Frage von Aeiou, 57

Bandage nach Kreuzbandriss?

Hallo, Ich hatte vor noch nicht allzulanger Zeit einen Kreuzbandriss im Knie. Da es immernoch sehr instabil und schmerzhaft ist, wollte ich nun euch mal fragen, ob es nicht sinnvoll wäre eine Bandage zu tragen. Bis vor Kurzen hatte ich eine Donjoy schiene (bewegungsschiene die das knie stabilisiert) bin damit der gut klargekommen, musste leider aufgrund von Leihdauer zurück geschickt werden. MEin Hausarzt ist in dieser Hinsicht leider nicht sehr Hilfe erbringend. Nun zu meiner Eigetlichen frage: macht es Sinn eine Bandage zu tragen? (Mit dem Band ist alles in Ordnung, war bein Orthopäden hab nur vergessen da zu fragen) woe könnte ich meinen Hausarzt darauf ansprechen? Würde mich über Hilfreiche Antworten freuen

Antwort
von Winherby, 46

Klar macht es Sinn die fehlende Stabilität auf Grund des Risses des Kreuzbandes durch eine Bandage zu ersetzen.

Du schreibst, das Knie sei immernoch instabil. Von allein wird das auch nie stabil. Merkwürdigerweise schreibst Du nichts von einer Kreuzband-OP, weder von einer geplanten, noch von einer bereits erfolgten. Daher weiss ich nun nicht, ob das Knie operiert wurde, oder ob die OP in Planung ist.

Solch eine OP macht wesentlich mehr Sinn als eine Bandage, - auf lange Sicht jedenfalls. Denn so stramm kannst Du die Bandage kaum tragen, dass sie dem Knie die gleiche Stabilität ins Gelenk bringt, wie ein natürliches Kreuzband. 

Die Gelenkknorpel werden es Dir mit erheblich längerem Vorhandensein danken. Denn wird solch ein Kreuzbandriss nicht operiert, dann leiden die beteiligten Gelenkknorpel und nutzen unnötigerweise sehr früh so stark ab, dass dann ein Knie-TEP unumgänglich wird.

Daher mein Tipp, geh zu einem Orthopäden der entweder ambulant operiert, oder der Belegbetten im nächsten Krankenhaus hat. Mach einen OP-Termin und bis dahin trage zur Schonung des Knieknorpels eine Bandage. LG

Kommentar von Aeiou ,

Op war vor ca 6 Monaten und Muskel ist fast vollständig wieder vorhanden, nur Instabilität und schmerzen sind geblieben. Arzt meint, dass dauert seine Zeit allerdings habe ich langsam keine Lust mehr auf die schmerzen und die Instabilität...

Kommentar von Winherby ,

Ach sooo, Du bist bereits operiert, ja das ist natürlich was anderes.

 Die jetzt noch fehlende Instabilität ist dann meiner Erfahrung nach auf eine nicht genügend straff ausgelegte Kreuzbandplastik zurückzuführen.

Diese Plastik wird ja aus natürlichem Material geformt, entnommen von der Semitendinosus und/oder der Gracilis- Sehne.  Und wenn dieser Kreuzbandersatz nicht straff genug "eingebaut" wird, ja dann ist das Knie instabil und bleibt es erfahrungsgemäß auch. Denn selbst ausreichend straffe Ersatzbänder dehnen sich mit der Zeit etwas nach.

Es steht zu befürchten, dass der Orthopäde da nochmals operativ nacharbeiten muss.

Allerdings kommt es dabei darauf an, wie lange die OP zurückliegt, Du schreibst leider nur pauschal "vor nicht allzulanger Zeit" , gibst keine konkrete Wochenzahl an. Daher einige Daten die auf Erfahrungswerten beruhen, nach denen solltest Du Dich richten:

- Die Kreuzbandplastik ist nach erst ca. 12 Wochen post-OP fest eingewachsen, daher in dieser Zeit noch kein radeln, auch wenn die Beugung bereits über 90° möglich ist. Auch Joggen ist in diesem Zeitfenster tabu!

- aber bereits nach ca. sechs Wochen sollte die komplette Streckung und die Beugung fast komplett möglich sein. Das heisst aber noch lange nicht, dass das Knie dann auch voll belastbar ist.

- der vollständige Umbau im Gewebe des operierten Bereichs des Unter- und Oberschenkelknochens ist erst nach bis zu 10 Monaten erreicht.

Nun kannst Du selbst vielleicht besser abschätzen, ob der derzeitige Zustand Deines Knies dementsprechend ist oder nicht. Eine Bandage zu tragen wird nichts schaden, sollte aber je nach dem wie lange die OP zurück liegt überflüssig sein. LG

PS. Nach sechs Monaten sollte das Knie schmerzfrei und stabil sein, - meine Meinung




Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community