Aura mehrmals täglich, aber nur ganz kurz?

3 Antworten

Es ist grundsätzlich so, dass manche Menschen eine Anlage für Migräne haben und andere nicht. Allerdings müssen mehrere Faktoren zusammen kommen, dass ein Migräneanfall ausgelöst wird . Es hat sehr oft mit Verspannung der Nackenmuskulatur zu tun. Also alles, was Nackenverspannung verstärkt, ist ein Auslösefaktor für Migräne. Darunter fällt Stress in Beruf und Familie, kaltes Wetter, Zug, Wetterumschwung, einseitige Arbeitshaltung vor allem am Computer, Bewegungsmangel, ein schlechtes Kopfkissen. Fehlstellungen des Kiefergelenks oder der ersten beiden Halswirbel (Atlas und Axis) sorgen für eine dauerhaft erhöhte Muskelspannung im Nacken. Wenn Du dich einseitig ernährst hat dein Körper zu wenig Vitamine und Mineralstoffe. Diese Stoffe werden außerdem sehr stark verbraucht, wenn man chronischen Stress hat. Wenn Dein Körper zu wenig Flüssigkeit hat, wird er auch zu Verspannungen neigen.

Das bedeutet, wenn die Häufigkeit von Migräne zunimmt, werden bei Dir vermutlich mehrere der oben angeführten Faktoren zutreffen.

Was also tun:

  1. Stressreduzierung in der Arbeit und in der Familie. Öfters auch mal Nein sagen.
  2. Tu was gegen Bewegungsmangel. Regelmäßiges Sporttreiben hilft. Es gibt auf Youtube sehr viele Workouts. Z.B https://youtu.be/cGBVjKnfgwA
  3. Besorge Dir ein Kissen, das Deine HWS gut stützt. Z.B. https://www.avocadostore.de/products/45295-schlaf-und-entspannungskissen-hirseschalen-40-x-60-cm-speltex
  4. Lass Deine Atlasposition von einem Atlasspezialisten checken. Ich empfehle Dir Atlantomed, dort wird der erste Halswirbel von spezialisierten Physiotherapeuten und Heilpraktikern untersucht und behandelt. Die Zusammenhänge zwischen einer Atlasfehlstellung und Migräne werden auf der Atlantomed-Website sehr gut erklärt. https://atlantomed.eu/de/beschwerden/migr%C3%A4ne
  5. Sprich Deinen Zahnarzt auf eine Untersuchung deiner Kiefergelenksfunktion an
  6. Lass Dich auf Mineralstoff- und Vitaminmängel untersuchen. Vor allem wichtig ist eine ausreichende Zufuhr von Vitamin D3 und Magnesium
    Woher ich das weiß:Recherche

    Vielen Dank für die ausführliche Information! Nach über 40 Jahren Migräne kannte ich ca. 6-8 monatliche Attacken, nicht aber tägliche mehrmalige Auren, was mir logischerweise Angst gemacht hat! Neurologisch ist alles abgeklärt, an den unendlich vielen Triggern arbeite ich schon jahrelang! Danke nochmals!

    0

    Wichtig ist, dass Du etwas unternimmst, was eine dauerhafte Änderung der Spannungsprobleme bewirkt. Dazu gehört die Korrektur einer Atlasfehlstellung mit der Atlantomed- Methode. Wenn der Atlas in der korrekten Position ist, wird er sich nur auf Grund eines Unfalls wieder in eine verschobene Position bringen lassen. Das bringt im Normalfall langfristig eine deutlich reduzierte Spannung im Nacken- und Hinterkopfbereich. Was auch noch sehr hilfreich sein kann, ist, falls irgendwo am Körper Narben vorhanden sind, diese mit der Methode ScarWork nach Sharon Wheeler behandeln zu lassen. https://narbenarbeit.jimdofree.com/

    0

    Es gibt spezielle Aura-Essenzen, hast Du es damit mal probiert? Das könnte Dir vielleicht helfen. Schaue gerne mal auf diese Webseite.

    Kenne ich und viele Andere. Da hilft Pestwurz. Gibt es im Handel als Extrakt .

    Was möchtest Du wissen?