Bänderriss, Bänderdehnung?

2 Antworten

Es ist leider sehr blöd. Ich glaube, nach den ersten Wochen, kannst du die Orthese beim Fahren wegnehmen. Am Liebsten, wenn dein Auto Automatik fährt, sonst wird es schwierig, wenn dein Bein nicht genug mobil ist. Allerdings weiß ich aus Erfahrung, dass versicherungstechnisch ein Problem darstellt: im Fall eines Unfalls zieht sich die Versicherung komplett zurück. Eine Stunde Fahrt klingt nicht so easy.

Fahrrad fahren stimmt, sollte es klappen aber bespreche es noch einmal mit deinem Arzt.

Kannst du sonst nicht für einige Woche Home Office machen bzw. gibt es Kollegen in der Nähe, die dir mitnehmen könnten?

In dieser vertrackten Situation würde ich an Deiner Stelle jetzt schon mal testen, wie es mit dem Autofahren klappt. Und zwar erst mit und dann ohne Orthese, falls es mit O. nicht so wirklich gut klappt. Denn so furchtbar heftig ist mMn die Belastung des Kupplungtretens für das Knie ja nun auch wieder nicht, und auch seitliche Scherkräfte treten dabei nicht auf, daher würde ich tendenziell die Fahrt ohne Orthese bevorzugen, um diese dann erst nach der Ankunft am Arbeitsplatz, direkt beim Aussteigen aus dem Auto, anzulegen. Und heimwärts das Gleiche, nur umgekehrt.

Außerdem würde ich mich, - wenn möglich die ersten drei Wochen -, doch krank schreiben lassen, dann sollten sich die Schwellung und Schmerzen sich so weit gelegt haben, dass das o.g. Vorgehen gut möglich ist.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Ich denke auch, dass Auto fahren eigentlich kein Problem ist, spätestens in zwei Wochen dann, allerdings meinte die Ärztin, dass wenn dann ein Unfall passiert die Versicherung nicht zahlen würde... kann ich denn auch trotz Krankschreibung theoretisch arbeiten, falls es gut ist, oder gibt es dann auch wieder ein Problem?

0
@Elli997

Du darfst trotz Krankenschein sogar praktisch arbeiten, der dann angeblich fehlende Versicherungsschutz ist eine Mär.

1

Was möchtest Du wissen?