Ausbildung im Bereich Heilkräuter Anwendung?

1 Antwort

Was soll denn damit gemacht werden? (Einsatz als Therapiemittel für den HP, Kräuterladen....)? Bitte nähere Informationen geben.

Helfen natürliche Heilkräuter auch bei fortgeschrittener Lungenfibrose?

Können natürliche Heilkräuter, wie Salbei, Kamille, Spitzwegerich u.ä. bei fortgeschrittener Lungenfibrose helfen? Oder bringt das wenig Linderung und man kann ebenso darauf verzichten?

...zur Frage

BTA (Hans-Böckler Marl) oder MTLA (Uniklinik Münster) ????

Hallo,

ich stehe vor einem kleinen Problem und weiß nicht wie ich mich entscheiden soll. Ich habe sowohl von der Uniklinik in Münster eine Zusage als MTLA sowie auch eine Zusage vom Hans-Böckler Berufskolleg in Marl als BTA. Kann mir evtl. jmd einen Erfahrungsbericht geben wie gut diese Schulen wirklich sind? Ich habe auch gesehen, dass die MTLA Ausbildung 3 Jahre dauert und die BTA nur 2 Jahre obwohl man später in fast allen Laboren gleich arbeiten kann und das selbe verdient. Bei beiden bekomme ich ja kein Gehalt weshalb eine Ausbildung von 2 Jahren finanziell besser wäre. Ich selber interessiere mich für beides und kann mich einfach nicht entscheiden. Beides klingt spannend.

Mit freundlichen Grüßen

Niklas Wiesmann

Zitat: Ich muss mich bis zum 27.07 entschieden habe. Bitte antwortet mir schnell

...zur Frage

Welches sind die typischen "Frauenkräuter"?

Im Radio kam heute eine Sendung, da ging es um Heilkräuter. Es wurden auch bestimmte "Frauenkräuter" erwähnt, die die Frauen wohl vor vielen vielen Jahren schon gesammelt haben um Tee und andere Dinge daraus herzustellen. Um welche Kräuter könnte es sich gehandelt haben und welche Beschwerden wurden damit wie geheilt?

...zur Frage

Krankenpflege oder Kinderkrankenpflegeausbildung ?

Halli Hallo! :-)

Ich brauche dringend euren Rat, und zwar geht es darum, dass ich im Oktober letzen Jahres mit der Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin begonnen habe. Schon damals hatte ich mich allerdings um die Ausbildung zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin beworben - wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen aber bekam die Ausbildung zur 'normalen' Krankenpflegerin angeboten, da es bei der Kinderkrankenpflege keinen Platz mehr gab. So... Ich bin nun in meinem ersten Einsatz und ich muss sagen, dass ich mich dort nicht sonderlich wohl fühle. Ich erledige all' die Aufgaben die anfallen, aber mir fehlt die Freude daran. Mag sein, dass es daran liegt, dass ich ja noch im 1. Jahr meiner Ausbildung bin..oder es liegt daran, dass mir die jetzige Station nicht so gefällt oder aber... es liegt wirklich an mir selbst. Da nun im anderen Kurs welche abgesprungen sind bekomme ich die Möglichkeit als Kinderkr. weiterzumachen!

Bin aber noch unschlüssig.

  1. Angeblich hat man in der Groß-Krankenpflege: bessere Aussichten auf eine spätere Stelle, mehr Optionen diesbezüglich einer Weiterbildung...

  2. Möchte ich im Anschluss Medizin oder Pflegemanagement studieren..daher frage ich mich..ob es einen großen Unterschied gibt welche Ausbildung nun für das Medizinstudium von Vorteil wäre.

Bin momentan wirklich am verzweifeln da ich einfach nicht mehr weiter weiß. Ich liebe Kinder...arbeite gerne mit Ihnen und mir ist klar, dass es auch schwere Zeiten geben wird. Aber ich bin psychisch sehr belastbar :-)

Nun bitte ich euch vom ganzen Herzen um eure Ratschläge !

-Was würdet ihr mir empfehlen... ? -Welche Ausbildung bietet mir später bessere/mehrere Optionen ?

...zur Frage

Mit Zwiebeln Schnupfen heilen?

Eine Kollegin behauptet, dass man mit Zwiebeln Schnupfen heilen kann, aber ich kann das nicht glauben. Weiss jemand, wie man die Zwiebel verwendet, wenn man damit Schnupfen kurieren will?

...zur Frage

psychose oder nicht ?

Hallo ich habe eine Frage zur Psychosen,

ich bin 21 und aktuell arbeitslos. Ich habe seit ich 18 bin Panickstörungen und depressionen. Ich war als kind angeblich Hyperaktiv, aber das hat sich mit dem alter natülich gebessert. Ich hatte seit ich 12 bin öfter viel stress zuhause z.b Mutter Krank, scheidung, viel umzihen und schulprobleme. Ich habe dann mit 16 meine ausbildung als Koch gewählt, Toll genau der Beruf mit mehr stress denkt ihr villeicht ^^ doch ich hab das Kochen geliebt darum hab ich es durchgezogen bis es nichtmehr ging. Mit 18 brach ich die Lehre ab und war dann ne zeitlang arbeitslos (3 Monate) .

Ich binn dann zu meiner Tante in das neu erröffnete Restaurant arbeiten gegangen und dort als einziger Koch . Ich habe wegen dem Stress dann begonnen mit dem Kiffen, von dem ich aber bis dahinn immer NEIN gesagt habe, da mein biologischer Vater shizophren durch Drogen wurde. Doch habe ich das etwa 1nen Monat so gemacht. Es waren immer kleine Joints ich hab meist nie eine selber geraucht oder gar fertig gebracht, ich war auch nie richtig bekifft davon, ausser einmal als wir es mit einer Bong gemacht haben ( DAS WAR MEIN LETZTER KONSUM) . Ich hab auf die bong das erste mal wichtig stark reagiert und hab meiner schwester und dem kollegen gesagt sie sollen bitte raus ich fühle mich ned so wohl. Als meine schwester dann nochmal runter gekommen bin, war ich zimlich bekifft, ich war mir auch nicht sicher ob sie wirklich im raum war so stoned war ich, doch war sie wirklich da, da sie kurz den wagen abschliessen wollte draussen und sie nicht alleine gehen wollte. Ich habe sie dann drum gebeten ob sie bei mir schlafen könne und das taten wir dann auch.

Nach etwa 1ner Woche oder 2 aber hab ich das erste mal eine Panickatacke, ich bin nach der arbeit zu meiner Mutter nachhause gefahren, die etwas weiter weg wohnte von meiner arbeit, da ich immer gern zuhause und nicht gern bei der arbeit schlief. Als ich auf dem Sofa kurz eingenickt bin, bin ich aufgeschrocken und hatte dann ein sehr komisches gefühl, ich habe mich dann stark auf das konzentriert und bin in Panik gekommen.

Das gefühl war mir bekannt, als hätte ich das schonmal gehabt in der Kindheit. Zur erklährung : ( ich musste ritalin nehmen wegen meiner hyperaktiven phase und habe nicht so gut drauf reagiert, ich habe wahrnehmungsstörung und habe immer meine mutter gefragt ob sie wirklich da wäre.) ich habe das etwa 1nen monat genommen sagte meine Mutter.

Aufjedenfall hab ich seit dort Panickatacken, meist ausgelöst durch das selbe gefühl wie früher. Ich war auch schon in einer Klinik um meine panickanfälle und depressionen in den griff zu bekommen und das hat gut geholfen, ich habe auch schon eine wiederinegliederung hinder mir wo ich gearbeitet habe. Doch leider geht es mir nun seit 1nem jahr wieder schlechter. Ich habe vermehrt Panickanfälle meine Depriession is schlimmer.

Tut mir leid das ich so viel schreibe ich schreibe den text unten weiter .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?