Ausgekugelte Schulter selbst einrenken?

3 Antworten

Also ich habe mir in den letzten 12 Monaten in etwa 10 mal die rechte Schulter ausgekugelt. Ich hatte das glück, dass ich in den meisten Fällen aus reflex meinen Arm so bewegt habe, dass sich meine Schulter von selbst wieder eingerenkt hat. Und zwar habe ich in dem Moment in dem ich mir die Schulter auskugelte meinen Arm eingeknickt (also die Hand in Richtung Schulter bewegt) und quasi synchron dazu meinen Ellenbogen einmal Kreisen lassen (bei der Rechten schulter entgegen des Uhrzeigersinns), und zwar so weit es nur ging.

Wie gesagt war es in den meisten Fällen nur aus reflex, aber bei den letzten beiden malen hat dies nicht so gut funktioniert. Ich habe die Bewegung ca. 15-25 mal wiederholen müssen, bis es funktionierte.

Ich war auch schon beim Arzt, und habe auch einen Thermin für eine Operation. Ich hoffe, dass die Operation bei mir etwas besser wirkt.

Schönen Gruß, Moritz

Ps. Beim ersten mal hätte ich das keine 15-25 mal machen können. Aber von mal zu mal verringern sich die Schmerzen.

Das geht im Moment wie es passiert ist vllt. Also auf einer Bergtour oder so kann man das versuchen, um nicht mit der Bergwacht ins Tal zu müssen. Aber es gibt die Gefahr Sehnen und Nerven zu verletzen, und zwar dauerhaft .

So lange du in der Zivilisation bist ab ins KH oder zum Orthopäden!!!

Hallo, ja mein Vater hat das schon mal selbst versucht und es hat auch geklappt. Gott sei dank! Aber das waren für ihn auch wahnsinnige unerträgliche Schmerzen.... .

Die du beim Arzt sicherlich nicht so doll haben wirst. Er hat danach nämlich auch gesagt: "Wär ich doch mal lieber zum Arzt gegangen!" Der kennst sich damit nämlich bestens aus und wird dir weiterhelfen können.

Gute Besserung und liebe Grüße. ; )

Schmerzen nach einrenken wie vorher?

Und zwar habe ich schon seit letztem Jahr durch eine Lungenentzündung Probleme mit meinem linken Schulterblatt.

Ca. im Januar wurde meine erste Blockade gelöst, danach ging es mir sofort besser und hatte keine Schmerzen mehr. Bin dann danach zur manuellen Physiotherapie gegangen, war alles super, nur noch ein bisschen verspannte Muskulatur. Dann am Freitag (8.4) hatte ich die letzte Therapie und alles war gut. Am Sonntag bekam ich leichte Schmerzen im linken Schulterblatt.. Wurde dann bis Mittwoch von Tag zu Tag schlimmer, teilweise wenn ich wärme drauf getan habe. Am Donnerstag bin ich dann Fahrrad gefahren und hatte am Abend ziemlich starke Schmerzen und das Gefühl das mein Rücken knacken muss.

Habe mich einmal bewegt und auf einmal kam ein lautes Knacken und der Schmerz zog vom Schulterblatt in die Schulter bis zum Arm runter habe auch einen blauen Fleck am Arm. Konnte mich kaum bewegen und sehr schlecht atmen durch die Schmerzen. Sind dann ins Krankenhaus, hab da nur wärme und eine Schmerztablette bekommen.

Am Freitag, also heute ging ich zum gleichen Orthopäden, wie im Januar. Er löste wieder die Blockaden und es hat auch 2x gut geknackt. Danach waren die Schmerzen so gut wie weg.

Doch jetzt habe ich wieder genau so schlimme Schmerzen wie vorher.. Kann meinen Arm nicht mehr runterhängen lassen weil ich dann starke Schmerzen am Schulterblatt und in der Schulter habe.. meine Schulter und mein Rücken fühlen sich die ganze Zeit an, als müssten sie knacken, so wie gestern. Die Schmerzen sind kaum aushaltbar, musste eben noch eine Schmerztablette nehmen. Ich kann zb. nicht mal eine Flasche mit der linken Hand greifen..

Soll ich 1-2 Tage abwarten? Es heißt ja nach dem Einrenken hat man Schmerzen, aber so schlimm wie vorher? Sollte ich einfach warten oder mir Sorgen machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?