Auge über Nacht schlechter geworden

1 Antwort

Es kann durchaus sein dass sich die Werte unterschiedlich ändern oder eben bei einem Auge konstant bleiben und beim anderen anders werden. Wenn du wirklich bei keinem Augenarzt früher dran kommst dann gehe doch einfach mal zum Optiker- wenn es nur um eine Brille geht kann man die als Erwachsener durchaus auch beim Optiker anpassen lassen, nur wenn weitere Augenprobleme bestehen muss da zwingend der Augenarzt ran.

Auge schmerzt - warum?

Hallo, ich habe ein "kleines" Problem mit meinem Auge. Und zwar brennt mein linkes Auge und es fühlt sich an als würde etwas mit der Sehstärke nicht stimmen. Das kann aber nicht sein, da ich erst vor einer Woche beim Augenarzt eine Routine-Untersuchung der Sehstärke hatte (bin Brillenträger). Es kam heraus, dass die Werte unverändert geblieben sind. Also mein Linkes Auge ist schon immer etwas schlechter gewesen (ca. 80% Sehleistung, also kleinere Texte sind mit dem linken Auge schwer zu lesen), dafür ist mein rechtes Auge umso besser (100%). Das merkt man im Alltag eigentlich kaum, da das rechte Auge das ja mit ausgleicht. Nun, da ich viel am Computer sitze und viel lese, werden die Augen dementsprechend beansprucht. Kann es also sein, dass das linke Auge einfach etwas überbeansprucht ist, da es ja schlechter sieht als das andere? Dafür würde zumindest sprechen, dass die schmerzen nur auftreten, wenn ich etwas lese oder am PC sitze, sprich die Augen gefordert sind. Da reicht schon das schauen auf den Fernseher, damit es losgeht. Wenn ich hingegen draußen bin und praktisch entspannt schaue, dann tut das Auge fast gar nicht weh. Ich dachte schon an einen Zug oder eine leichte Reizung des Auges, da ich zurzeit auch eine Erkältung habe. Aber das mit der Überanstrengung kommt mir immer noch am plausibelsten vor, da z.B. ein Zug ja keine 5 Tage andauert (Ich habe mein Auge zwischenzeitlich auch nicht geschont, das heißt ich habe weiterhin am PC gearbeitet).
Nun frage ich mich nur ob das auch wirklich das sein kann und ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Ich muss dazu sagen, dass ich ein wenig Hypochondisch veranlagt bin und deshalb etwas besorgt bin und mir schon die typischen Hypochonder-Krankheiten wie MS und ähnliches eingeredet habe.

MfG

...zur Frage

Hilfe! Fernbrille in der Ferne unscharf!

Ich habe Probleme beim Lesen und auch bei der Bildschirmarbeit, so dass ich meine Augen extrem anstrengen muss. Aufgrund dessen war ich beim Augenarzt. Dieser stellte fest, dass ich weitsichtig bin. Er erklärte mir, dass ich meine Muskeln zum Weitsehen verausgabe/überanstrengen muss und dadurch erst Recht das Nahsehen umso anstrengender wird. Eine Altersweitsichtigkeit läge bei mir noch nicht vor. Er verordnete mir eine Fernbrille, die meine Augen in der Ferne entlasten soll, so dass das Nahsehen auch entspannter wird, da sich die Muskeln wieder entspannen: Werte der Verordnung: F R:+ 1,25 F L: + 1,75 (Eine Hornhautverkrümmung konnte er nicht finden) Die Werte besätigten meinen Eindruck, dass mein linkes Auge wesentlich schlechter ist als das Rechte. Die Erklärung bezgl. der Muskeln hörte ich auch einleuchtend an. Mit der Verordnung ging ich zu einem Optiker (keine Kette). Mir wurde eine Brille lt. Verordnung angefertigt, ohne nochmal einen Sehtest zu machen. Diese Brille trug ich ein paar Tage. Dann ging ich wieder zum Optiker und erklärte, dass das Sehen in der Nähe nicht besser würde, im Gegenteil, dass ich das Gefühl habe, dass es noch anstrengender ist, weil jetzt die unscharfen Buchstaben noch besser/näher zu sehen sind. Auch ist das Weitsehen beim gegen oder Autofahren verschwommen, so dass man etwas schwankt. Der Optiker erkärte mir, ich müsse mich daran erst gewöhnen, die Muskeln brauchen eine Zeit zum entspannen. Ich solle die Brille eine ganze Woche durchweg tragen. Nach einem weiteren anstrengenden Tag durch die Brille suchte ich wieder meinen Augenarzt auf. Dieser sagte mir genau das gleiche, wie der Optiker. Also quälte ich mich eine ganze Woche mit Brille. Es änderte sich jedoch nichts, so dass ich wieder den Optiker aufsuchte. Ich fragte, ob ich evtl. doch eine Hornhautverkrümmung hätte, da ich soetwas im Internet gelesen hätte, von Verschwommen im Nah- und Fernbereich. Er machte wieder einen Sehtest und bestätigte mir jetzt eine Hornhautverkrümmung von 0,5 auf dem linken Auge, Achse 105 Grad. Zudem sei mein linkes Auge noch +0,5 Dioptrien schlechter als auf der Verordnung. Also, neues Glas bestellt. Schon wieder 60 €. Ja, dieses musste ich bezahlen. Jetzt ist das Lesen und die Bildschirmarbeit, sogar das Fernseh schauen angenehmer. Aber: Ich kann damit nicht laufen, da es mir vorkommt wie auf einem Schiff. Die weitere Umgebung ist verschwommen. Auto fahren geht aus diesem Grund überhaupt nicht. Ich habe das Gefühl, dass aus der beabsichtigten Fern- nun eine Lesebrille geworden ist. Von einer Entspannung meiner Augen beim Blick in der Ferne kann überhaupt keine Rede sein. Das Gegenteil ist der Fall.

Nun meine Frage:

Kann es sein, dass die Gläser zu stark sind? Ich traue mich schon gar nicht mehr zu diesem Optiker hin. Auch wenn die Gläser wirklich zu stark sind, damm müsste ich für abgeschwächte Gläser wieder bezahlen. Ich habe jetzt bereits 400 € ausgegeben, für zurzeit NICHTS.

...zur Frage

Was ist mit meinem Auge los?

Seit April wird mein rechtes Auge immer schlechter. Am Tag fällt der Unterschied nicht sonderlich auf, aber sobald es dunkler wird sehe ich mit meinem rechten Auge eher verschwommen, tagsüber wie durch eine Art konstanten Schleier oder eine beschlagene Scheibe, der/die das Bild auf dem rechten Auge vergleichsweise dunkler macht und das Erkennen erschwert.  Dazu kommt, dass das betroffene Auge oft schmerzt (Fremdkörpergefühl). Ich war schon zweimal beim Augenarzt. Die Diagnose war Verdacht auf Glaskörpertrübung und eine leicht verletzte Hornhaut. Die Netzhaut schien auch in Ordnung zu sein. Glaskörpertrübungen scheine ich zu haben, da im Blickfeld bei Bewegen des Auges immer Fäden und Punkte "hinterherschwimmen". Gebessert hat sich aber nichts. Inzwischen sehe ich Lichtquellen mit dem rechten Auge im Dunkeln oft doppelt, teilweise sogar dreifach, der Schmerz ist immer noch oft da. Stutzig macht mich auch, dass es Momente gibt, in denen ich auch tagsüber für einige Minuten rechtsseitig nur sehr sehr stark verschwommen sehe. Dabei Spielt die Entfernung des betrachteten Objekts keine Rolle. Sowohl in der Nähe, als auch in der Ferne ist alles plötzlich total verschwommen. Ich konnte immer sehr gut gucken, auch in der Dunkelheit. Vergleichsweise dazu ist die Sehkraft im Dunkeln katastrophal. Man kann sich vieles einbilden, aber sicherlich nicht, dass man doppelt und dreifach sieht, oder im Dunkeln nichts mehr sieht. Die oben angesprochene Hornhautverletzung habe ich mir vermutlich zugezogen, als ich mir beim Umräumen aus Versehen meinen Sitzsack durch das Auge, dass danach sehr stark gebrannt hat, gezogen habe. Das ist aber auch schon wieder 5 Monate her. Und es war nur von einer leichten Hornhautverletzung die Rede. An Irgendetwas muss es doch liegen. Langsamn mache ich mir ernsthaft Sorgen.

MfG

metinfan56

...zur Frage

Wie lange dauert es bist sich meine Augen an die Brille gewöhnen

Hallo ich bin Neu hier:-) und hoffe man kann mir hier weiter Helfen...

Hier erstmal meine Werte vom Brillenpass

Rechtes Auge F +0.50 -0.25 177 H 15.00

Linkes Auge F +0.75 -2.00 180. H 15.00

Jetzt zu meinem Problem habe am 05.11.2012 meine Brille bekommen und sind jetzt gute 2 wochen her wie lange braucht es bis sich meine Augen an die Brille gewöhnen? Das schlimmste was mir bis jetzt mit Brille passiert ist... War vor 5 Tagen unterwegs zum Shoppen und es war am Regnen,bin dann im Laden rein und aufeinmal wie aus dem nix sah ich lauter kreise musste die Brille sofort runternehmen aber die kreise waren immer noch da,bin auch sehr blass geworden und dachte kippe auch gleich um,die Verkäuferin sah es mir auch gleich an und brachte mir ein stuhl sowie ein glass Wasser,nach 10 minuten war alles wieder Ok...Kann das mit der Brille zusammenhängen? Hatte sowas noch nie...Bin mit Brille auch oft wie benommen..Und mir ist auch aufgefallen,das wenn ich einen Text lese hier im Forum das der Text verschwommen ist und mal wieder klar... Meine Augen sind sehr schlecht das Linke noch schlimmer daher braucht es seine zeit ist klar,aber so lange? Jetzt traue ich mich bei Regen schon nicht mehr vor die Tür aus angst dass es wieder passiert...Vor 3 Tagen war ich nochmal beim Optiker,die meinten aber es braucht zeit bis sich meine Augen dran gewöhnt haben wieder richtig klar zu sehen.. Selbst jetzt beim Schreiben hier habe ich Probleme alles klar zu sehen.... Ist das alles Normal? Bin 40 Jahre und ist meine erste Brille... Würde mich über Antwort freuen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?