Auslandsversicherung für Diabetes Typ 1 für Work & Travel Aufenthalt

4 Antworten

Nicht einfach, denn wie Sie ganz richtig sagen: AuslandsKVen holen sich solche Risiken nicht gern ins Haus (und müssen das auch nicht), und ein Medikamentenversand ist schon zollrechtlich und zolltechnisch schwierig, denn Insulin für ein Jahr ist natürlich kein Reisebedarf. Ich würde wohl einmal folgendes versuchen:

1) Beim Diabetikerbund (www.diabetikerbund.de) nachfragen, was die raten. Da wird das Thema vermutlich öfter auftreten als hier, und vielleicht ergibt sich da etwas.

2) Bei einem freien Versicherungsmakler, der also nicht nur einzelne Gesellschaften vertritt, gezielt nach einer Versicherung suchen lassen, die Ihr Problem löst. Das wird teurer sein als eine Regelversorgung, aber vielleicht ist der Aufpreis erträglich. Und dass mehr Risiko auch mehr kosten muss, ist im Grunde ja nachvollziehbar.

Ich hoffe, das hilft weiter, und Sie werden 2014 an ein tolles Jahr zurückdenken, das Sie "down under" verbracht haben. Unbedingt besuchen sollten Sie übrigens Perth. Das finde ich persönlich schöner als das auch in vieler Hinsicht arg englisch anmutende Melbourne!

Hallo franzii3, Du hast Doch einen Diabetikerausweis. Wenn Du diesen in Australien in Apotheken vorzeigst, müsstest Du doch problemlos Dein Insulin ausgehändigt bekommen. Wenn das nicht klappen sollte, habe ich noch einen zweiten Vorschlag: Lass Dir am besten von Deinem Arzt - natürlich in englischer Sprache - ein entsprechendes Attest ausstellen. Damit kannst Du doch dann zu jedem australischen Arzt gehen und der verschreibt Dir Dein Insulin. Wenn Du noch zusätzlich Deinen Ausweis vorzeigst, kann ich mir nicht vorstellen, dass das ein Problem darstellt. Eine zusätzliche Versicherung brauchst Du deshalb sicherlich nicht, oder wolltest Du die generell abschließen, falls Dir was passiert? Grüße Gerda

Hallo franzi, ich habe nochmals nachgelesen. Ein Apotheker kann seine Approbation verlieren, wenn er Dir nur aufgrund Deines Ausweises Insulin verkauft. Du musst es dann doch so machen, dass Du mit einem Arztbrief in der Tasche zu einem australischen Arzt gehst und dieser Dir dann ein Rezept ausstellt. Vielleicht ist es doch sicherer, wenn Du Dich vorher beim Diabetikerbund genau erkundigst, um unnötigen Stress zu vermeiden. Ich wünsche Dir auf alle Fälle ein schönes Jahr in Australien. Grüße Gerda

1

Was möchtest Du wissen?