Ausbildung im Bereich Heilkräuter Anwendung?

1 Antwort

Was soll denn damit gemacht werden? (Einsatz als Therapiemittel für den HP, Kräuterladen....)? Bitte nähere Informationen geben.

Welches sind die typischen "Frauenkräuter"?

Im Radio kam heute eine Sendung, da ging es um Heilkräuter. Es wurden auch bestimmte "Frauenkräuter" erwähnt, die die Frauen wohl vor vielen vielen Jahren schon gesammelt haben um Tee und andere Dinge daraus herzustellen. Um welche Kräuter könnte es sich gehandelt haben und welche Beschwerden wurden damit wie geheilt?

...zur Frage

Meine Ängstlichkeit/ Unsicherheit zerstört alles?

Hallo, in allen Situationen in denen ich mit anderen Menschen zusammen bin, habe ich große Angst Fehler zu machen, und dass jeder mich ablehnt usw. Leider führt das auch dazu, dass ich mir die kleinsten und einfachsten Dinge nicht zutraue. Z.B. wenn ich an einem fremden Ort Tee kochen, staubsaugen oder Pflanzen gießen soll (mit fremden Geräten) stelle ich mich an, als wäre ich der erste Mensch. Auch im Gespräch und generell im Umgang mit anderen Menschen plagen mich viele Ängste und Unsicherheiten, was häufig dazu führt, dass ich mich merkwürdig verhalte, z.B. hilflos irgendwo herumstehen und auf irgendwelche Anweisungen zu warten. Auch habe ich sehr schnell das Gefühl, dass andere Menschen mich ablehnen, wenn sie mich z.B. nicht anlächeln, oder mich in Gruppengesprächen nicht ansehen usw, und dadurch werde ich dann noch unsicherer, und möchte am liebsten für immer in meinem Bett verschwinden. Es fällt mir z.B. auch schwer das richtige Maß an Blickkontakt zu finden.

Schon seit ich denken kann geht es mir so, und war leider auch in den meisten Situationen meines Lebens ein absoluter Außenseiter und an einer Schule auch Mobbingopfer.

Auch der Versuch mich meinen Ängsten zu stellen, wie z.B. ein neues Hobby anzufangen, bringt mich oft nicht weiter, da ich trotzdem nicht weiß wie ich mich vor Menschen verhalten soll.

Das Problem ist auch, dass ich seit über einem Jahr aus der Schule draußen bin (habe mittlere Reife) und noch keinen Beruf habe. Ich möchte gerne was mit Tieren machen, am liebsten Tierpfleger im Tierheim, aber ich habe große Angst, dass das nicht funktioniert aufgrund meiner Ängste. Ich gehe dort schon mit Hunden Gassi. Gerne würde ich auch noch andere ehrenamtliche Arbeiten übernehmen, z.B. Saubermachen im Kleintierhaus oder sowas, aber ich traue mich überhaupt nicht nachzufragen, und habe Angst, dass ich mir gerade deswegen eine Chance auf eine Ausbildung erst Recht verbaue, wenn ich dann schon beim Ehrenamt nicht klarkommen sollte und mal wieder unselbstständig bin aufgrund meiner Ängste usw...

Vielleicht hat ja der ein oder andere von euch Erfahrungen in dem Bereich und/oder Tipps/Ratschläge etc.

Danke schon mal

Sanura

...zur Frage

Brauche technische Informationen zur PCA Schmerzpumpe und zur Anwenung

Hallo, ich bin ein Student der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmuend. Momentan arbeite ich an einem Projekt aus dem Bereich der technischen Produktgestaltung. Die Aufgabe ist es, eine Schmerzpumpe neu zu entwickeln mit all ihren technischen Komponenten und Funktionen. ich habe nach gründlicher Recherche aber doch noch einige Fragen und hoffe jemand kann mir in machen Bereichen weiterhelfen.

1.Für welche Volumina sind mobile PCA-Pumpen im Normalfall ausgelegt. Sind Infusionen mit einem Volumen mit mehr als 500ml oder sogar 1000ml Spezialfälle?

2.Wie lange trägt ein Patient in der Regel eine mobile Schmerzpumpe? Gibt es Durchschnittswerte zum Beispiel bei der postoperativen Anwendung?

3.Die Dosis des Medikaments wird vom Arzt ermittelt, sowie die Förderrate und die Bolusrate. Hat der Patient lediglich die Möglichkeit, das Medikament zu wechseln wenn es leer ist und dann durch Start/stop das neu eingelegte Medikament zu starten? Oder hat er auch die Möglichkeit die Förder- oder Bolusrate zu ändern. Ich habe nämlich gelesen das der Patient lediglich das Medikament austauscht und sich den Bolus bei bedarf verabreichen kann, und alle anderen Einstellungen werden Gemeinsam mit dem Arzt im Krankenhaus an einem Computer mit spezieller Software gemacht, oder durch den Arzt am Gerät eingestellt.

  1. Wie oft muss ein Patient zur Kontrolle mit einem Arzt sprechen und wie verläuft so eine Besprechung in etwa ab?

5.Gibt es eine Obergrenze für die verträgliche Konzentration bei Mischungen von Analgetika mit Kochsalz. (Annahme: Extrem hohe Dosiergenauigkeit der Pumpe, man könnte geringere Mischverhältnisse schaffen und Volumen sparen) Was sind übliche Konzentrationen?

  1. Wie sind die realen Druckbedingungen bei PCA-Pumpen? Muss die Pumpe einen Druck von 1,2bar überhaupt gewährleisten oder geht auch niedriger?

Vielen Dank für jede Hilfe

...zur Frage

Nahezu tägliche Bauchmuskelverkrampfungen! Ursache?

Hallo zusammen,

ich leide schon seit längerer Zeit unter starken Bauchmuskelverkrampfungen, die nahezu täglich auftreten – mal stärker, mal schwächer. Umso entspannter und abgelenkter (z.B. bei der Arbeit) ich bin, desto besser wird es. Als ich vor wenigen Tagen seit langem mal wieder Schwimmen war (ca. 30 Minuten Brustschwimmen), waren die Verkrampfungen (die ich während des Schwimmens nicht wahrgenommen habe) etwa 2 bis 3 Stunden danach besonders stark. Ich kam nicht mehr von der Couch hoch und musste mich nach vorne gebückt ins Bett schleppen. Besonders stark ist der Schmerz direkt unter dem Bauchnabel – insbesondere dann, wenn ich dort mit einem Finger leicht drücke. Auch strahlt der Schmerz häufig nach unten, in den Bereich der Prostata und Hoden.

Eine Vielzahl von Untersuchungen (Besuch beim Orthopäden, Osteopathen und Urologen; CT der Wirbelsäule, MRT der LWS, HWS und des Darms; Magenspiegelung, Blut- und Urinuntersuchung) in den vergangenen Wochen hat leider keine Schmerzursache (z.B. Bauchmuskelzerrung) ausfindig machen können. Stattdessen heißt es: das Ganze sei sicherlich stressbedingt und ich soll es mal mit autogenem Training versuchen. Dabei habe ich doch gar keinen bzw. nur gelegentlich Stress. Hat jemand eine Idee, wie ich diese nahezu täglichen Schmerzzustände in den Griff bekomme? Und könnte es eventuell sein, dass eine Lebensmittelunverträglichkeit Lösung des Problems ist?

Beste Grüße und schon mal Danke für Eure Unterstützung. Mitch

...zur Frage

Besuch einer Privatpraxis als Kassenpatient (Ärztin für TCM)- Kostenfrage

ich hoffe, dass mir hier geholfen werden kann. Ich habe vor 1,5 Monaten eine Privatpraxis aufgesucht, weil ich chronische Leiden habe, die mit normaler Schulmedizin nicht wesentlich besser wurden. Diese Ärztin hat eine Privatpraxis und behandelt nach traditionell chinesischer Medizin. Die 1. Anamnese dauerte 30 min. Bei dem Gespräch stellte sie mir allgemeine Fragen zu meiner Krankheitsgeschichte, Ernährung usw. Zudem machte sie eine Puls- und Zungendiagnostik. Ich sagte ihr gleich zu Anfang, dass ich arbeitslos sei (kann wegen der Erkrankung z.zt. in meinem Beruf nicht arbeiten) und nicht so viel Geld zur Verfügung hätte. Sie sagte mir darauf, dass jedes weitere Gespräch etwa 40 Euro kosten würde. Wies mich aber nicht auf die zeitliche Begrenzung hin. Nun bekam ich heute eine Rechnung von der PKV mit einem Betrag von 121 Euro für diese 2 Sitzungen. Bin, ehrlich gesagt, etwas geschockt, dass der Betrag doch so hoch ausfällt. Für die 2. Sitzung wurden 20 Euro aufgeschlagen, weil die Zeit angeblich überzogen wurde. Hier steht: "individuelle Ernährungsberatung bei chron. Krankheiten (20 min) Begründung: erhöhter Zeitaufwand 35 Minuten, Betrag: 61,20 Euro"

Was mich daran irritiert ist, dass die Ärztin mich, während der Behandlung, nicht auf die überzogene Zeit hingewiesen hat und darüber, dass es mehr kostet- nachdem ich ihr bereits sagte, dass ich schon so wenig Geld zur Verfügung hätte. Sie tat in dem Moment eigentlich so, als wolle sie darauf Rücksicht nehmen. Ich muss noch dazu sagen, dass das , was sie bisher getan hat, nicht viel war , außer: Puls- und Zungendiagnosik (dauert ein paar Sekunden), kurzes psychotherapeutisches Gespräch und Ernährungsberatung. Die Ernährungsberatung beinhaltete eigentlich nur ein paar Tipps, was ich mir zum Frühstück machen solle und dass ich mehr Gemüse und warme Kost zu mir nehmen solle, mit 2-3 Rezeptvorschlägen. Den Rest über die 5-Elemente-Ernährung musste ich mir erlesen in einem Buch, was sie mir auslieh. Wenn man dies nun ausrechnet, hat sie mich insg. 1 h und 5 Minuten behandelt für insg. 121 Euro, ohne dass dabei Geräte oder irgendwelche Behandlungen zum Einsatz kamen- eben nur eine Beratung, die noch nicht einmal sehr umfangreich war. Das Ganze zieht mich ganz schön runter, da ich jetzt nicht mehr sicher bin, ob ich weiterhin zu ihr gehen soll oder nicht. Mir wurde die Ärztin damals von einer Physiotherapeutin empfohlen, die meinte, dass ihre Patienten positive Erfahrungen mit der Ärztin für TCM gemacht hätten. Außerdem hat sie im Netz nur gute Bewertungen. Trotzdem! Nun ist meine Frage: habt Ihr vllcht. ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. sind diese Kosten normal? Das alles ist für mich schon etwas ernüchternd und gesund werde ich so auch nicht, indem wieder negative Gedanken in meinem Kopf kreisen :( Ich möchte mich nur gut aufgehoben fühlen.

Ich wäre sehr froh, wenn mir hier jem. vllcht ein bisschen weiterhelfen kann.

...zur Frage

Diverse körperliche Symptome - Psyche der Auslöser?

Hallo, ich habe seit geraumer Zeit immer stärker werdende körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Unruhe, Schlafstörungen und bin ziemlich demotiviert. Seit einigen Tagen kommt ein stark ansteigendes Schwächegefühl dazu.

Ich bin seit Mitte 2006 in psychologischer/psychiatrischer Behandlung wegen einiger Problematiken, am deutlichsten treten jedoch Borderline und Depression hervor. Ich war vor ca. 2,5 Jahren in einer psychosomatischen Klinik, die solche Symptome relativ erfolgreich bearbeitet/verdrängt hat, genau sagen kann ich das nicht.

Seit etwa 3 Monaten treten allerdings folgende (körperliche) Beschwerden relativ stark auf: - Schwächegefühl - Schmerzen im ganzen Körper (Arme, Beine, Rücken) - immer wieder mal ein Stechen im Brustbereich - Erkältungserscheinungen (Schnupfen, Husten) - Störung der Temperaturwahrnehmung (Kälte nicht als solche empfunden, Hitze nicht als solche wahrgenommen etc.) - Kreislaufprobleme - Kopfschmerzen

Weiter kommt dazu, dass ich mich kaum noch konzentrieren kann (ich mache eine Ausbildung im technichen IT-Bereich, also Hardware, Netzwerke, Server etc.), ich bin recht vergesslich und muss mich gegen die psychischen Symptome der oben aufgeführten psychischen Störungen wehren.

Jeder Besuch beim Arzt, sei es wegen den Schmerzen, den Erkältungssymptomen oder der temporären Schmerzen in der Brust, bringt kein Ergebnis, alles sei in Ordnung höre ich regelmäßig. Ich weiß allmählich nicht mehr weiter, denn all das schränkt mein Leben enorm ein. Wenn ich bei der Arbeit bin sind die Symptome relativ gering, weil technische Herausforderungen mich schon immer abgelenkt haben von meinen psychischen Problemen, aber inzwischen fühle ich mich sogar dafür zu schwach.

Nun zur eigentlichen Frage: Kann das eine psychische Sache sein? Oder Stress in jeglicher Art? Ich habe gelesen, dass eine ganze Reihe der Symptome eventuell auf Anämie oder eine andere Bluterkrankung zurückzuführen wäre, was ich persönlich zwar nicht ausschließen möchte, aber für recht unwahrscheinlich halte... kann mir jemand irgend eine Richtung weisen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?