Aura Migräne mit psychischen Nebenwirkungen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Sternwanderer,

ich kann Dir nur zu gut nachfühlen. Auch ich bekomme immer wieder solche Anfälle. Der Neurologe sagt, es sei eine Art Migräne, damit muss man leben.

Nun, wenn ich merke, dass wieder ein Anfall im Anmarsch ist, versuche ich so schnell wie möglich, mich ganz ruhig in meinen Sessel zu setzen, etwas zurückzulehnen, ein zusammengerolltes Handtuch in den Nacken als Stütze zu legen und vor allem Ruhe zu bewahren. Am Besten gelingt das, wenn ich versuche zu meditieren. Meist hält so ein Anfall ca. 15 Minuten lang an, manchmal aber dauert es bis zu einer halben Stunde.

Danach habe ich immer einen starken Druck im Kopf und es ist mir immer noch übel, oft auch etwas schwindelig. Aber im Laufe der nächsten Stunden wird auch das wieder besser.

Suche auch immer nach Möglichkeiten, so einen Anfall zu verhindern, doch die Ärzte geben da keine Hoffnung.

Vielleicht solltest Du einfach nur versuchen wärenddessen ruhig zu bleiben und da Du schon weißt, dass Deine Psyche es noch viel mehr verschlimmert, versuche auch das durch Ruhe in den Griff zu bekommen.

Auch Deine Psyche kannst Du selbst beeinflussen, geht aber nicht von heute auf Morgen, hier ist Geduld gefragt.

Ich glaube nicht, dass man da mit Medikamenten viel ausrichten kann, nur dass man zusätzlich noch mit den Nebenwirkungen der Medis zu kämpfen hat.

Gute Besserung und alles Gute

Sallychris

16

ich habe gerade meiner Katze Futter gegeben und Futter aufgefüllt. die Ängste sind in den Knochen zu spüren. 
ich habe gerade Bitter Lemon geholt. soll gut gegen der Psyche manchmal helfen. weil das ein Reitz ist, wo der Kopf und Psyche so zu sagen angeklopft wird.
klar hilft nicht gegen Aura Migräne. hoffe aber das die Nebenwirkungen damit weg gehen. 
ja das mit Meditieren, bin ich noch nicht drauf gekommen. bei der Situation. wenn es kommt, wird der Kopf nicht Arbeiten. ich habe Mandala und auch Entspannungsmusik die in Richtung Meditieren geht. 
was ich wieder weiß: viel trinken. oft hilft es gegen Kopfschmerzen. was ich gerade auch mache und hoffe das die Kopfschmerzen ein wenig zurück geht.

0
34
@Strenwanderer

Hallo Sternwanderer,

Meditationsmusik ist schon mal nicht schlecht, doch sie bringt nicht soviel wie eine richtig erlernte Meditation.

Du solltest die Möglichkeit haben Achtsamkeitsmeditation von Jon Kabat Zinn zu erlernen. Diese Meditation bringt sehr viel wenn man sie konsequent durchführt.

Am besten erlernt man diese Meditation in einem Kurs.

Bei uns werden sogar von der Uni-Klinik solche Kurse empfohlen und man bekommt Adressen, wo eine Kursleiterin oder ein Kursleiter zu finden ist.

Ja, wenn man diesen Anfall hat, will der Kopf nicht, aber hat man diese Meditation erlernt, gibt es schon viele Möglichkeiten.

Heilen kann man damit natürlich nicht, aber es wird Vieles um Einiges leichter und man kann besser mit den Dingen umgehen, so dass man psychisch nicht mehr so belastet ist.

Wenn es Dich interessiert, mußt Du Dich mal bei Euch umhören,     vielleicht findest Du ja auch eine Kursleitung und es beginnt gerade ein neuer Kurs.

Alles Gute und gute Besserung

Sallychris

0
16
@Sallychris

seit deiner Antwort, ist meine Aura Migräne besser geworden und ich bin auch Ruhiger geworden. Danke dafür.

0

Migräne mit Aura, Lichtemfindlich, leicht reizbar, Anfälle, Migräne Status -> Gleichgesinnte?

Hallo liebe Community, vielleicht finde ich ja jemanden, dem es genau so geht wie mir.

Ich bin 22 Jahre alt und habe Migräne mit Aura, schon seit ich denken kann. Habe auch so "Anfälle" die kommen aus dem nichts, dann sehe ich links nichts mehr, kann nicht mehr reden und habe Taubheitsgefühle (Kribbeln in Händen, Füßen und Gesicht). Ich muss dann so ca. 2 Stunden schlafen und danach kommen die Kopfschmerzen. (Habe ich Milch zu mir genommen auch Übelkeit)

Einmal im Jahr habe ich diese "Daueraura". Die Ärtze nannten sie Migränestatus. Meistens nach September, und oft bei Gewitterwetter bekomme ich diese Anfälle.

Jetzt im Moment habe ich sie auch, nicht mehr so schlimm (war vor 2 Wochen deutlich schlimmer sodass ich nicht arbeiten gehen konnte) aber immernoch sehr störend. Arbeite den ganzen Tag am Pc. Wenn ich meine Augen zu sehr anstränge oder zu viel Stress habe, lößt es einen Anfall aus. Lichtempfindlich bin ich ebenfalls sehr stark, habe Probleme mit Spiegelungen und Reflektionen. (Karomuster sind auch schlimm)

Ebenfalls wird mir komisch wenn ich Gesichter ansehe und in der Ferne im Hintergrund sich etwas bewegt. Es bewegen sich Gegenstände in meinem Blickfeld, wenn ich jedoch hinsehe stehen sie ganz still.

Eine Art Trauma oder sowas schließe ich bei mir nicht aus. Bin aber eher jemand der nach Physischen schäden sucht.

Habe eine Kindheit mit viel Gewalt und Trauer hinter mir, kann mir aber nicht vorstellen, dass das der Auslöser ist, da ich ein sehr lustiger und fröhlicher Mensch bin.

Ich Google jetzt mal weiter nach Hystaminintolleranz, Habe da vorhin etwas aufgeschnappt.

Früher hatte ich die Anfälle manchmal jeden Tag, mittlerweile, (mal vom Status abgesehen, da habe ich sie sehr oft) noch einmal alle zwei Monate.

Das liegt meiner Meinung nach an der deutlichen Gewichtszunahme und dem Sport, den ich 5 mal die Woche betreibe.

Ach ja, was man noch erzählen könnte... wenn ich irgendwas im Gesicht habe, ein Pickel oder einfach irgendetwas, dass man beim rüberfahren spürt, muss ich es aufkratzen. Manchmal so lange bis ihc Wochenlang eine Wunde im Gesicht habe...  Es stört mich total, kanne s aber nicht lassen. Manchmal habe ich aus einem kleinen Pickel eine riesen Beule mit Kruste gemacht, die ich aber nciht in Ruhe lasse sondern immerwieder ausdrücken muss, weil ich denke es ist ncoh irgendetwas drinnen. Gibt wohl ne Krankheit die so heißt...

Wäre toll für mich, wenn ich Menschen kennenlerne die ähnliche Probleme haben. Für meine Rechtschreibschwäche mache ich ggf. mal einen neuen Beitrag auf :P

Viele liebe Grüße, Nikos

...zur Frage

Pille und migräne?

ich hatte einmal einen schlimmen migräneanfall mit aura, allerdings war doch nicht ganz geklärt ob es migräne war. mein arzt hat mir jetzt eine neue pille, die zoely verschrieben. es heißt ja, dass man keine kombinierte pille nehmen soll wenn man migräne hat. aber das östrogen estradiol ist ja das, das dem hormon in der frau am nächsten kommt. in der packungsbeilage steht auch, dass man diese pille mit migräne nicht nehmen soll. mein frauenarzt meint, das mit der migräne sei egal. könnt ihr mir bitte helfen und sagen was davon jetzt stimmt und was ich machen soll? und ob ich es einfach ausprobieren soll oder lieber nicht? auch noch wichtig wäre, dass ich schonmal die cerazette, extra für migränepatienten, genommen habe. davon habe ich aber zysten bekommen und dann habe ich sie abgesetzt. also bitte helft mir, es ist mir sehr wichtig zu wissen was ich machen soll.

...zur Frage

Taubheitsgefühl und Kopfschmerzen - Migräne?

Meine Nichte ist 15 Jahre alt. Sie hat zeitweise ein Taubheitsgefühl in der Hand und sehr häufig Kopfschmerzen die hinter den Augen zu sitzen scheinen. Das Taubheitsgefühl wurde bereits beim Arzt untersucht und die Wirbelsäule ist vollkommen in Ordnung. Da sie immer wieder , in letzter Zeit sogar gehäuft über Kopfschmerzen klagt, habe ich mir gedacht, das alles könnte doch Migräne sein. Liege ich da falsch? Wie kann ein Arzt das feststellen?

...zur Frage

Sind Kopfschmerzen mit Lichtempfindlichkeit ein Anzeichen für Migräne?

Von Zeit zu Zeit habe ich, meist schon morgens beim Aufstehen starke Kopfschmerzen die auch mit heftiger Lichtempfindlichkeit verbunden sind. Ich kann quasi kaum aus den Augen schauen.

Wenn das eintritt, nehme ich Ibuprofen was auch ganz gut hilft.

SInd denn Kopfschmerzen verbunden mit temporärer Lichtempfindlichkeit ein recht sicheres Zeichen für Migräne? Sollte ich vielleicht ein anderes Medikament dagegen nehmen?

...zur Frage

Muss ich noch zum Neurologen nach einem MRT?

Hallo,

meine Hausärztin hat mich zu einem Radiologen überwiesen, weil der Verdacht Migräne mit Aura im Raum stand. Meine Kopfschmerzen traten allerdings immer in verschiedenen Formen auf, sodass sie es wirklich abklären wollte, ob ich wirklich unter einer Migräne mit Aura leide oder nicht.

Das MRT wurde heute durchgeführt und der Arzt hat nichts finden können - es sei alles in Ordnung. Ausversehen wurde beim MRT mein Kiefer mitgemacht - also fotografiert. Dort ist dem Arzt aufgefallen, dass ich eine fast 1 CM große Wasserblase am Kiefer hätte - im Schilddrüsenbereich. Man soll noch ein Ultraschall durchführen, um das genauer abklären zu können.

Nun hätte ich zwei Fragen......

1) Bei welchem Arzt (welcher Fachrichtung) führe ich am Besten ein Ultraschall für die Schilddrüse durch?

2) Muss ich zwingend noch zum Neurologen oder kann ich mir das "schenken", weil das MRT einiges ausschließt?

Vielen lieben Dank im Voraus.

Lg,

...zur Frage

Schlaganfall oder Migräne mit Aura?

Hallo Ihr Lieben,

ich wende mich an dieses Forum, da ich keinen Rat mehr weiß! Ich bin 32 Jahre und habe am 19.03. starke Sehstörungen bekommen. Zudem hatte ich ein Taubheitsgefühl im linken Arm und in der linken Gesichtshälfte. Dann konnte ich für kurze Zeit ( ca.5 - 10 Minuten ) nicht mehr sprechen. Ich wusste, was ich sagen wollte, aber es kamen nur laute!?

Ich bin dann mit Verdacht auf einen leichten Schlaganfall ins Krankenhaus gekommen. Dort wurde lediglich ein EKG und ein MRT gemacht. Beide Untersuchungen waren ohne Befund. Ich wurde noch am selben Abend mit der Diagnose: Migräne mit Aura, entlassen.

Mit Migräne hatte ich noch nie etwas zutun. Ich habe auch keine Kopfschmerzen gehabt oder habe empfindlich auf Licht oder laute Geräsche reagiert!?

Ich war dann ca. 1,5 Wochen krankgeschrieben, da ich mich nicht gut gefühlt habe. Ich war sehr schwach. Selbst kleine Spaziergänge haben mich sehr angestrengt und ich fühlte mich wackelig auf den Beinen.

Dieser Vorfall trat am 13.04. erneut auf. Mein Hausarzt hat mich dann weitere 2 Wochen aus dem Verkehr gezogen und mir Überweisungen zu folgenden Ärzten gegeben, die aber alle nichts feststellen konnten:

Neurologe Radiologe Angiologe

Morgen muss ich noch zu einem Test bezüglich einer Blutgerinnungsstörung!?

Und dann weiss ich nicht mehr weiter!!!???

Hat jemand eventuell das selbe Problem und kann mir noch einen Tip geben, welchen Arzt man noch aufsuchen könnte?

Kann man einen kleinen Schlaganfall wirklich mit einem MRT ausschließen???

Vielen Dank für Eure Hilfe!!!

Ganz liebe Grüße Cormia

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?