Bandscheibenprobleme

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo!

In welchem Bereich der Wirbelsäule hast du denn die Probleme? An der Halswirbelsäule oder an der Lendenwirbelsäule (Brustwirbelsäule kommt ja nicht so oft vor)?

Ich hatte mal eine Bandscheibenvorwölbung in der Lendenwirbelsäule (L5/S1), da hatte ich auch starke Schmerzen im Bein und auch ein ständiges Kribbeln. Ich habe dann vom Arzt Schmerzmittel bekommen und einige male eine Spritze mit einem Lokalanästhetikum und einem entzündungshemmenden Medikament genau an die betroffene Stelle. Außerdem habe ich ca. 1/2 - 3/4 Jahr regelmäßig manuelle Therapie bzw. Krankengymnastik und Osteopathie gemacht (2x/Woche und Übungen zuhause). Nach dieser Zeit war es dann endlich besser.

Grundsätzlich sollte der Arzt aber schon untersuchen, ob es sich um eine Vorwölbung oder einen Vorfall handelt und insbesondere untersuchen, ob irgendwie die Nerven(wurzeln) beeinträchtigt sind.

Gegen die Schmerzen könntest du für 2-3 Tage z.B. schon ein leichtes Schmerzmittel (z.B. Ibuprofen) nehmen. Denn wenn du Schmerzen hast, nimmst du automatisch eine Schonhaltung ein. Die kann dann aber recht schnell zu Verspannungen führen, diese wiederum führen zu neuen Schmerzen, dann nimmst du wieder eine Schonhaltung ein... - und schon bist du in einem Teufelskreis. Sorge dafür, dass es nicht so weit kommt.

Sollte dein Problem in der LWS sein, kannst du zur Entlastung zwischendurch auch mal die Stufenlagerung ausprobieren. Dazu legst du dich auf den Rücken, am besten vor einen Stuhl oder das Sofa (idealerweise so hoch wie die Oberschenkel lang sind, ggf. mit Decke oder Kissen erhöhen). Die Beine legst du dann auf die Sitzfläche, so dass die Unterschenkel im Verhältnis zu den Oberschenkeln einen 90°Winkel bilden. Du kannst das auch mit einer gepolsterten Getränkekiste o.ä. machen. Diese Lagerung entspannt die Rückenmuskulatur und hilft eigentlich ganz gut.

Du könntest auch ausprobieren, ob Wärme dir hilft, denn die Wärme wirkst muskelentspannend und dadurch auch schmerzlindernd.

Sollten in der Zeit bis zum Arzttermin Lähmungserscheinungen oder Inkontinenz auftreten, dann musst du bitte sofort zum Arzt, dann besteht dringender Handlungsbedarf. Ansonsten kannst du denke ich problemlos bis nächste Woche warten.

Alles Gute und gute Besserung, Lexi

Hallo Seeb,

die Frage ist um was geht es speziell - das Du jetzt ständig Schmerzen, Taubheitsgefühle fast im ganzen Körper hast ist zu allgemein. Ich würde den Befund abwarten und den Arzt bitten Dir den zu erklären. Ansonsten wenn Fragen dazu offen sind zu dem Befund kann man die klären.

VG Stephan

Wenn Taubheitsgefühle vorhanden sind, dann kann man davon ausgehen, dass die Bandscheiben bereits auf einen Nerv drücken und dadurch der Nervenfluss nicht mehr einwandfrei gewährleistet ist. Spätestens jetzt sollte man zum Arzt gehen, denn wenn die Nerven über einen längeren Zeitraum nicht richtig funktionieren, dann kann dieser Schaden dauerhaft bleiben.

Wie die meisten dir schon empfohlen haben, solltest du zum Arzt gehen. Mit der Bandscheibe ist nicht zu spaßen. Die Taubheitsgefühle und Schmerzen sind Anzeichen dafür:

"Eine Bandscheibenschädigung entsteht durch erhöhten Druck auf das Rückenmark und/oder die Nervenwurzeln. Dadurch werden einzelne Nerven oder Nervenwurzeln des peripheren Nervensystems gereizt. Als Folge entstehen Schmerzen, die über den gereizten Nervus ischiadicus in die Beine (Ischialgie) oder gereizte Nerven des Plexus brachialis in die Arme (Brachialgie) ausstrahlen können. Es können Taubheitsgefühle und Lähmungserscheinungen hinzukommen." http://www.nervenschmerz-ratgeber.de/ursachen/nervenschmerzen-mechanische-ursachen/

LG

Hallo,Du kannst auch mal in die Ambulanz gehen und dich dort untersuchen lassen mit denn Bandscheiben ist nicht zu Spaßen.Meine Mutter hatte mal ein Bandscheibenvorfall......

Gute Besserung

bluecamel

Was möchtest Du wissen?