Bandscheibenprotrusion Scwhimmen?

1 Antwort

Nur das Brustschwimmen ist gegen die HWS-Protusion hilfreich. Durch die typ. Kopfhaltung (verstärkte Lordosierung) beim Brustschwimmen werden die HWS-Körper etwas aufgespreizt, was den Druck auf den geschädigten Zwischenwirbelring mindert.

Das Kraulen ist eher kontraproduktiv, weil damit eine Rotation des Kopfes zwecks Atmung einhergeht. Diese Rotation belastet aber den beschädigten/überdehnten Faserring einer Bandscheibe und dessen umgebende Faserbindegewebestrukturen. Daher kann durch Rotationen aus der Protusion auch ein Prolaps entstehen.

Diese empfehlenswerte Vermeidung von Rotationen gilt für alle KG - Übungen, bei vorbelasteten Menschen wie Dir auch präventiv für die ges. Wirbelsäule. Ich empfehle Dir dringend auch Deine LWS in die jeweiligen Therapien (ohne Rotationen) einzubeziehen, denn wer "HWS" hat, der hat auch immer "LWS", - nur manche haben´s noch nicht gemerkt. Gute Besserung und VG

Missempfindungen, Gefühl wie wenn es einen abdrückt oder zu wenig Blut in den Kopf käme

Hallo Leute. Habe seit jänner öfters schwindel gehabt und missempfinung im kopf, so eine art ziehen oder so. Ziemlich schwer zu beschreiben,

Habe 3x Krankenhaus hinter mir , Blutests ,Zuckertest, Langzeit ekg,CT, MRT , HNO Arzt Orhopäde, Internist,EEG, Neurologe.

lt. Mrt habe ich bandscheibenverwölbung HWS C4 und C5 aber nicht schlimm laut arzt

habe atlantotec (Atlaswirbel im Mai gemacht) seitdem ist der schwindel weg aber noch immer missempfindung.

so ein ziehen seitlich am kopf oder hinterkopf aber nur ab und zu kein dauerzustand.

es ist wie wenn zu wenig blut in den kopf käme, wurde aber auch untersucht mit Kontrastmittel MRT. und auch alles gepasst .

vielleicht hatte sowas schonmal wer von euch oder kennt eine lösung dafür.

danke.

...zur Frage

HWS PROTUSION MRT ÜBERSETZUNG oder doch nitrosativer stress??

VIELLEICHT KANN MIR WER HELFEN .

HABE des öfteren das Gefühl verspannt zu sein und mit den wirbeln knacksen zu müssen um wieder locker zu sein. OFt auch das gefühl Ohnmöchtig zu werden wie ein Kreislaufkollaps.

Befund MRT.

geringe linkskonvexe Torsionsskoliose. Streckstellung. Unauffällige konfiguration der HWK. Regelrechtes Knochenmarksignal. Spondylose an der mittleren HWS . Keine knöcherne Wirbelkanalstenose. Unauffälliges Signalverhalten des zervikalen Myelons.

C2/3: Unauffällige dorsale Bandscheibenbegrenzung. C3/4 Breitbasige asymmetrisch linksbetonte bis foraminale Retrospondylophyten / Uncovertebralarthrose mit begleitender Protusion (hard disc bis 4 mm). Duralsackimpression mit enggestelltem ventraler Subarachnoidalraum . Geringe Engerstellung der Neuroforamina links mehr als recht ohne auffällige Wurzelirritation.

C4/5 Bilaterale Retrospondylophyten/Uncovertertebralarthrose mit begleitender Protusion hard disc links mer als rechts (bis 4mm) Duralsackimpression mit diskreter Pelottierung des Myelons links. Deutlichere Foramenstenose links (knöchern) mit Kontakt zu Wurzel C5 links.

C5/6 Geringe Retrospndylophyten / Uncovertebralarthrose mit begleitender Protusion (rechtsbetont, hard disc bis 2mm) Mäßige Foramenstenose rechts mit gerigem Kontakt zur Wurzel C6 rechts. C6/7 Asymmetrisch rechts laterale bis foraminale Extrusion mit begleitenden Retrospondylophyten / Uncovertebralarthrose (hard disc um 3mm) Deutlicher Foramenstenose rechts mit KOntakt zur Wurzel C7 rechts.

C7/TH1 Nur angedeutete Protusion. Keine Wurzelirritation.

TH1-TH3 angedeutete Protusionen .Keine Myelonbedrängung.

Vielleicht hat jemand Ahnung ob das von sowas kommen kann oder villeicht doch

NITROSATIVER STRESS?? Hat da jemand erfahrung damit.

Bin 31 Jahre alt

Mfg.

...zur Frage

Symptome bei Bandscheibenverwölbung HWS

Hallo,

seit ca. 4 Wochen wurde bei mir eine Bandscheinbenverwölbung festgestellt. Symptome schmerzen im Arm, sowie kribbeln und einengung der Brust. Bekomme nun Manuelle Therapie, dort wurde mir auch gesagt, dass ich total verspannt bin und größere Blokaden habe (die mir 2 mal in der Woche wieder aufn Platz gerichtet werden).Laut der Physiotherapeutin; deswegen auch dieses einengende/brennende Gefühl in der Brust. Seit letzter Woche bin ich wieder beim Arzt, weil mein Rücken ständig knackt bei jeder Bewegung und es mir einfach nicht gut geht. Habe zusätzlich nach jeder Behandlung irgendwo anders schmerzen mit ziehen im Arm, Atemprobleme (also als ob mir jemand langsam die Luft zuschnürt), ziehen unterm rechten Schlüsselbein (würde auch sagen an der Luftröhre) usw, mein Körper reagiert auch auf jeden kleinen piecks mit Herzrasen und Panikattacken. Habe auch ständig Angst, dass etwas mit meinem Herzen oder der Lunge nicht I.O ist. Röntgenaufnahmen des Brustkorbes waren völlig normal, im MRT wurde die Bandscheibenverwölbung festgestellt.

Ich bin Mutter von 3 Kindern, im Alter von 10,8 und 1 Jahr/en, welchen ich auch noch stille und eine Medikamentiöse Behandlung nicht in Frage kommt. Nehme aber bei unerträglichen Schmerzen eine Paracetamoltablette.

Ich bin nervlich so ziemlich am Ende, möchte einfach wieder normal beweglich sein, ohne Herzrasen und vor allem die Angst gleich umzukippen...

Können diese Symptome "nur" vom Rücken kommen, oder sollte ich doch lieber andere Fachärzte aufsuchen?!

Viele Grüße, Olja

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?