Bakterien im Magen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, bitte halte Dich genau an die Anweisungen Deines Arztes, schließlich ist es wichtig, dass dieser Heliobacter pylori auskuriert wird. Achtest Du nicht darauf, kann es sein, dass Du immer und immer wieder damit zu kämpfen hast. Gute Besserung - Sallychris

Hallo. Im Regelfall würde man bei einer Helicobacter pylori - Infektion (eine der wenigen Keime die im Magen überleben) eine sog. "Triple-Therapie" anwenden, sprich zwei Antibiotika und zusätzlich Tabletten um die Magensäureproduktion einzuschränken. Dieses Schema würde Sieben Tage dauern. Mich wundert halt, dass du ausschließlich Penicillin bekommen hast.

Wenn Du NUR Penicillin bekommen hast, dann mußt Du die gesamte Packung - so wie der Arzt es verordnet hat - einnehmen.

Helicobacter - die Ärzte wissen nicht mehr weiter

Hallo, meine Mutter hat vor ca 3 Wochen den kompletten Magen entnommen bekommen, aufgrund von Magenkrebs. Einige Zeit nach der OP, ist das untere Stück der Naht aufgegangen. Man hat ihr 2 Drainagen gelegt. ich glaube eine für die Magensäure und die andere für die Bakterien (glaube ich). Sie hat eine Helicobacter - Infektion. Die Ärzte haben uns gestern gesagt, sie wüssten nicht wie man ihr noch helfen kann. Sie hat Antibiotika bekommen (ich weiss nicht welche). Ihr ist übel, sie hat Juckreiz am Bauch und auch einen Pilz im Mund, sie ist schlapp, kraftlos, nur noch ein Schatten ihrer selbst. Wir haben gehofft, sie Weihnachten wieder bei uns zu haben, aber den Zahn haben uns die Ärzte gezogen. Sie meinten sogar, dass sie vielleicht gar nicht mehr nach Hause kommt. Sie bekommen diese Scheißbakterien einfach nicht unter Kontrolle. Ich habe viele Beiträge über diese Heli Bakterien gelesen, aber ich kann nirgendwo lesen, ob man wirklich daran sterben kann und wenn, wie? Ich muss das einfach für mich wissen. Ich muss vorbereitet sein, ich kann einfach nicht anders. Ich hoffe, irgendjemand versteht das und kann mir antworten. Ach ja, falls sich jemand fragt, warum meine Mutter übersät mit diesen Bakterien ist, sie ist selten zum Arzt gegangen und jetzt, wo sie die Rente hat und ihr Leben genießen könnte, hat man nach einer Magenspiegelung Krebs festgestellt und auch diese Bakterien im Darm. Wie lange sie die hat, keine Ahnung. Vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Planlos nach Magenspiegelung

Hallo liebe Leser :)

ich bin 23 und war gestern bei meiner ersten Magenspiegelung. Habe schon mein Leben lang das Problem, dass mir alles leicht auf den Magen schlägt. Früher Kummer und Stress wegen Mobbing in der Schulzeit, dadurch bedingt auch starkes Untergewicht...

Im Frühjahr hatte ich eine Magendarmgrippe, die mich ziemlich umgehauen hat. Seitdem habe ich ständige Angst davor, mich in der Öffentlichekit übergeben zu müssen. Das geht soweit, dass ich mich nicht mehr traue mit Freunden wegzugehen oder mal ein Bisschen Alkohol zu trinken oder ausßer Haus zu essen. Seit dem Sommer ist mir eigentlich jeden Tag übel, vor allem nach dem Essen. Besonders schlimm ist es nach fettigen und süßen Speisen.

Bei der Spiegelung kam raus, dass organisch alles ok ist, abgesehen davon, dass viel zu viel Magensäure in meinem Magen ist. Der Arzt hat gesagt, dass Säurehemmer da helfen, er mir aber nicht empfehlen will, die mein Leben lang zu nehmen. Er meinte ich hätte einen empfindlichen Magen, damit müsste ich mich eben abfidnen. Ist das jetzt alles? Mich schränkt das alles stark ein und belastet mittlerweile sogar meine Psyche (hatte schon Gespräche mit Psychologen, aber es ist eben nicht immer alles nur psychosomatisch, auch wenn alle Ärzte das gern sagen, wenn sie nichts finden). Ich soll nun noch diverse Unverträglichkeitstests machen. Aber ganz ehrlich? Das kanns doch jetzt nicht gewesen sein? Mit 23 nur noch Schonkost, ein Leben, was sich nur noch nach meinem Magen richtet und Verzicht auf so ziemlich alles, was Spaß macht, weil ich nie weiß, wann die nächste Übelkeit kommt? Versteht mich nicht falsch, mir ist bewusst, dass es viel schlimmere Probleme gibt, aber ich fühle mich so abgewimmelt von dem Arzt. Vielleicht hat ja jemand ein ähnliches Problem und hat Tipps, wie man mit dem "sauren Magen" am besten umgeht :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?