Bananen während des Halbmarathons?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ich kann den anderen Antworten nur zustimmen. Sinnvoll ist es, abends vor dem Lauf die Kohlenhydratspeicher mit einer guten Portion Pasta aufzufüllen und auch den Flüssigkeitshaushalt mit Wasser oder mit mineralhaltigen Getränken ausreichend zu versorgen. Bei meinem letzten Halbmarathon habe ich ein leichtes Frühstück in Form eines Müslis zu mir genommen. Direkt vor dem Lauf habe ich noch eine Banane gegessen und so bin ich meine derzeitige Bestzeit gelaufen. Für den Notfall hatte ich noch einen Energieriegel dabei.....

Hallo Strawberry, Bananen liefern schnelle Energie und Kohlehydrate. Es ist wichtig bei einer Ausdauerbelastung die Kohlehydratspeicher voll zu haben, damit dann im Wettkampf ausreichend Energie zur Verfügung steht. Ausserdem bieten Bananen viele Mineralstoffe und Vitamine. Meines Wissens nach ist das ein natürlicher guter Snack bei Hochleistungssport. Viele Sportler essen allerdings nicht eine ganze Banane am Stück, sondern immer mal wieder eine Halbe oder 1/3 der Banane.

aus meiner eigenen "Läufer- und Radrennfahrezeit" heraus kann ich nur die Erfahrung abgeben, am Vorabend ausreichend Kohlehydrate zu sich zu nehmen, z.B. Nudeln. Manchmal gibt es ja auch regelrechte Nudelparties. Aber Bananen sind in den Tagen VOR dem Rennen durchaus ok.

Beim Radrennen kann ich ja einiges an Nahrung mit mir führen, beim Laufen ist das eingeschränkt.

Beim Laufen ist der Verlust von Flüssigkeit beim Rennen die größte Gefahr. Es ist in jedem Fall sicher zu stellen, daß ein Marathonlauf nur mit einem Maximum an Wasser im Körper begonnen wird. Man sollte in den beiden letzten Tagen viel trinken. Insbesondere dann, wenn große Hitze zu erwarten ist. Es sollten solche Getränke gewählt werden, die nicht zusätzlich eine Dehydration fördern. Also möglichst kein Alkohol und Kaffee. Am besten sind Wasser, Apfelsaft und Fruchttee.

Das beste Wettkampfgetränk ist wahrscheinlich klares Wasser. Es klebt nicht, ist unverderblich und kann vom Körper schnell aufgenommen werden. Außerdem hat es einen neutralen Geschmack und provoziert keine Magenkrämpfe.

Bei einem Halbmarathon ist kaum mit einem "Hungeast" zu rechnen, deswegen würde ich leicht und normal frühstücken. Vielleicht eine Prise Magnesium ( gibt da so ganz nette Briefchen in der Apo - um Krämpfe zu vermeiden ) und etwas Traubenzucker mitnehmen, aber viel mehr braucht es während des Rennen nicht sein

Ich drück dir die Daumen - Viel Süaß beim Rennen

Was möchtest Du wissen?