aufgestanden - jetzt kann ich den Kopf nicht mehr drehen. Welche Schmerzmittel entspannen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wie buchbaer schon meinte: es könnte eine Blockade sein. Hilfreich sind hier Ibuprofen und ... sofern du so etwas zu Hause hast, ein Medikament mit dem Wirkstoff Tretrazepam ( z.B. in Musaril).

Geh bitte sofort zum Arzt, sofern er die Ausbildung hat, kann er dir den Kopf wieder "einrenken". Dann verschwinden die Schmerzen schnell wieder. Lässt du dich nicht einrenken, wirst du einige Tage den Kopf nicht ohne Schmerzen drehen können.

Auf jeden Fall hättest du dann aber die richtigen Medikamente zur Hand( sofern sie verschrieben werden ).

Natürlich hilft Wärme immer ... mit einem Dinkel- oder Kirschkernkissen - oder einer Moorwärmflasche. Hier wird versuchst, dass sich die Muskulatur wieder etwas entspannt.

Falsch wäre, dich jetzt wieder ins Bett zu legen und den Kopf ruhig zu halten. Nur Bewegung hilft, die Blockade schnell wieder zu überwinden.

Gute Besserung.

44

Bitte nicht so schnell einrenken, vielleicht verschwindet der Schmerz von allein wieder und ein Einrenken ist nicht notwendig. Einrenken birgt auch Gefahren und sollte nur gemacht werden, wenn es unumgänglich ist. Das entscheidet aber der Arzt.

0

Als erstes mit der flachen Hand links und rechts am Hals ansetzen und die Hände fest andrücken und auf und ab massieren. Dann die Finger nach unten hinter den Ohren auflegen und wieder auf und ab massieren. Hände fest auf den Nacken legen und den Kopf ganz langsam drehen, dabei ausatmen. Einatmen und beim Ausatmen den Kopf zurückdrehen. Einatmen und beim Ausatmen den Kopf vorstrecken und das Kinn auf die Brust senken, einatmen Kopfheben und beim Ausatmen in den Nacken legen. Dabei immer die Halswirbelsäule mit den Händen fixieren.

Brauche Hilfe!!Starke Beinschmerzen!!!

Hallo.Ich galube,dass ich mir die Muskeln in beiden Waden gezerrt habe.Jedoch habe ich auch gelesen,dass man bei einem Muskelfaserriss gar kein Hämatom haben muss und ich somit auch einen haben könnte.Ich schildere euch mal meine Symptome:Ich kann nicht richtig sitzen,nicht laufen.Wenn ich laufe nehmen meine Beine eine Schonhaltung ein und drehen sich nach innen oder außen.Ich laufe,indem ich das Bein im 90 Grad Winkel hebe und dann etwas nach vorne strecke,aber nur leicht.Sieht zwar bekloppt aus,hilft aber nur.Ich war auch gestern joggen.Bitte fragt nicht,warum ich das getan hatte und dann konnten meine Beine mich nicht mehr heben.Ich bin sozusagen zusammengesackt.Laufen und so geht alles nichts.Ich hatte höllische Schmerzen in den Beinen.Jeder normale Mensch hätte aufgehört.Jetzt habe ich eine Frage:Muskelzerrung oder Muskelfaserriss?? Solll ich am Dienstag bei den Bundesjugendspielen mitmachen? Helfen dort auch Tapes?Die einen sagen,dass Tapes nicht helfen und die anderen sagen,dass es hilft...Soll ich zum Arzt? LG

...zur Frage

Krämpfe im rechten Brustkorb

Hallo, am Freitag bekam ich stechende Schmerzen unter dem rechten Schultergelenk, konnte mich im Auto kaum anlehnen und wenn ich den Kopf nach unten bewegte: höllische Schmerzen. In der Nacht dann konnte ich mich im Bett nicht mehr umdrehen oder aufstehen, weil ich bei jeder Bewegung einen starken stechenden Krampf im Brustkorb bekam. Mein Mann musste mich drehen, damit ich ich über die rechte Seite aufrichten kann. Bis heute ist das so geblieben. Habe auch beim Schlucken ein komisches Kloßgefühl. ABER: Ich war am Freitag morgen beim HNO (Stimmbandlähmung) - Kontrolle: alles in Ordnung. Der Krampf kommt sofort, wenn ich z. B. nach hinten rechts schaue oder bei entsprechenden Bewegungen und vor allem eben: ganz schlimm ist es im Liegen. Muss auf einer Stelle bleiben, jede Drehung verursacht einen Höllen-Krampf. Ist das eher eine Verklemmung oder kann das gar vor Magen kommen?

...zur Frage

Kopf-/ Rücken- & Beinschmerzen nach Sturz vom Pferd

Hey:) Heute war's mal wieder so weit und ich hab in der Springstd einen Abgang gemacht (vor Ca 4Std). Bin dabei mit dem Kopf voll gegen die Bande geknallt. Mein Reithelm ist dabei gesplittert. Selber kann ich mich an den Sturz nicht erinnern. Weiß nur noch wie auf halb acht auf dem Pferd hing, dann gab's nen Knall und da lag ich. Ich weiß nicht wo Alana hingelaufen ist und im nächsten Moment stand meine Reitlehrerin neben mir. Vorher war sie noch ganz wo anders. Sofort hatte ich höllische Kopfschmerzen, mir war schlecht und leicht schwindelig und habe sofort einen stechenden Schmerz im Oberschenkel gespürt. Bin erst noch liegen geblieben und dann aufgestanden und hab mich hingesetzt. War wohl leicht benommen laut den anderen. Zu Hause gab's dann Pferdesalbe auf mein Bein, in den Nacken und Arnica. Mein Oberschenkel ist dick, rot, hart und wird blau an der Seite (bis zur Mitte), wo ich draufgefallen bin. Mein Knie wird es mittlerweile auch. Kann kaum laufen, der stechende Schmerz ist immer noch da und sobald i was daran kommt, ich das Bein bewege, würde ich am liebsten aufschreien vor schmerzen. Habe auch immer noch höllische Kopfschmerzen, mein Kopf pocht und fühlt sich an, als ob er gleich platzt und mir ist immer noch so leicht flau (Bauchschmerzen) und mittlerweile habe ich auch ziemliche Rücken- und Nackenschmerzen... Weiß wer was noch gegen die Schmerzen hilft?:/ LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?