Ausbildung trotz Borderline und Depressionen mit 18?

2 Antworten

Hallo Jana7003,

ich stecke zwar weder in der Ausbildung noch habe dieselben Erfahrungen wie Du, kann Dir vielleicht aber trotzdem etwas helfen.

Du überlegst, Deine Ausbildung zu beenden oder zu pausieren. Ich gehe mal davon aus, dass Du bereits über 50 % der Ausbildungszeit absolviert hast und ersehe aus Deinem Text, dass Du diese Ausbildung eigentlich gerne machst.

Daher sehe ich keinen Grund, diese Ausbildung zu beenden, was ja eigentlich einem Abbrechen gleichkäme.

Ob es sinnvoll ist, die Ausbildung zu unterbrechen, ist da schon eine angebrachtere Frage. Wie lange dauert sie noch? Wie sind die Chancen, sie durchzuhalten. Gibt es alternative ambulante Möglichkeiten, die bisher nicht ausgeschöpft sind? Wie sehen die Aussichten nach einer Unterbrechung für Dich aus?

Kurz und gut: Vor- und Nachteile gut abwägen und mit dem Ausbildungsinstitut (oder was es auch sein mag) vor einer Unterbrechung ausführlich besprechen.

Bei dieser Ausbildung geht es immerhin um Deine berufliche Zukunft genauso wie bei den Erkrankungen um Deine Gesundheit.

Alles Gute

Buddhishi

Hallo vielen Dank, du hast recht mit der Antwort, das einzige was ich dazu noch sagen brauche ist dass ich eben nicht abbrechen werde sondern 1 Jahr pausieren. Dazu muss ich bis September noch durchhalten dann habe Ich das 2. Ausbildungsjahr geschafft. Aber ich habe Angst dieses Jahr Pause zu machen weil es eben eine große Entscheidung ist...aber ich denke es muss sein, weil ich auch meine Leistungen durch die Depressionen nie ganz ausschöpfen kann

1
@Jana7003

Gerne, Jana7003, ich denke, dass das eine gute Entscheidung ist. Und mit den tollen Tipps von Dinska klappt das Durchhalten wohl auch gut. Ergänzend noch diese Buchtipps von mir zur schnellen Hilfe für zwischendurch:

Louise L. Hay: Heile deinen Körper

Gertrud Hirschi: Mudras, Yoga mit dem kleinen Finger

LG Buddhishi

2

Suche dir eine Vertrauensperson aus deinem beruflichen Umfeld und gehe mit ihr deine Probleme und Fragen durch und versuche mit ihr eine Lösung zu finden.

Einfach etwas zu beenden, halte ich nicht für sinnvoll, wenn dir der Beruf eigentlich zusagt.

Du solltest dir Strategien suchen, die dir helfen deinen Tag zu überstehen. Das könnten kurze Pausen nach jeder Stunde oder bestimmten Phasen sein, die du nutzt, um mal richtig durchzuatmen und dich zu lockern.

Mir hat es immer was gebracht, wenn ich dachte, das schaffst du nicht, meinen Weg oder die Arbeit in Etappen einzugliedern. Erstmal bis dahin, dann das nächste Ziel und so weiter bis ans Endziel.

Dann muss man sich aber auch über das Erreichte freuen und sich aufbauen und regenerieren, dass man am nächsten Tag wieder neu beginnen kann.

Aufbauen und regenerieren kann man sich gut mit gymnastische Übungen aus Yoga, Pilates, Tai Chi, Feldenkreis, Progressive Muskelentspannung, viel Bewegung uva.

Du musst dir was geeignetes für dich aussuchen und es regelmäßig ausführen. Gehe auf die Suche, was dir gut tut!

Vielen Dank, ich bin schon lange, leider ohne Erfolg bis jetzt auf der Suche..:) ich möchte auch nicht abbrechen, sondern hab die Möglichkeit ab diesen September 1 Jahr Pause zu machen und dann dort weiter zu machen wo ich aufgehört habe. Nur ist das eine große Entscheidung vor der ich Angst habe, aber arbeiten mit ständigen Wein und Panik Attacken ist nicht lange möglicj

1
@Jana7003

Wenn du die Möglichkeit hast, dann mache es. Vielleicht gelingt es dir ja deinen Zustand in der Auszeit zu bessern. Ich wünsche es dir von ganzem Herzen!

2

seit Dienstag merkwürdige Knieschmerzen rechte Seite

Hallo ihr lieben, ich habe Probleme mit meinem rechten Knie. Seit Dienstag abend hab ich totale Schmerzen in meinem rechten Knie. →Wie die schmerzen aussehen/sich anfühlen: Dumpf bis stechend - Die stechenden schmerzen treten immer nur in Schüben auf. Beim laufen, oder Treppen runter gehen bzw hoch - ziehen die schmerzen runter in den Fuß und hoch in den Bauch (zumindest fühlt es sich so an). Selbst beim ausruhen tut mein knie ziemlich weh. → das hab ich versucht: Ich hab gekühlt und auch gewärmt, immer in Umschlägen. Schmerzmittel hab ich versucht zu nehmen, aber irgendwie bin ich gegen die allergisch... → kurz zu mir und was ich Dienstag gemacht habe: Also ich bin 17, weiblich, bin 171,5cm grogroß und wiege knapp 64kg. Ich mache viel Sport - musste aber länger pausieren und hab vor 5 Wochen wieder angefangen sport zu machen. Ich hab langsam das Training wieder aufgebaut. Ich arbeite in einem Kindergarten als Praktikantin - seit Dienstag. ▶ am Dienstag bin ich zur Arbeit gegangen, dass war ca 1 km zu Fuß. Im Kindergarten bin ich viel gelaufen und hab mit den Kids viel gemacht. Am Morgen musste ich nochmal nach hause, und bin den Rückweg zurück gejoggt. Als ich Mittagspause hatte, bin ich zurück nach Hause gelaufen und nach der Pause wieder zum Kindergarten. Nach dem Feierabend bin ich dann wieder zurück gelaufen. Also ein kleines hin und her ^^ Danach hab ich Zuhause viel gemacht und bin Viel gelaufen. Am Abend traten dann die schmerzen auf. Es fühlte sich an als wären es 1000 Nadelstiche. ▶ die darauf folgenden Tage war es total bescheuert, ich konnte kaum laufen. Immer wieder kamen die schmerzen, aber ich habe die ganze Zeit gearbeitet und zu hause immer viel gemacht. Vielleicht hab ich mir auch zu viel Stress gemgemacht, aber ich wollte unbedingt weiter arbeiten - da mein Praktikum ja erst angefangen hat, wollte ich einen 'guten' Eindruck machen. Aber ich wollte auch arbeiten, weil ich über Monate nichts machen konnte. Durfte nicht zur Schule, musste nur zu Hause bleiben..

Wisst ihr vielleicht was es sein kann?? Und sollte ich vielleicht doch lieber zum Arzt gehen? Es wird ja einfach nicht besser und ich weiß nicht was das ist... :/

Danke für alle antworten

...zur Frage

Zeolith Indizierte Schaukel Therapie - wer weiß über die Einnahmebedingungen bescheid?

mir wurde die therapie zur behandlung von borreliose empfohlen. ich brauche jetzt keine ratschläge in der art von "geh zum arzt!" oder "du musst ein antiobiotikum bekommen". da war ich schon, bin ich regelmäßig, antibiotikum hatte ich schon mehrmals deswegen. die biester lassen sich von antiobiotiukum nur zeitweise verscheuchen. sie verkapseln sich in den zellwänden. dass diese Z.I.S.T. wirkt, leuchtet mir erstens ein (so viel weiß ich selbst über chemie und biologie dass ich mir das erklären kann) und zweitens kenne ich eine frau die es seit mindestens einem jahr mit erfolg anwendet.


*

"ZIST – AUSLEITUNG DURCH MILIEUVERÄNDERUNG Die Zeolith Indizierte Schaukel Therapie (ZIST) dient zur Veränderung des Milieus in Organen und Geweben. Viren, Bakterien und Pilze nutzen eine bestimmte Umgebung (Milieu) zum Wachstum und Vermehrung. Dieses Milieu muss den entsprechenden pH-Wert zum Überleben der Keime haben. Ist das Milieu zu sauer oder zu basisch, verziehen sich die Keime, haben keine Lebensgrundlage und verenden. Mit Hilfe der ZIST lassen sich solche hartnäckigen Keime (z. B. bei Colitis, Candida Albicans, Heliobacter Pilori, Cytomegalievirus, Eppstein-Barr-Virus, Borrelien, u.a.m.) auch solche, die sich bereits "etabliert" haben, rasch beseitigen. Durch ZIST erreichen wir eine antibiotische Adjuvans, welches keine Resistenzen verursacht. Bei ZIST gehen Sie wie folgt vor: Im 2-stündlichen Wechsel werden jeweils 25 ml SanaCare Basenkonzentrat (SCB) und SanaCid pur getrunken. Also um 8, 12 und 16 Uhr SCB, um 10, 14 und 18 Uhr SanaCid. Vor dem Schlafengehen wird 1 Messlöffel SanaMin (ca. 3 gr.) in ¼ l Wasser eingerührt und getrunken. Dies wird 3 bis 5 Tage lang durchgeführt. Bei Bedarf kann es nach einer zweiwöchigen Pause wiederholt werden. Es wird während ZIST ganz normal gegessen und getrunken. Was passiert? Durch den ständigen Wechsel des Milieus werden die Keime "aufgescheucht" und verlassen ihr schützendes Umfeld und werden durch die starke oxidative Kraft (5 Oxidantien: H2 = Wasserstoff, O2 = Sauerstoff, O3 = Ozon, H2O2 = Wasserstoffperoxid und HCLO = Hypochlorid) abgetötet. Über das Zeolith werden diese dann "entsorgt"."*


ich habe nur die einnahmehinweise in der packung (dieselben die ich hier oben aus dem netz kopiert habe). die sagen aber nichts über medikamente aus die man unabhängig davon dauerhaft einnhemen muss. wie ist es mit säureblockern? muss man die während der einnahme weglassen. das würde ja enormes sodbrennen bedeuten. noch dazu wo man ja dann noch säure zu sich nimmt.

...zur Frage

Angst vor der Angst ? Oder doch stark genug ?

Hallo Zusammen ! Ich bin 18 Jahre alt und gelang im Jahr 2011 das erste mal in Berührung mit Panikattacken. Damals war ich 16 und kurz vor meinen Abschlussprüfungen und ständig unter Stress. Im gleichen Jahr lag ich Grund dessen 4 Tage im Krankenhaus und alles war verschwunden. Ich hatte meine Abschlussarbeit erfolgreich bestanden und ich begann das Fachabitur.

Meine Panikattacken äußersten sich immer durch Angst zu sterben, Nervosität, zittern, Schweißauabrüchen und ab und zu eine taube Zunge.

Ich war außerdem im Jahr 2011 noch 2 Monate lang zu einer Therapie, insgesamt 3x 2 Stunden. Ich habe bis heute auch alle Ärzte gesehen die ea gibt und ich sei ein Top fitter junger Mann.

Im Jahr darauf lernte ich meine damalige Freundin kennen und alles war perfekt. Leider hielt die Beziehung nur 6 Monate. Danach hatte ich wieder 3-4 Panikattacken und Verdacht auf Gastritis. Nun lag ich wieder im Krankenhaus und alles ist bis heute weg. Die letzte richtige Panikattacke hatte ich im Oktober 2012.

Das Problem was ich habe ist,dass ich noch Riesen Angst habe zu sterben bzw. Zu ersticken. Kann das noch eine Nachfolge von Panikattacken sein. Diese Angst habe ich besonders nach zu wenig Schlaf oder Alkoholkonsum. Eigentlich weiß ich das nichts passieren kann oder ?

Außerdem bin ich dauernd total verspannt und leide an starken Nacken und Halsschmerzen als Muskulatur bedingt denke ich. Diese Verspannung kann doch auch durch innere Unruhe hergestellt werden oder ?

Ich bin außerdem ein Mensch der sehr hohe Ansprüche an sich selber hat um möglichst perfekt zu sein. Denke immer viel an andere und trainiere seit 3 Jahren eine Jugendmannschaft in einem Fußballverein. Zudem werde ich im August eine Ausbildung bei einer Versicherung beginnen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mal Erfahrungsberichte von euch hier beschreiben würdet. Evtl Tipps zu vollen Genesung oder einfach mal eine Generelle Rückmeldung.

Danke im Voraus !

...zur Frage

Starke Symptome bitte um Hilfe

Hallo liebes Forum, Ich habe mich hier grade Registriert da es mir seit Donnerstag wirklich schlecht geht und mein Arzt am Freitag leider nicht zu erreichen war.

Hier einmal die Symptome und weiteres : In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag fing alles an. Ca. um 9 Uhr Abends bekam ich Kopfschmerzen und um 10 ging ich dann ins Bett. Bin dann auch trotz Kopfschmerzen recht Schnell eingeschlafen, allerdings um 23:30 wieder aufgewacht. Dann war mir Extrem kalt obwohl ich mir dann noch eine zweite Decke übergelegt habe und meine Zähne haben geklappert und ich hab die Ganze Zeit gezittert. Nach einer Stunde bin ich dann trotz diesen Symptomen eingeschlafen und um ca. 2 Uhr morgens wieder aufgewacht, jetzt war mir allerdings extrem heiß egal was ich tat. Nach einer Weile konnte ich dann trotzdem einschlafen und bin dann Donnerstag und Freitag auch zuhause geblieben. Als ich dann aber aufgewacht bin am Donnerstag gings mir zu schlecht um zum Arzt zugehen da mir meine Glieder alle wehtaten. Vorallem der Nacken, wenn ich Sitze ist mir der Nacken seit Donnerstag zu schwer und egal wie ich liege tut er noch mehr Weh und nach 10 Minuten liegen und dann versuchen den Nacken zu bewegen geht das kaum. Kopfschmerzen habe ich seit Donnerstag auch durchgehend und meine Füße sind auch immer kalt. Die Arzthelferin hat mir dann ein Termin für Montag gegeben weil viele andere Ärzte auch nicht da waren , ich glaube in Lüneburg war etwas besonderes für Ärzte an diesem Tag?!. Nunja die Nackenschmerzen sind kaum auszuhalten, die Kopfschmerzen sind ok ich nehme seit Donnerstag eine 500mg Ibuprofen am Tag, und extrem kalt ist mir weiterhin egal wie dich ich angezogen bin selbst in der Badewanne bei 35°. Ich wäre sehr erfreut wenn jemand eine Idee hat was das ist ( Ganz normale Grippe ?! ) und ein paar Tipps hat wie man die Schmerzen bis Montag zumindest reduzieren kann.

Weitere Daten über mich : 18 Jahre alt. 1,93 Groß 78 Kg schwer Impfungen alle frisch da ich ab dem 3.6. in der Oralchirugie ein Praktikum habe zwecks einer Ausbildung. "Normale Ernährung" also Viel Gemüse auch gerne Fleisch, getrunken wird fast nur Wasser aber auch mal Cola oder ähnliches ( Verhältniss Wasser:Süßes 80:20), auch viele Gewürze außer Salz. Ich hatte bisher einmal schon das Ich mich einen kompletten Tag nicht bewegen konnte wo der Arzt aber auch keine Ahnung hatte woher das kommt. Chronische Krankheiten bei meiner Mutter sind Rheuma und Lupus wovon bisher aber nichts bei mir festgestellt wurde. Meine Letzten Blutbilder waren auch sehr gut.

Wenn noch Fragen sind bitte Fragen, ich bin sehr erfreut über jegliche Antwort und bedanke mich im Voraus ! Mfg Jannik Froehlich

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?