis rechts und einem evt.hinzugekommenen Morbus Menire! Der HNO-Arzt hat weitere Untersuchungen gemacht die Diagnose irgendwie bestätigt,und ich bekomme jetzt seit 2.Wochen Betahistin 3x 12mg am Tag.Dieses soll ich als Dauertherapie einnehmen!Gucken wies geht und evt.wenn nicht anschlägt noch ein anderes Medikament ausprobieren! Und möglichst schnell wieder arbeiten und bewegen(nichts würde ich lieber tun)!!!Mein Orthopäde stand ziemlich fassungslos neben mir als ich ihm berichtete das auf meine ziemlich kaputte HWS garnicht im KH eingegangen wurde und will nun mir mit PRT Behandlungen helfen? Heute hatte ich die erste und bekomme noch 2 weitere im Abstand von jeweils 2.Wochen! Ich fühle mich ziemlich alleine gelassen,weil die ärzte alle unterschiedliche Aussagen machen und einem nie etwas ausführlich erklären!

Was habt Ihr so an Erfahrungen?

Danke für Eure Antworten im vorraus!

LG AlmaHoppe

...zur Frage

ich hab seit 3 jahren schlimme schmerzen ,,, Lumbalsyndrom M54.16 G , Spinalkalstenose L5/S1 beiseitig M48.06 G B , Osteochondrose lumbal M42.16 G ,, ?

ich habe seit 3 jahren schlimme schmerzen und habe jetzt diese diagnose bekommen ,,, Lumbalsyndrom M54.16 G , Spinalkalstenose L5/S1 beiseitig M48.06 G B , Osteochondrose lumbal M42.16 G ,,,, ich kann nicht sitzen und schlafen vor schmerzen ,,, es klemmt sich immer für sek bei unüberlegten bewegungen was ein ,,, es ist ein ganz unerträglicher schmerz ,, wie ein messerstich ,,, unebene strecken kann ich garnicht gehen ,, jetzt war der vorschlag implantat sozusagen eine künstliche bandscheibe ,,, hat da jemand erfahrung und kann man damit dann ganz normal wieder arbeiten gehen ???

...zur Frage

Bandscheibenoperation - ja oder nein?

Hallo,

bei mir wurde gestern im Krankenhaus ein schwerer Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Kurze Vorgeschichte - ich habe bereits zwei kleinere BSV, die mir aber bisher keine Probleme bereitet haben, und wenn, habe ich es mit einer Heilpraktikerin in den Griff bekommen. Nun habe ich mich vor gut 2 Wochen beim Arbeiten blöd "verlupft", mir ists rein gefahren und seither plagen mich arge Rückenschmerzen. Seit 2 Tagen kam dann dazu, dass mein linkes Bein angefangen hat, in der Bewegung langsamer und eingeschränkt zu sein, ich kanns schwer beschreiben, aber jede Bewegung musste ich ganz bewusst angestrengt durchführen und das ging dann nur langsam und sehr schwer. Wenn ich das Bein nur allein belaste, knickt es weg, beim Treppen steigen zb. Morgens nach dem Aufstehen bin ich wieder zurück ins Bett gefallen, weil ich das Bein kaum gespührt habe, die Kontrolle nicht mehr hatte. Daraufhin und weil ich wie eine Art Wadenkrampf bloß im gesamten linken Bein hatte, bin ich ins Krankenhaus weil ich zugegebenermaßen etwas panisch wurde. Dort nach dem MRT stellte sich heraus, schwerer großer BSV auf Höhe der Lendenwirbel. Die wollten mich gleich da behalten und operieren. Ich habe mich dann allerdings entschieden, erstmal heim zu gehen und mir eine zweite Meinung einzuholen, schließlich ist eine solche OP etwas größeres, was ich ausreichend überdacht und auch vom Spezialisten geklärt haben möchte. Natürlich will ich nicht unvernünftig sein, aber mir kam es in diesem örtlichen Krankenhaus so vor, als wäre der Chirug nur "operations-geil" gewesen. Ich dachte immer, eine Operation sei heutzutage die letzte Instanz, wenn es nicht alternativ durch Physiotherapie usw wieder in Griff bekommen wird. Daher wäre ich über Tipps uns Erfahrungsberichte dankbar und bedanke mich jetzt schon über einen Austausch.

...zur Frage

Ich bin 41 Jahre alt und habe durch einen Gleitwirbel in der Brustwirbelsäule nun einen Bandscheibenvorfall! Kann mir jemand eine Klinik empfehlen?

Hallo! Bin 41 Jahre alt und habe in der Brustwirbelsäule ( 6 er Wirbel) eine Gleitwirbel und dadurch einen Bandscheibenvorfall! Hat irgend jemand positive Erfahrungen mit einer Klinik gemacht? Wäre wirklich seh dankbar für Tipps! Achso komme aus NRW und habe von der Werner- Wicker Klinik gehört! Hat jemand mit Brustwirbel Problemen da schon Erfahrung gemacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?