Backenzahn Loch

4 Antworten

Mir ist das mit einer Weintraube passiert, da habe ich auf einen Kern gebissen und dann hat es auch geknackt und ein Teil des Zahnes war raus. Ich rief beim Notdienst an, aber die wollte mich erst am Montag behandeln und es war Sonnabendfrüh. Da habe ich mir eine Paste aus Olivenöl und Salz gemacht und in das Loch gefüllt. Es war ganz schön scharf und ich habe mit Mühe meinen Mund 5 Minuten offen gelassen und dann den Mund ausgespült. Habe es später nochmal wiederholt und die Schmerzen waren weg und wenn mich die Spitze des Zahnes nicht gestört hätte, dann wäre ich gar nicht mehr zum Zahnarzt gegangen. Aber schließlich will man ja doch ein ordentliches Gebiss haben.

Außerdem habe ich die Zahnstücke im Mund gefühlt da ich drauf gebissen habe definitiv ist das Stück rausgebrochen.

Wenn du dein Problem so schilderst wirst du einen Termin bekommen.rufe morgenfrüh gleich an.du hast immer noch die Möglichkeit in die Notfallsprechstunde zu gehen.

Backenzähne 'bröseln', keine Verfärbung, keine Schmerzen

Kennt das hier vielleicht jemand?

Vor etwa 3-4 Jahren sind mir an den Backenzähnen immer wieder so waagerechte "Rillen" aufgefallen, wenn ich mit der Zunge darüber gefabren bin, was ich auch Meinem Zahnarzt gesagt habe.

Der konnte allerdings nichts sehen und so hab ich mir selbst Zahnarzt-Besteck besorgt (bei Kaufland, Spiegel und 'Kratzer') und hab dann mit Hilfe einer Taschenlampe sehr wohl sehr feine Risse gesehen. Der Doktor hat nochmal Bescheid gekriegt, aber nachdem er wieder nicht feststellen konnte, hab ich ihn in.Ruhe gelassen, klar, wieso, oder?

Jedenfalls hat es dann nicht sehr lange gedauert und aus der hinteren Mitte des Zahns sind kleine Teile herausgebröselt, sehr weich und von.den anderen Zähnen leicht zerbeißbar (merkt man während des Essens kaum). Da wir hier in einer eher Ärzte-armen Gegend leben, hat es einige Zeit gedauert, bis ich an einen Zahnarzt gekommen bin, über den keine Horrorstorys kursieren und dem ich nach diesem Vorfall wieder einigermaßen vertraut habe.

Dort wurde mir gesagt, das ganze würde sich mit etwas bohren und füllen.beheben lassen, was ich allerdings stark bezweifle, denn das Loch in meinem linken Backenzahn ist ziemlich von Anfang an gleich etwa 5x5 mm groß geworden und es hängen nur noch kleine 'Stückchen' oben im Zahnfleisch, die sich auch immer weiter lösen ohne Schmerzen oder Blut.

Nun habe ich noch dazu eine ziemlich gute Zahnhygiene, vertrag zwar nicht jede Zahnpasta, aber ich hatte nie Zahnschmerzen oder Karies, nicht einmal Verfärbungen.

Mein Verdacht geht in Richtung Weichmacher oder Hormone, denn die Vorfälle mit dem Stoff Bisophenol A oder der Zahnerkrankung MHI (die allerdings hauptsächlich bei Kindern geschildert werden) klingen ziemlich zutreffend. http://www.zentrum-der-gesundheit.de/bisphenol-a-zahnschmelz-ia.html

Ich bin 19 Jahre,weiblich und habe auch Hormonstörungen im Bereich meiner Periode und war frühreif, weshalb ich zwischen meinem 8-11 Lebensjahr Hormon-stoppende Spritzen bekommen hab. Da hört.man auch immer wieder, dass sie sich auf die Entwicklung der Knochen auswirken sollen, was dann ja die Zähne auch betreffen würde, der Unterschied ist ja nich sooo groß.

Ich habe auch eine Wirbelsäulen-Erkrankung namens Morbus Scheuermann und dass alles deutet ziemlich in eine Richtung.

Nun zu meiner Frage: Hat jemand hier Erfahrung mit MIH und der Behandlung? Reicht bei so großen Löchern in den Zähnen.denn einfaches Bohren oder wäre da Ziehen.angesagter?

Hört sich das ganze eurer Meinung überhaupt nach dem im Link beschriebem an?

Danke schon mal, eure WW.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?