Bakterien unter Zahn

1 Antwort

Übelkeit im Sinne einer INfektion kann das schon machen. Dass du die Bakterien schmeckst oder so glaube ich eher nicht. Also warte doch mal ab, wie es dir hinterher geht und ob deine Beschwerden dann weg sind.

Schmerzen im Kiefer und an den umliegenden Zähnen nach Weisheitszahn-Op..

Hallo :) vor 6 Tagen wurden mir beide Weisheitszähne im unteren Kiefer entfernt. Eigentlich verlief bis jetzt alles gut- kaum Schmerzen, wahrscheinlich dank der Schmerzmittel, nur eine schwache Schwellung, die fast vollständig abgeklungen ist. Nun sind meine Schmerztabletten aufgebraucht und es schmerzt im linken Kieferbereich und am hinteren Zahn des linken Unterkiefers. Dazu muss ich sagen, dass der von dort entfernte Weisheitszahn schräg im Kiefer stand, zur übrigen Zahnreihe hinwuchs, und somit etwas schwerer zu entfernen war. Kann es sein, dass es dann einfach etwas langsamer abheilt und deswegen länger Schmerzen bereitet oder ist womöglich der hintere Zahn in Mitleidenschaft gezogen worden? Es tut auch etwas im Kiefer weh und als ich noch Schmerzmittel nahm habe ich links auch ein stärkeres "pochen" des Blutes gespürt als auf der rechten Seite. Das eigenartige ist aber, dass ich auch links im oberen Kiefer Schmerzen habe, sobald ich ein wenig zubeiße habe. Das könnte ja eigentlich nicht durch die Verletzung zustande kommen, oder? Jetzt mache ich mir natürlich sorgen, dass es etwas schlimmes ist, sich vielleicht etwas entzündet hat oder so etwas und möchte gern euren Rat dazu hören (natürlich gehe ich zu meinem Arzt wenn es sich nicht bessert, aber bis dahin wäre es schön dazu etwas von anderen Fachkundigen zu hören ;-) Schonmal vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Nach Weißheitszahn ziehen schmerzen an anderen Zahnbereich, was ist das?

Hallo zusammen Ich bekam letzten Dienstag meine 3 restlichen Weißheitszähne raus wegen Kariesbefall. Eins wurde eine Woche vorher raus gezogen, weil er schmerzen verursachte, da es stärker ausgeprägt war. So, seit dem habe ich das Problem das da wo der Zahn voher raus kam die umliegenden Zähne jetzt schmerzen verursachen, das ich ohne schmerztabletten nicht schlafen kann. Da wo die Weißheitszähne waren sind keine Schmerzen, da sie teils schon dicht sind, da ich, wie meine Zahnärztin schon sagte, sehr gutes Heilfleisch habe. Was ist das und wie werde ich es wieder los??

Ps: nach den ersten zahn hat es nach paar tagen nachgelassen, seit dem letzten 3 fing es wieder an.

...zur Frage

Starke Zahnschmerzen ohne Ursache. Habe solche Schmerzen...?

Hallo, ich habe seit Monaten Zahnschmerzen und mein Arzt kann mir nicht helfen. Zuerst fing es in einem Backenzahn an. Dieser wurde lackiert. Das half nichts, also wurde er gefüllt. Als das auch nichts half, wurde er wurzelbehandelt, ich bekam Antibiotikum und letztenendes wurde er gezogen.

Leider war es damit nicht vorbei. Denn es tut immernoch weh. Allerdings nicht an der Wunde, sondern es fühlt sich so an, als wäre der Zahn noch da. Ein anhaltendes Ziehen im kiefer.

Danach haben sich noch zwei weitere Zähne gemeldet. Es war beidemale das gleiche Spiel. Nachdem alles versucht wurde, wurden sie gezogen. Nun habe ich mitlerweile im ganzen mund Schmerzen. Ein weiterer Zahn tut hölisch weh. Ich halte das nicht mehr aus und bin nur noch am Weinen. Schmerzmittel helfen mir nicht mehr (ich möchte ich nicht so viel nehmen, weil ich stille).

Was kann ich nur tun? Ich war schon bei 3 Zahnärzten, aber trötz Röntgen etc findet keiner was. Ich bin total verzweifelt. Es tut so weh..

...zur Frage

Wurzelbehandlung oder Zahn ziehen?

Hallo, ich habe ein riesen Problem. Vor einer Woche bekam ich riesen Zahnschmerzen hinten auf der linken Seite und bin dann sofort zum ZA. Ich hatte dort einen sehr kariösen Wiesheitszahn und dies wurde auch als Quelle des Schmerzes diagnostiziert. Also wurde er operativ entfernt und es war erstmal ruhe. Nach ein paar Tagen fing der Schmerz aber wieder an und das sehr extremst, ich dachte die Wunde hätte sich entzündet oder so, aber beim röntgen stellte es sich heraus dass der Nachbarzahn vom Weisheitszahn ziemlich mit in die Leidenschaft gezogen wurde und quasi abgestorben sei, eine Wurzelbehandlung wurde mir angekündigt.

Das Problem ist nur, aufgrund der Weisheitszahn-OP habe ich immernoch eine Kiefersperre so dass der Arzt meinte dass es so schlecht ist die Wurzelbehandlung durchzuführen. Jetzt weiß ich nicht wie ich das durchstehen soll, das Wochenende mit den Feiertagen steht vor der Tür und die Medikamente helfen kaum. Ich würde Zahn am liebsten einfach ziehen lassen aber ich denke das wäre keine gute Idee oder? :(

...zur Frage

Immer noch üble Schmerzen in Zähnen/Kiefer

Anfang Dezember ging ich zum Zahnarzt, weil ich in 4 Zähnen im linken Unterkiefer Schmerzen hatte. /Beitrag steht unter " Schmerzen in 4 Zähnen/Krone. Bis jetzt bin ich keinen Schritt in Richtung Schmerzfreiheit weiter, im Gegenteil. Der ZA hat die Zähne, auch die wurzelbehandelten, wieder aufgebohrt, die alte Wurzelfüllung entfernt und Medikamente eingebracht, keine Besserung. Er hat die Kronen runtergemacht und durch eine provisorische Krone ersetzt. Die Schmerzen wurden auch nach der dritten und vierten Medikamentengabe nicht besser, mir tut der ganze linke Unterkiefer weh, richtig der Kieferknochen, der Schmerz zieht in den Oberkiefer und in den Hals, ich habe das Gefühl, ich kann gar nicht mehr richtig schlucken. Der Gang zum Kieferchirurgen hat auch nichts gebracht, er diagnostizierte eine Reizung/Entzündung des Trigeminusnervs und verschrieb Schmerzmittel. Leider wurde es immer noch nicht besser, also wieder zum Hausarzt und der verschrieb mir Lyrika gegen Neuralgien. Da es nicht besser wurde und plötzlich Schluckbeschwerden und Schmerzen auf der ganzen linken Gesichtshälfte auftraten, überwies er mich zum Neurologen, der machte ein MRT und dann noch eine weitere bildgebende Untersuchung in der Röhe, fand aber keine Anzeichen für entzündliche Veränderungen und tippe ebenfalls auf eine Nervenentzündung. Er fand, ich solle die Lyrika 75 weiternehmen und bei Bedarf eben noch Novalgintropfen. Inzwischen war ich am Donnerstag wieder beim Zahnarzt der erneut das Medikament in zwei Zähnen gewechselt hat und natürlich auch wieder in den Zähnen rumgebohrt hat, das Medikament müße weit runter. Bei einem Zahn war das so schlimm, daß ich fast senkrecht im Stuhl stand, als er mit einer Papierspitze in den Zahn ging. Beim zweiten war es auch schmerzhaft aber nicht so heftig. Er meint, ich dürfte eigentlich gar nichts mehr spüren. Es hilft, wenn ich mit dem Finger oder der Hand gegen den Unterkiefer drücke, aber nur kurzfristig. Manchmal schlafe ich nachts ganz gut, manchmal wecken mich die Schmerzen im Kiefer. Die einzige Alternative wäre, die Zähne zu ziehen, das würde unter Narkose geschehen und alle 4 auf einmal. Ich sträube mich noch dagegen, aber die Schmerzen machen mich langsam verrückt. Der Hausarzt meint, ich solle alles probieren, damit nicht gezogen werdn muß, Nervenentzündungen/Reizungen würden lange dauern. Es gibt im Blut keinen Entzündungswert. Habt ihr noch einen Rat. Danke

...zur Frage

Zahnwurzel wird behandelt - Kieferknochen geht zurück -Zahnwurzel bricht... Zusammenhänge..?

Guten Tag,

eines verstehe ich nicht ganz ein Seitenzahn im Oberkiefer wird an der Wurzel behandelt. Wenige Jahre später geht der Kieferknochen zurück und die Wurzel ist gebrochen. Nun ist der Zahn locker und soll gezogen werden. Der Nachbarzahn ist durch den Kieferknochenrückgang auch betroffen.

Ich war bisher der Meinung Zahn ist vom Zahnarzt behandelt worden - ja und dann denkt man wenn der Kieferknochen belastet wird geht er im Normalfall nicht zurück! Was kann da passiert sein (Bakterien - die falsche Ernährung zu wenig hart...?).

Wie sind die Zusammenhänge in solchen Fällen?

Wenn nun nur noch Knochenaufbau und Implantat sinnvoll sind, zahlt man zwei. drei Euro weniger wenn man gleich zwei Implantate auf einmal bekommen würde?

Danke , viele Grüße Stephan

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?