Aus welchen Gründen bekomme ich immer wieder einen Vaginalpilz?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sind die Abwehrkräfte eines Menschen geschwächt (wie zum Beispiel bei einer längeren Therapie mit Kortikosteroiden oder Breitbandantibiotika) oder liegen Allgemeinerkrankungen (wie ein Diabetes mellitus) vor, können diese Pilze zu Krankheitserregern werden.

Das normale Gleichgewicht im Scheidenmilieu kann auch durch eine übertriebene Körperhygiene mit Intimsprays und Scheidenspülungen beeinträchtigt werden und so die Ansiedlung und Vermehrung von Pilzen begünstigen.

Weitere begünstigende Faktoren können eng anliegende Kleidung aus synthetischen Stoffen und stark zuckerhaltige Nahrungsmittel sein.

Häufige Ursachen für den Ausbruch der Scheidenpilzinfektion sind Veränderungen im Hormonhaushalt und damit einhergehende Veränderungen der Schleimhaut.

Zu hormonellen Veränderungen kommt es bei einer Schwangerschaft, bei Einnahme der Anti-Baby-Pille (insbesondere bei hohem Östrogengehalt), während der Menstruation und der Wechseljahre.

Geeignete Maßnahmen zum Vorbeugen einer Scheidenpilzinfektion (Vaginalpilz) bestehen darin, auf eine regelmäßige, aber keinesfalls übertriebene Intimhygiene zu achten.

Häufige Schaumbäder und parfümierte Seifen schaden dem natürlichen Scheidenmilieu.

Außerdem ist es ratsam, auf eng anliegende, synthetische Kleidung zu verzichten und keine kunststoffbeschichteten Slip-Einlagen oder Binden zu verwenden.

Bei der Toilettenhygiene sollten Frauen stets darauf achten, von vorne nach hinten zu wischen – niemals umgekehrt.

Frauen, die zu häufig wiederkehrenden Scheidenpilzinfektionen neigen,...können Präparate, die Milchsäurebakterien (Lactobacillus grasseri, Lactobacillus acidophilus) enthalten, einsetzen oder einfach wiederholt einen mit Joghurt getränkten Tampon in die Scheide einführen.

Die Milchsäurebakterien besiedeln die Schleimhaut der Scheide und verdrängen krankheitserregende Pilze. Zusätzlich senken sie den pH-Wert der Scheidenschleimhaut und tragen so zum Erhalt der Scheidenflora bei.

(http://www.onmeda.de/krankheiten/vaginalpilz.html?p=3)

hallo..ich kann dir wirklich nur den Tipp geben einen Frauenarzt aufzusuchen! Denn wenn Du schon zum wiederholtem Male darunter leidest, müßte herrausgefunden werden,ob evt. ein anderer Erreger (z.B. Bakterien)bei Dir vorliegt und Beschwerden macht!?! LG

Nicht nur im Zusammenhang mit anderen gesundheitlichen Störungen und/oder bestimmten - medikamentösen - Therapien kann das Immun-Abwehr-System geschwächt sein, sondern allein schon durch Mangel an Lebens-Energie. Bei großen mentalen Belastungen / "Streß" - auch als unterschwelliger, unbewußter, "normaler" Streß kann das durchaus der Fall sein.

Ich rate dazu, auch diesen Faktor zu überprüfen und Streßquellen aufzudecken und nach Möglichkeit zu beheben bzw. die Einstellung zum Leben zu überprüfen und ggf. zu ändern und mehr Gelassenheit und positive Lebensgefühle anzustreben.

Ich empfehle meine Tipps hier bei GF.

Es besteht die Möglichkeit, dass Dein Sexualpartner ebenfalls mit dem Pilz infiziert ist. So werdet Ihr Euch immer wieder gegensetig anstecken. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, dass Du auf bestimmte Bakterien überempfindlich reagierst. Eine Milchsäuretherapie hat hier schon vielen geholfen. Milchsäure ist für viele Erreger zu aggressiv und sie sterben ab. In jedem Fall solltest Du Dich vom Facharzt untersuchen lassen und ggf. auch Deinen Partner mit in die Therapie einbeziehen.

Laß dich vom Arzt auf eine Pilzinfektion im Körper untersuchen. Es könnte sein, dass es von innen kommt.

Was möchtest Du wissen?