Frage von Strenwanderer, 14

Aura Migräne mit psychischen Nebenwirkungen?

Hallo Ihr lieben,

seit längere Zeit leide ich unter Aura Migräne. Ich habe wenig bis kaum Kopfschmerzen da bei. auf jeden Fall merke ich kaum was. Wenn es los geht, schlisse ich immer die Augen. weil ich das Geflimmer vor den Augen nicht klar komme. dann fängt es an mit der Psyche. ganz plötzlich steigen die Ängste hoch und ich gerate in eine Art Panikartige. wo bei ich es nicht möchte. ich ziehe die Schultern hoch, mir wird kalt und ich zittere. (wenn ich ehrlich bin, wünsche ich es niemanden, der seuche Zustände bekommt.) jetzt gerade hatte ich es auch. was da zu kommt, das der Kopf nicht mehr aufnahmefähig ist. was die Sache nicht besser macht. viele sagen dann zu mir: lege dich hin und mach alles dunkel. da kann ich sagen: nicht meine Welt. wenn ich das Psychische nicht mehr aushalte, nehme ich was zur Entspannung. wie: 15mg Mirtazapin oder 5mg Diazepam. ich versuche es aber zu vermeiden die zu nehmen. sind ja keine Leichte Medikamente. Schmerzmittel vermeide ich genauso. mein Motte ist: es kommt und geht.

meine Psychische Diagnose: PTBS und ich habe von meiner Mutter: Hornhautverkrümmung vererbt. mir wurde mal gesagt: das ich Kontollangst habe.

mit den ganzen Diagnosen bin ich recht gut vertraut. also habe mich informiert. aber das war es wieder. denn so viele Infus gibt das Internet oder auch Bücher nicht her. viele Ärzte schweigen lieber, als zu reden.

wuw die Kopfschmerzen werden stärker.

ich würde mich Freuen wenn mir jemanden mehr da zu sagen kann und vielleicht auch die Ursache und was ich machen kann oder vermeiden kann. Irgendwie so. sorry der Kopf ist nicht ganz anwesend.

danke für eure Antworten. L. G. Strenwanderer

Antwort
von Sallychris, 9

Hallo Sternwanderer,

ich kann Dir nur zu gut nachfühlen. Auch ich bekomme immer wieder solche Anfälle. Der Neurologe sagt, es sei eine Art Migräne, damit muss man leben.

Nun, wenn ich merke, dass wieder ein Anfall im Anmarsch ist, versuche ich so schnell wie möglich, mich ganz ruhig in meinen Sessel zu setzen, etwas zurückzulehnen, ein zusammengerolltes Handtuch in den Nacken als Stütze zu legen und vor allem Ruhe zu bewahren. Am Besten gelingt das, wenn ich versuche zu meditieren. Meist hält so ein Anfall ca. 15 Minuten lang an, manchmal aber dauert es bis zu einer halben Stunde.

Danach habe ich immer einen starken Druck im Kopf und es ist mir immer noch übel, oft auch etwas schwindelig. Aber im Laufe der nächsten Stunden wird auch das wieder besser.

Suche auch immer nach Möglichkeiten, so einen Anfall zu verhindern, doch die Ärzte geben da keine Hoffnung.

Vielleicht solltest Du einfach nur versuchen wärenddessen ruhig zu bleiben und da Du schon weißt, dass Deine Psyche es noch viel mehr verschlimmert, versuche auch das durch Ruhe in den Griff zu bekommen.

Auch Deine Psyche kannst Du selbst beeinflussen, geht aber nicht von heute auf Morgen, hier ist Geduld gefragt.

Ich glaube nicht, dass man da mit Medikamenten viel ausrichten kann, nur dass man zusätzlich noch mit den Nebenwirkungen der Medis zu kämpfen hat.

Gute Besserung und alles Gute

Sallychris

Kommentar von Strenwanderer ,

ich habe gerade meiner Katze Futter gegeben und Futter aufgefüllt. die Ängste sind in den Knochen zu spüren. 
ich habe gerade Bitter Lemon geholt. soll gut gegen der Psyche manchmal helfen. weil das ein Reitz ist, wo der Kopf und Psyche so zu sagen angeklopft wird.
klar hilft nicht gegen Aura Migräne. hoffe aber das die Nebenwirkungen damit weg gehen. 
ja das mit Meditieren, bin ich noch nicht drauf gekommen. bei der Situation. wenn es kommt, wird der Kopf nicht Arbeiten. ich habe Mandala und auch Entspannungsmusik die in Richtung Meditieren geht. 
was ich wieder weiß: viel trinken. oft hilft es gegen Kopfschmerzen. was ich gerade auch mache und hoffe das die Kopfschmerzen ein wenig zurück geht.

Kommentar von Sallychris ,

Hallo Sternwanderer,

Meditationsmusik ist schon mal nicht schlecht, doch sie bringt nicht soviel wie eine richtig erlernte Meditation.

Du solltest die Möglichkeit haben Achtsamkeitsmeditation von Jon Kabat Zinn zu erlernen. Diese Meditation bringt sehr viel wenn man sie konsequent durchführt.

Am besten erlernt man diese Meditation in einem Kurs.

Bei uns werden sogar von der Uni-Klinik solche Kurse empfohlen und man bekommt Adressen, wo eine Kursleiterin oder ein Kursleiter zu finden ist.

Ja, wenn man diesen Anfall hat, will der Kopf nicht, aber hat man diese Meditation erlernt, gibt es schon viele Möglichkeiten.

Heilen kann man damit natürlich nicht, aber es wird Vieles um Einiges leichter und man kann besser mit den Dingen umgehen, so dass man psychisch nicht mehr so belastet ist.

Wenn es Dich interessiert, mußt Du Dich mal bei Euch umhören,     vielleicht findest Du ja auch eine Kursleitung und es beginnt gerade ein neuer Kurs.

Alles Gute und gute Besserung

Sallychris

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community